Medieninformation der Universität Potsdam

Nr.: 325/10 vom 22.12.2010

Veranstaltungen an der Universität Potsdam im Januar 2011

Wir möchten Sie auf folgende Veranstaltungen im Januar 2011 an der Universität Potsdam aufmerksam machen. Weitere Veranstaltungshinweise finden Sie im elektronischen Veranstaltungskalender der Universität Potsdam im Internet unter http://www.uni-potsdam.de/db/PresseDB/index.php


04. Januar 2011, 16:00 Uhr
Vortrag: Leben in virtuellen Welten: Kann man in einer virtuellen Kirche beten?

Im Fokus der Ringvorlesung "Leben in virtuellen Welten" des Instituts für Lebensgestaltung-Ethik-Religionskunde (LER) liegen vorwiegend die modernen virtuellen Welten, allen voran das Internet, aber auch Computerspiele und Filme. Doch die Beiträge zeigen auch, dass das Leben in virtuellen Welten ein Menschheitsthema ist und noch viele andere Facetten hat. Prof. Dr. Johann Hafner geht in seinem Vortrag der Frage nach, ob man in einer virtuellen Kirche beten kann.
Der Eintritt ist frei.
Zeit: 04.01.2011, 16:00 Uhr
Ort: Am Neuen Palais 10, 14469 Potsdam, Foyer des Audimax
Kontakt: Stefanie Erxleben, Sekretariat LER, Telefon: 0331/977-1325, E-Mail: erxleben@uni-potsdam.de


05. Januar 2011, 16:00 Uhr
Vortrag: Obszöne Bilder, unsichtbare Raster: Das Ringen indischer FeministInnen mit der Zensur

Debatten über Zensur kreisen unweigerlich um die Sehnsucht nach (und die Angst vor "zu viel") Freiheit und Gleichheit. Dabei scheinen jene Fragen nach dem, was unangemessen oder unannehmbar ist, stets vom Ruf nach dem Instrument der Zensur begleitet. Indische wie westliche Feministinnen haben sich stets für eine Zensur obszöner Bilder, zugleich aber - im Namen der Meinungsfreiheit - gegen sie ausgesprochen. Dr. Madhumeeta Sinhas Präsentation erkundet einige der wichtigsten Momente und Konflikte in der feministischen Auseinandersetzung mit der Zensur im heutigen Indien.
Der Vortrag wird in englischer Sprache gehalten.
Der Eintritt ist frei.
Zeit: 05.01.2011, 16:00 Uhr
Ort: Am Neuen Palais 10, 14469 Potsdam, Haus 19, Raum 0.31
Kontakt: Prof. Dr. Dirk Wiemann, Tel.: 0331/977-1492, E-Mail: wiemann@uni-potsdam.de


07. Januar 2011, 12:00 Uhr
Vortrag: Kernspaltung und nationale Interessen: Bemerkungen aus einer postkolonialen Perspektive

1974, als Zeitungen von Indiens erster erfolgreich gezündeten Atombombe berichteten, reichten die Reaktionen von Ungläubigkeit bis Bestürzung. Doch 1998, als Indien eine Reihe thermonuklearer Bomben teste, war man weniger schockiert als vorsichtig. In den dazwischen liegenden 25 Jahren hatte sich die öffentliche Meinung gewandelt; statt der einstmals einhelligen Kritik waren die Meinungen in Politik und Zivilgesellschaft vielstimmig. Gestritten wurde vor allem über die Frage, ob der Eintritt in den Club der Atommächte nötig sei, um die nationalen Interessen zu wahren - und worin diese überhaupt bestünden. Dr. Satisch Poduvals Präsentation wird die komplizierte Geschichte des Atomprogramms in Indien umreißen und dabei auch die Kampagnen von Künstlern, Wissenschaftlern und Bürgern dagegen vorstellen.
Der Vortrag wird in englischer Sprache gehalten.
Der Eintritt istfrei.
Zeit: 07.01.2011, 12:00 Uhr
Ort: Am Neuen Palais 10, 14469 Potsdam, Haus 19, Raum 0.31
Kontakt: Prof. Dr. Dirk Wiemann, Tel.: 0331/977-1492, E-Mail: wiemann@uni-potsdam.de


19., 21., 22., 24. und 27. Januar 2011, jeweils 18:30 Uhr
Theater: "The Real Inspector Hound" - English Drama Group

Die Mitglieder der studentischen Amateurschauspielergruppe laden zu einem Theatererlebnis der besonderen Art ein. Sir Tom Stoppards Farce "The Real Inspector Hound" ist sowohl Persiflage als auch Hommage an die Konventionen des klassischen Kriminalstückes. Gleichzeitig nimmt er die Welt der Theaterkritik aufs Korn, in der er selbst zuvor tätig war. Die Handlung ist höchst spannend und bietet manche Überraschung.
Der Eintritt beträgt 5,- Euro bzw. ermäßigt 3,- Euro.
Zeit: 19., 21., 22., 24. und 27.01.2011, jeweils 18:30 Uhr
Ort: Campus Golm, Karl-Liebknecht-Str. 24/25, 14476 Golm, Haus 5, Theatersaal
Kontakt: Katja Müller, E-Mail: katjam02@uni-potsdam.de

zurück zur Übersicht