Medieninformation der Universität Potsdam

Nr. 010/06 vom 18.01.2006

Fortbildung für Erzieherinnen an der Universität Potsdam

Seit Februar 2005 existiert das Kinderlabor der Universität Potsdam. Die Resonanz auf das Angebot für Vorschulgruppen, lebensnahe, naturwissenschaftliche Sachverhalte experimentell zu erkunden, ist groß. Regelmäßig kommen die jungen Forscher an die Universität Potsdam. Sie lernen an vier aufeinander folgenden Terminen, was es mit "Wasser - Feuer - Luft", "Licht und Schatten" oder dem "Farben mischen und entmischen" auf sich hat. Im vergangenen Jahr wurden etwa 270 Kinder aus 19 Kindertagesstätten der Umgebung betreut. Die Kurse sind lange im Voraus ausgebucht.
Darüber hinaus sind die Erzieherinnen selbst daran interessiert, mehr über Naturwissenschaften zu lernen und die frühe naturwissenschaftliche Förderung in den Kita-Alltag zu integrieren. Deshalb entstand die Idee einer Fortbildungsveranstaltung für Erzieherinnen. Sie findet erstmals am 20. und 21. Januar 2006 statt und wird von der Leiterin des Kinderlabors, Dr. Regine Illner, durchgeführt. Von den 19 Kindertagesstätten, die eingeladen wurden, haben sich 21 Erzieherinnen für die Teilnahme angemeldet. Weitere Anmeldungen sind nicht möglich.
Neben einer theoretischen Einführung zur frühen naturwissenschaftlichen Förderung erhalten die Erzieherinnen die Möglichkeit, unter Anleitung Experimente selber auszuprobieren und deren wissenschaftliche Hintergründe kennen zu lernen.

Hinweis an die Redaktionen:

Die Weiterbildung findet am Freitag, 20. Januar von 15.00 bis 18.00 Uhr und am Samstag, 21. Januar von 10.00 bis 15.00 Uhr in den Räumen des Kinderlabors, Villa Lignitz, Lennéstraße 7a, 14471 Potsdam statt.
Als Vertreter der Medien sind sie zu den Veranstaltungen herzlich eingeladen.

Für Rückfragen steht Ihnen Regine Illner von der Universität Potsdam telefonisch unter 0331/977-4805, E-Mail: illner@uni-potsdam.de zur Verfügung.

zurück zur Übersicht