Medieninformation der Universität Potsdam

Nr.: 080/10 vom 24.03.2010

Campus der Generationen präsentiert Ergebnisse

2. Qualifizierungsphase für ältere erwerbslose Akademiker endet am 30.3.2010

Zum Abschluss der zweiten Qualifizierungsphase des "Campus der Generationen" der Universität Potsdam präsentieren die Teilnehmer am 30. März 2010 von 15 bis 18 Uhr im Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte Am Neuen Markt ihre Projektergebnisse. Insgesamt elf ältere erwerbslose Akademiker arbeiteten sechs Monate lang gemeinsam mit elf Studierenden der Universität in altersgemischten Teams. Zu den von ihnen realisierten Aufgaben brandenburgischer Betriebe gehörten unter anderem eine Marktanalyse für ein IT-Unternehmen sowie eine moderne Arbeitsorganisation für ein dezentrales Unternehmen.

Gast der Veranstaltung, die von Prof. Dr. Dieter Wagner, Projektleiter des "Campus der Generationen" und Vizepräsident für Wissens- und Technologietransfer an der Universität Potsdam, eröffnet wird, ist Potsdams Beigeordnete für Soziales, Jugend, Gesundheit, Ordnung und Umweltschutz Elona Müller. Sie wird über die "Anforderungen an die Passgenauigkeit des SGB II" sprechen. Kurz vor Abschluss der Projektphase haben bereits zwei Frauen eine neue Arbeitsstelle gefunden. Die anderen Teilnehmer befinden sich in der Bewerbungs- und Vermittlungsphase.

Der vom Land Brandenburg und dem Europäischen Sozialfonds geförderte "Campus der Generationen" wird von der UP Transfer GmbH durchgeführt. Angesprochen sind in Brandenburg lebende Frauen und Männer, die älter als 50 Jahre sind und über eine akademische Ausbildung verfügen. Ihre Beschäftigungsfähigkeit soll erhöht werden, um die Einstellungschancen zu verbessern. Zusammen mit Studierenden der Universität Potsdam sind die Teilnehmer in kreatives, wissenschaftliches und projektförmiges Arbeiten an der Universität eingebunden. Gemeinsam mit brandenburgischen Unternehmen bearbeiten sie Themen aus allen wirtschaftlichen Bereichen, einschließlich Marketing, Öffentlichkeitsarbeit und Personalentwicklung.

Ein Qualifizierungsdurchgang dauert sechs Monate. Die Teilnehmer sind in dieser Zeit als Gasthörer an der Universität eingeschrieben und können alle Möglichkeiten des wissenschaftlichen Arbeitens an der Hochschule nutzen. Darüber hinaus erwerben sie in speziellen Trainingsmodulen Management- und Beratungskompetenzen. Erwerbslose Akademiker aus Brandenburg, die sich zukünftig an dem Projekt beteiligen möchten, können sich unter Tel. 0331/977-1389 oder per Mail kegrothe@uni-potsdam.de an die Projektkoordinatorin Kerstin Grothe-Benkenstein wenden.

Hinweis an die Redaktionen:

Zeit: 30. März 2010, 15-18 Uhr
Ort: Haus der Brandenburgische-Preußischen Geschichte Am Neuen Markt, 14467 Potsdam
Kontakt: Kerstin Grothe-Benkenstein, Projektkoordinatorin, Tel: 0331/ 977-1389, E-Mail: kegrothe@uni-potsdam.de

Weiteres zum Programm unter www.campusdergenerationen.de

zurück zur Übersicht