Medieninformation der Universität Potsdam

Nr. 012/06 vom 24.01.2006

Studierende führen Johannes-Passion auf

Chor und Orchester der Universität Potsdam treten am 8. und 9. Februar 2006 im Nikolaisaal auf

Am 8. und 9. Februar 2006 geben Chor und Orchester der Universität Potsdam Konzerte im Potsdamer Nikolaisaal. Campus Cantabile und Sinfonietta Potsdam feiern mit den Aufführungen der Johannes-Passion von Johann Sebastian Bach ihr zehnjähriges Bestehen.

Bachs Johannes-Passion ist eines der Monumentalwerke, deren Aufführung Chor und Orchester vor höchste Schwierigkeiten stellen. Es wird keine Glorifizierung der Tonkunst von Bach angestrebt. Es geht vielmehr darum, die Passionsgeschichte im Dialog zwischen Jesus und Pilatus schlicht zu "erzählen". Der Chor übernimmt die Aufgabe, die Rufe des Volkes in das Zwiegespräch einzustreuen. Die Solisten des Abends sind: Doerthe Maria Sandmann, Sopran, Ulrike Bartsch, Alt, Mark Adler, Tenor, Sören von Billerbeck, Bass, Jan Kobow, Evangelist, Sebastian Bluth, Jesus.
Karten für die Konzerte sind erhältlich im Nikolaisaal Potsdam, Wilhelm-Staab-Straße 10-11, 14467 Potsdam, Tel.: 0331/28 888 28 oder im Institut für Musik und Musikpädagogik der Universität Potsdam, Tel.: 0331/977-2002. Die Karten kosten 15,00 Euro, ermäßigt 12,00 Euro beziehungsweise 10,00 Euro, ermäßigt 8,00 Euro.

Hinweis an die Redaktionen:

Zeit der Konzerte: Mittwoch, 8. Februar und Donnerstag, 9. Februar 2006, jeweils 20.00 Uhr
Ort der Konzerte: Nikolaisaal Potsdam, Wilhelm-Staab-Straße 10-11, 14467 Potsdam

Für Rückfragen steht Ihnen Barbara Schrul von der Universität Potsdam telefonisch unter 0331/977-2919, E-Mail: bschrul@uni-potsdam.de zur Verfügung.

zurück zur Übersicht