Medieninformation der Universität Potsdam

Nr.: 313/10 vom 02.12.2010

Von russischen Ölkompanien bis zu deutschen Bildungsrenditen

Seminar zu wirtschaftlichen Problemen Russlands und Deutschlands an der Universität Potsdam am 7. Dezember 2010

Am 7. Dezember 2010 findet in Potsdam ein Forschungs- und Doktoranden-Seminar der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Potsdam und der Staatlichen Universität für Wirtschaft und Finanzen in St. Petersburg, Finec, statt. In dem Seminar werden verschiedene Forschungsprojekte zu wirtschaftlichen Problemen in Deutschland und Russland vorgestellt.

Der thematisch weit gespannte wissenschaftliche Gedankenaustausch umfasst sowohl Fragen des Finanzsektors als auch Probleme der regionalen Entwicklung und des Arbeitsmarktes. An dem Austausch der wissenschaftlichen Forschungsresultate nehmen jeweils neun Wissenschaftler aus St. Petersburg und aus Potsdam teil, wobei sowohl Professoren als auch Habilitanden und Doktoranden ihre Forschungsergebnisse vorstellen. Zudem werden 14 russische Studierende teilnehmen, um einen Eindruck von den aktuellen Forschungsschwerpunkten der Wirtschaftswissenschaften in Potsdam zu gewinnen.

Das Forschungs- und Doktoranden-Seminar stellt einen neuen Höhepunkt in der 13-jährigen Zusammenarbeit der Universität Potsdam und der Staatlichen Universität für Wirtschaft und Finanzen in St. Petersburg, Finec, dar. Initiator der Veranstaltung ist Prof. Dr. Klaus Schöler von der Universität Potsdam.

Hinweis an die Redaktionen:

Zeit: 07.12.2010, 8:30 Uhr
Ort: Universität Potsdam, Campus Griebnitzsee, August-Bebel-Str. 89, 14482 Potsdam, Haus 1, Raum 231
Kontakt: Prof. Dr. Klaus Schöler, Telefon: 0331/977-4544, E-Mail: klaus.schoeler@uni-potsdam.de

zurück zur Übersicht