uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Über Uns

Studieren, Forschen, Lehren, Arbeiten mit Familie ist eine tägliche Herausforderung.

Der Service für Familien an der Universität Potsdam informiert, berät und unterstützt die Angehörigen der Hochschule dabei, ihre mannigfaltigen Aufgaben mit ihren familiären Verpflichtungen zu vereinbaren. Dies gilt nicht nur für diejenigen, die Kinder haben, sondern auch für diejenigen, die nahe Angehörige wie ihre Eltern, aber auch Geschwister oder andere Verwandte, alltäglich pflegen bzw. für ihre Pflege Verantwortung tragen.

Die Angebote richten sich auch an die Institution Hochschule selbst: Der Service für Familien unterstützt die Universität bei der Schaffung familienfreundlicher Strukturen und berät die Struktureinheiten bei deren Umsetzung. Praktische Unterstützungsangebote gehen einher mit zielgerichteter und beständiger Information und Öffentlichkeitsarbeit zur Sensibilisierung für Fragen der Familiengerechtigkeit. Dazu gehören insgesamt u. a. die Gewährung des Nachteilsausgleichs, die familienfreundliche Gestaltung von Studiengängen und Arbeitsplätzen, eine ebenso vielfältige wie flexible campusnahe Kinderbetreuung, die Einrichtung von Eltern-Kind-Räumen sowie die Organisation von Austausch-Möglichkeiten, regelmäßige, unabhängige und individuelle Beratung an allen Standorten sowie kontinuierliche und aktuelle Information auf vielfältigen Wegen.

Die Angebote zur Familienfreundlichkeit werden im Service für Familien gebündelt und durch neue Angebote, wie Workshops zur „Vereinbarkeit von Studium/Ausbildung/Beruf und Familie“ und zum Austausch von Hochschulangehörigen mit Familienverantwortung (Eltern ebenso wie Pflegende) und Beschäftigten mit Personalverantwortung oder Entscheidungsbefugnis erweitert.

Der Service für Familien evaluiert beständig seine Aktivitäten und entwickelt seine Angebote weiter – entsprechend den Bedarfen der Universität und ihren Angehörigen. Zur Gewährleistung einer guten Qualität bleibt er in einem kontinuierlichen und fruchtbaren Austausch mit Kolleginnen und Kollegen in der eigenen und an anderen Hochschulen und arbeitet lokal, regional und bundesweit mit Kooperationspartnern und vielfältigen Netzwerken zusammen.