HBPG Potsdam MMZ Potsdam Altlandsberg Angermünde Bad Freienwalde Bad Wilsnack Beelitz Beeskow Bernau Brandenburg/Havel Calau Cottbus Eberswalde Forst Frankfurt/Oder Friedland Friesack Fürstenberg/Havel Fürstenwalde/Spree Gartz Groß Neuendorf Guben/Gubin Kremmen Kyritz Lehnitz Lindow/Mark Lübben Luckenwalde Mittenwalde Müncheberg Nauen Neuruppin Oderberg Oranienburg Pereleberg Potsdam Prenzlau Rathenow Schwedt/Oder Seelow Storkow Strausberg Templin Treuenbrietzen Wittstock/Dosse Wriezen Wusterhausen/Dosse Zehdenick Perleberg Templin Oranienburg Eberswalde Brandenburg Potsdam Luckenwalde Calau Frankfurt/Oder Wriezen Wittstock Bad Wilsnack Brandenburg/Havel Nauen Falkensee Lehnitz Prenzlau Oderberg Schwedt/Oder Eberswalde Bad Freienwalde Wriezen Strausberg Potsdam Beelitz Luckenwalde Neuendorf im Sande Lübben Fürstenwalde Frankfurt/Oder Eisenhüttenstadt Guben Tröbitz Calau Cottbus Synagogen in Brandenburg
Logo

Eberswalde

Zum 50. Jahrestag des Novemberpogroms am 09. November 1988 errichtete die Stadt Eberswalde am Standort der ehemaligen Synagoge eine Gedenkwand. Diese erinnert an die gewalttätigen Ausschreitungen und die Zerstörung jüdischer Geschäfte, Synagogen und Friedhöfe im Jahr 1938: "Hier stand die im Jahre 1890/91 erbaute Synagoge der jüdischen Bürger von Eberswalde. Sie wurde in der Kristallnacht am 9. November 1938 vom faschistischen Mob geschändet und durch Brand zerstört. Fast alle Mitglieder der Jüdischen Gemeinde kamen in den faschistischen Vernichtungslagern um. Ihr Tod ist uns Mahnung und Verpflichtung." Die Erinnerung an diese Nacht ist seitdem immer mit der Aufforderung verbunden, solches nie wieder geschehen zu lassen.

Universität Potsdam