Medieninformation der Universität Potsdam

Nr.: 161/07 vom 11.07.2007

Quo vadis Geisteswissenschaften?

Podiumsdiskussion am 17. Juli 2007 an der Universität Potsdam

Im Themenjahr der Geisteswissenschaften findet am 17. Juli an der Universität Potsdam eine öffentliche Podiumsdiskussion zum Thema "Quo vadis Geisteswissenschaften?" statt. Initiator ist Americonomy, eine Gruppe von Studierenden. Ziel dieser Veranstaltung ist es, Vertreter aus Medien und Wissenschaft zusammenzuführen, um über Sinn und Zweck eines geisteswissenschaftlichen Studiums in Zeiten der Ökonomisierung von Bildung zu debattieren. Zentrale Aspekte der Diskussion bilden Fragen rund um das Selbstverständnis und die Selbstdarstellung der Geisteswissenschaften auf theoretischer und institutioneller Ebene. Zwischen Bildungsinstitutionen und Dienstleistungsunternehmen, Spezialbildung und Allgemeinbildung, Nationalem und Internationalem müssen sich die Geisteswissenschaften neu verorten. So geht es um die Frage, ob es notwendig ist, die Trias von Sprache-Kultur-Ästhetik durch Wirtschaftsstudiengänge, wie Betriebswirtschaftslehre und Jura zu erweitern und damit transdisziplinäre Programme zu fördern.
Diskutieren werden außer dem Schirmherrn der Veranstaltung, Rüdiger Kunow, Professor für Amerikanische Literatur und Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Amerikastudien, der Vizepräsident der Universität Potsdam, Dr. Thomas Grünewald, Helmut Lehnert vom Rundfunk Berlin-Brandenburg, Marjan Parvand vom Fernsehsender N24, sowie Thomas Geiger vom Literarischen Colloquium Berlin.

Hinweis an die Redaktionen:

Zeit der Vorlesung: Dienstag, 17. Juli 2007, 17.00 Uhr
Ort der Vorlesung: Universitätskomplex Am Neuen Palais, Haus 9, Raum 203

Als Ansprechpartner steht Ihnen Dennis Mischke von der Universität Potsdam telefonisch unter 0331/977-1810, E-Mail: mischke@uni-potsdam.de zur Verfügung.

Die Webseite der Americonomy: http://www.uni-potsdam.de/americonomy

zurück zur Übersicht