Medieninformation der Universität Potsdam

Nr.: 012/09 vom 22.01.2009

"Naturwissenschaft trifft Wirtschaft" auf Second Life

Virtuelle Kontaktmesse am 30. Januar 2009 an der Universität Potsdam

Am 30. Januar 2009 findet in der Zeit von 15.00 bis 17.00 Uhr an der Universität Potsdam zum zweiten Mal die virtuelle Kontaktmesse "Naturwissenschaft trifft Wirtschaft" auf einer eigens dafür im Second Life eingerichteten Online-Plattform statt. Die Messe richtet sich an Studierende und Wissenschaftler, aber ebenso an regionale Unternehmen aus der Life Science- und Software-Branche. Ziel dieser Messe ist es, den Kontakt zwischen Wirtschaft und Wissenschaft in Potsdam zu fördern, um Ideen auszutauschen, Probleme zu diskutieren und zukünftige Mitarbeiter oder Kooperationspartner miteinander bekannt zu machen. Besucher können vom eigenen Rechner aus teilnehmen und sich einloggen. Eine Anleitung ist im Internet unter www.epe.ceip.de oder www.uni-potsdam.de/db/biovwe abrufbar. Die Teilnahme an der Online-Messe ist auch an PC-Pool-Standorten unter Betreuung von wissenschaftlichen Mitarbeitern möglich: Wissenschaftspark Golm, Go:IN, Raum E 24, Am Mühlenberg 11, 14476 Potsdam oder Universitätskomplex Babelsberg-Griebnitzsee, Haus 1, Gründerlabor, Raum 150, August-Bebel-Str.89, 14482 Potsdam.
Die teilnehmenden Firmen und jungen Gründer präsentieren sich an virtuellen Messeständen, die auf der Second Life Insel der Universität Potsdam besucht werden können. Hier können sich die Besucher per live chat oder über Headphone mit Mitarbeitern der Firmen unterhalten. Dazu gehören IGV GmbH, CellTrend GmbH, in.vent diagnostica, B3BiogasBeratungBornim GmbH, BIOTOP, Friendship Systems, ASSA:Systems GmbH, Kelly Scientific und Staufenbiel. Einige dieser Firmen suchen neue Mitarbeiter, andere haben sich aus wissenschaftlichen Instituten ausgegründet oder bieten Dienstleistungen an.
Die Messe wird im Rahmen des vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie geförderten Projektes "Entrepreneurial Postgraduate Education" (EPE) in Zusammenarbeit mit dem durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Forschungsprojekt BioVW veranstaltet.

Hinweis an die Redaktionen:

Als Ansprechpartnerin steht Ihnen Sabine Dosedla von der Universität Potsdam telefonisch unter 0331/977-3275, E-Mail: sabine.dosedla@uni-potsdam.de zur Verfügung.

zurück zur Übersicht