197/99 vom 09.12.1999


Universität Potsdam und St. Petersburger Hochschulen kooperieren

Binationale Konferenz vom 11. bis 16. Dezember 1999

Traditionell hat die Universität Potsdam gute Kontakte zu russischen Partnereinrichtungen. Intensiv sind die Beziehungen zu St. Petersburger Hochschulen. Diese Kontakte sollen nun weiter ausgebaut werden. Deshalb findet vom 11. bis zum 16. Dezember 1999 eine binationale Konferenz an der Potsdamer Universität statt zum Thema „Entwicklung der Wissenschaftsbeziehungen zwischen der Universität Potsdam und den St. Petersburger Hochschulen". Erwartet werden 13 Gäste von sieben Petersburger Hochschulen. Dazu zählen die Partnereinrichtungen der Universität Potsdam, die Pädagogische Universität „A.I. Herzen" und die Universität für Wirtschaft und Finanzen, aber auch die Universität St. Petersburg. Zu den Diskussionsschwerpunkten der Konferenz gehören die Möglichkeiten der Einbindung der russischen Partner in wissenschaftliche Projekte in Potsdam sowie die Förderung neuer Projekte in den Bereichen Forschung, Studium und Lehre. Weiter werden bei der Tagung Möglichkeiten und Grenzen des länderübergreifenden Wissens- und Technologie-Transfers ausgelotet. Schließlich widmen sich die Teilnehmer auch dem Aus- und Aufbau des Studentenaustausches.

1998 beteiligten sich allein am Austausch der Universität Potsdam mit der Herzen-Universität 52 Studierende und Wissenschaftler. Nahezu ununterbrochen absolvieren Promovenden der Universität für Transportwesen einen Teil ihrer Forschungen im Bereich Informatik der Universität Potsdam.

 

Für weitere Informationen steht Ihnen die Leiterin des Akademischen Auslandsamtes der Universität Potsdam, Dr. Regina Neum, telefonisch unter 0331/977-1533 oder per E-mail: neum@rz.uni-potsdam.de zur Verfügung.

 

zurück zur Übersicht

Copyright © COPY; 1999 Universität Potsdam, glaesmer@rz.uni-potsdam.de
[ Letzte Aktualisierung 15.12.99 Knappe]