Medieninformation der Universität Potsdam

Nr.: 216/07 vom 25.10.2007

"Gürtel" von Kleinmonden in Saturn-Ringen

Wissenschaftler der Universität Potsdam veröffentlichen Entdeckung in "Nature"

In der aktuellen Ausgabe des renommierten Wissenschaftsjournals "nature" berichten Wissenschaftler, die an der Universität Potsdam forschen beziehungsweise forschten von der Entdeckung eines Dutzends von Kleinmonden, so genannten Moonlets, durch die Cassini-Raumsonde im äußeren Ring A des Planeten Saturn. Die etwa 100 Meter großen Brocken konzentrieren sich in einem relativ schmalen radialen Bereich von nur 3.000 Kilometern (der gesamte Ring hat eine radiale Ausdehnung von ca. 100.000 Kilometern) im Abstand von 130.000 Kilometern vom Saturn. Die außergewöhnliche Konzentration dieser Kleinmonde in einem so schmalen Gürtel deutet für die Wissenschaftler auf die Entstehung der Ringe in der jüngeren "kosmischen" Geschichte des Planeten (einige Millionen bis hundert Millionen Jahre in der Vergangenheit) hin.

Die Grundlagen dieser aktuellen Entdeckungen bildeten theoretische Arbeiten der an der Universität Potsdam tätigen Physiker apl. Prof. Dr. Frank Spahn, Dr. Miodrag Sremcevic, bis 2004 Doktorand an der Universität Potsdam und jetzt Universität Boulder Colorado/USA, und Martin Seiß (Doktorand am Institut für Physik). Die Wissenschaftler zeigten, dass sich die Anwesenheit von Kleinmonden in den Ringen des Planeten Saturn durch "propellerartige" Dichtefluktuationen offenbart. Diese Strukturen in den Ringen werden durch die Gravitation des Mondes sowie die unterschiedlichen Geschwindigkeiten, mit denen sich die Teilchen des Rings zu beiden Seiten des Mondes relativ bewegen, verursacht. Da die "Propeller" wesentlich größere Flächen im Ring einnehmen als die Moonlets selber, bieten sie die Chance der indirekten Entdeckung dieser winzigen Monde (siehe auch Medieninformation 49/2006).

Hinweis an die Redaktionen:

Der vollständige Beitrag der Wissenschaftler ist zu entnehmen:
Sremcevic, Miodrag, Schmidt, Jürgen, Salo, Heikki, Seiß, Martin, Spahn, Frank und Albers, Nicole: A belt of moonlets in Saturn's A ring. Nature 449, October 25 (2007).

Für weitere Auskünfte stehen Ihnen aus dem Institut für Physik der Universität Potsdam Prof. Dr. Frank Spahn telefonisch unter 0331/977-1696, E-Mail: fspahn@agnld.uni-potsdam.de und Dr. Jürgen Schmidt telefonisch unter 0331/977-1626, E-Mail: jschmidt@agnld.uni-potsdam.de) zur Verfügung.

zurück zur Übersicht