Russische Phonetik

Prosodie - Intonation - Intonationsmodelle - Intonation - IK 3

Die dritte Intonationskonstruktion (IK 3) nach BRYZGUNOVA ist dadurch charakterisiert, dass der Tonanstieg von der neutralen Stufe in die Hohe geht und dann - bei einem Nachlauf - in die Tiefe.( Fehlt der Nachlauf, wird das Abkippen in die Tiefe auf der letzten betonten Silbe ausgedruckt.)

Diesen Intonationverlauf gibt es fur die Entscheidungsfragen im Deutschen nicht. (Mit Entscheidungsfragen drucken Sprecher/Schreiber eine Vermutung aus, fur die sie von den Antwortenden eine Bestatigung [Bejahung] oder Ablehnung [Verneinung] erwarten. Solche Fragen enthalten keine Frageworter.)

Fur diesen Fragetyp ist charakteristisch, dass er im Deutschen wie in vielen anderen Sprachen eine stark ansteigenden Ton aufweist, allerdings in verschiedenen Konstellationen. Das Deutsche macht einen Sprung zunachst in die Tiefe und von dort aus dann in die hohe Tonlage, die auch nach oben zeigt (Intonationsmodell 4, IK 4), vgl.:

Die hier vorgestellte Intonationskonstruktion finden nicht nur fur Entscheidungsfragen Verwendung, sondern auch bei Aufzahlungen. Hier wechselt sich IK 3 auch mit IK 4 ab.

Literatur

Autorenkoll. u.d.Ltg. v. E. Wiede. Russische Sprache der Gegenwart. Bd. 1. Einfuhrung. Phonetik. Leipzig: Enzyklopadie. 1987.

Copyright © 1998 - 2008 Universitat Potsdam, Rolf-Rainer Lamprecht.
Letzte Aktualisierung 14.12.2008 11:09 PM