In der Plattform Elternnachricht zeigt sich eine Möglichkeit die Kommunikation zwischen Eltern und Lehrkräften im Sinne einer funktionierenden Elternarbeit effektiv zu gestalten. Dabei ist es Lehrkräften nicht nur möglich, Informationen schnell und übersichtlich an Eltern zu versenden und Umfragen zu erstellen, dass besondere an Elternnachricht ist, dass es den geltenden Datenschutzbestimmungen gerecht wird.

Wir befragten einen der beiden Gründer von Elternnachricht, Johannes Höller, zum Tool und wollten Folgendes wissen:

(1) Wie fördert das Tool die Kooperation zwischen Eltern und Lehrkräften?

Elternnachricht ist ein direkter Kommunikationskanal zu den Eltern und somit deutlich schneller als der herkömmliche Papierprozess. Damit wird für Lehrkräfte und Eltern der Aufwand reduziert. Eltern können dem Lehrer beispielsweise eine direkte Rückantwort geben bzw. zum Thema der Nachricht Fragen stellen. Es ist kein zeitintensiver “Umweg” über das klassische Mitteilungsheft oder andere Medien notwendig. Ein weiterer Vorteil zeigt sich darin, dass Informationen sofort und ohne Zeitverzögerung bei den Eltern ankommen. Somit können auch kurzfristig wichtige Informationen mit den Eltern geteilt oder Antworten eingeholt werden. Durch die schnellen Rückantworten der Eltern, können Lehrkräfte den Unterricht bzw. organisatorische Dinge schneller planen und der Zeitaufwand für Lehrkräfte fällt geringer aus.

(2) Welche Innovationen hat Elternnachricht bisher und welche sind zukünftig geplant?

Die Plattform Elternnachricht kann sowohl von einer ganzen Schule, nur der Schulleitung bis hin zu einzelnen Lehrkräften genutzt werden. Auch der Einsatz in nur einer einzigen Klasse ist daher problemlos möglich. Somit können die kompletten Kommunikationsstrukturen einer Schule digital abgebildet werden. Die schulischen Akteure haben eigene Rechte und Rollen, Daten sind jeweils nur für berechtigte Nutzer sichtbar. Eltern können zu keinem Zeitpunkt Daten oder Antworten anderer Eltern sehen.  

Wir bieten vier unterschiedliche Bestätigungsformen der Nachrichten für eine maximale Flexibilität an. Neben einfachen Lesebestätigungen können so auch komplexe Umfragen und Terminabstimmungen durchgeführt werden (z.B. Organisation des Elternsprechtages). Die Antworten der Eltern, z.B. Terminbestätigungen, sind für Lehrkräfte übersichtlich dargestellt.

Eine extrem wichtige Funktion ist unsere Lösung für Eltern, die keine E-Mail-Adresse haben. Unser Tool informiert die Lehrkraft automatisch, falls beim Versand einer digitalen Nachricht Empfänger enthalten sind, die keine E-Mail-Adresse angegeben haben. Mit einem Klick lässt sich eine Papierversion der Nachricht generieren und ausdrucken. Die Antworten dieser Papierrückläufer können dann ebenfalls digital erfasst werden. Somit nutzt der Lehrer für alle Eltern (egal ob digital oder nicht) ein Tool und hat stets alle Informationen auf einen Blick griffbereit.

Wir haben Elternnachricht getestet

Wir haben das Tool im Rahmen unseres Seminars an der Universität Potsdam mit Lehramtsstudierenden getestet. Unserer Meinung nach eignet sich das Tool für Lehrkräfte, die im klassischen Sinne der Elternarbeit mit den Eltern ihrer Schülerinnen und Schüler zusammenarbeiten möchten. Lehrkräfte haben die Möglichkeit schnell Informationen mit Eltern zu teilen und Bestätigungen durch Eltern zu erhalten. Zudem ist das Tool sehr übersichtlich gestaltet (siehe Fensteransichten in der Bildergalerie), sodass Lehrkräfte sich schnell zurechtfinden und eine gute Übersicht über stattfindende Kommunikationsstrukturen erhalten.

Was würden wir uns wünschen?

Im Zeitalter zunehmender Herausforderungen sind nicht nur Eltern auf Informationen von Lehrkräften angewiesen – hier sollte ein wechselseitiger Prozess stattfinden. Somit wäre eine Chatfunktion denkbar, sodass auch Eltern an Lehrkräfte Informationen weitergeben können. Weiterhin sollten auch Eltern die Möglichkeit haben, Resultate von Abstimmungen einzusehen, um so das Prinzip größtmöglicher Transparenz zu gewährleisten. Bei Abstimmungen ist es wünschenswert, wenn Eltern eigenen Ideen als Antworten eintragen können, sodass Wünsche und Bedürfnisse individuell angeben werden könnten. Eine Übersicht über Funktionen können unter folgendem Link eingesehen werden.

Zur bestmöglichen Organisation für Kooperationskontakte könnten in Rahmen des Tools sogenannte Kooperationsvereinbarungen gespeichert und abgebildet werden. So haben Eltern und Lehrkräfte beispielsweise die Möglichkeit, gemeinsame Ziele strukturiert zu dokumentieren sowie Bedürfnisse der Akteure und getätigte Abmachungen. Durch diese Struktur würde der Prozess der Reflexion von Kooperationsprozessen für Eltern und Lehrkräfte erleichtert – der vor allem für qualitätsvolle Kooperationsprozesse relevant ist. 

Weitere Info´s zur Kommunikation von Eltern und Lehrkräften: