Leibniz-Kolleg Potsdam - Pressegespräch am 4. Februar 1999


[ vorherige Seite | Hauptseite | nächste Seite ]



20/99
29.01.1999

Calcium - A Signal for Life and Death
Leibniz-Kolleg Potsdam am 4., 11. und 12. Februar 1999

Einladung zum Pressegespräch am 4. Februar 1999


Sehr geehrte Damen und Herren,

die Funktion und Bedeutung der chemischen Substanz Calcium ist das Thema des zum zweiten Mal stattfindenden Leibniz-Kollegs Potsdam. Das Thema ist von herausragender Bedeutung, meinen die Initiatoren dieses Forums für die Diskussion naturwissenschaftlicher Themen, denn Calcium kommt eine Schlüsselrolle bei der Kommunikation von Zellen zu. Calciumionen beeinflussen direkt oder indirekt eine Vielzahl von Zellfunktionen. Beispiele hierfür sind die Kontraktion der Skelett-, Herzmuskel- und Gefäßmuskulatur, die Zellteilung, die Reizaufnahme durch Sinneszellen, die Erregbarkeit von Nervenzellen, Gedächtnisvorgänge oder der programmierte Zelltod.

Den diesjährigen Hauptvortrag (11.2.1999, 17.00 Uhr, Auditorium maximum der Universität Potsdam) wird der Biologe Prof. Sir Michael J. Berridge, Laboratory of Molecular Signalling, The Babraham Institute, Cambridge U.K. halten. Er spricht zum Thema: "Calcium - A Signal for Life and Death". Die wissenschaftlichen und konzeptionellen Beiträge von Prof. Sir Michael J. Berridge haben ein neues Forschungsgebiet erschlossen, das für die biologische und medizinische Grundlagenforschung und für neue therapeutische Ansätze von fundamentaler Bedeutung ist.

Anläßlich der zweiten Veranstaltung des Leibniz-Kollegs Potsdam laden wir Sie recht herzlich zu einem Pressegespräch ein.

Zeit: am Donnerstag, dem 4. Februar 1999, 11.00 Uhr

Ort: Institut für Zoophysiologie und Zellbiologie der Universität Potsdam,

Rundbau in der Villa Liegnitz, Lennéstraße 7a, 14471 Potsdam

An dem Pressegespräch werden teilnehmen:

· Prof. Dr. Jürgen Kurths, Dekan der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Potsdam und Vorsitzender des Leibniz-Kollegs Potsdam,

· Prof. Dr. Christian Barth, Deutsches Institut für Ernährungsforschung, Potsdam-Rehbrücke,

· Prof. Dr. Regina Brigelius-Flohé, Deutsches Institut für Ernährungsforschung, Potsdam-Rehbrücke,

· Prof. Dr. Bernd Walz, Institut für Zoophysiologie und Zellbiologie, Universität Potsdam.

Der Ort für das Pressegespräch ist bewußt gewählt. Es besteht hier die Möglichkeit, in den Laboren Foto- und Filmaufnahmen von Arbeiten an einem Meßplatz für abbildende

Calciummessungen in Zellen durchzuführen.

Pressematerialien werden für Sie vorbereitet. Wir stellen Ihnen dann auch ausführliche Informationen über den Biologen Prof. Sir Michael J. Berridge zur Verfügung.

Weitere Informationen zum 2. Leibniz-Kolleg Potsdam erteilt Ihnen gern Prof. Dr. Jürgen Kurths, Dekan, und Dr. Barbara Schneider, Referentin des Dekans der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Potsdam, Tel. (0331) 977-1611 und -1844, Fax: (0331) 977-1654, E-Mail: leibniz@rz.uni-potsdam.de

Eine erste Pressevorankündigung zum 2. Leibniz-Kolleg Potsdam und das ausführliche Programm finden Sie im WWW unter: http://www.uni-potsdam.de/u/pressmitt/pm002_99.htm. Wir senden Ihnen diese auf Anfrage auch gern noch einmal zu (Tel.: 0331/9771474).

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und bitten um Rückantwort mit unten angefügtem Formular.

Mit freundlichen Grüßen

im Auftrag des Leibniz-Kollegs Potsdam

 

Janny Glaesmer

Leiterin des Referates für Presse-, Öffentlichkeits-

und Kulturarbeit der Universität Potsdam

 

ANTWORTFAX

Universität Potsdam

Referat für Presse-,

Öffentlichkeits- und Kulturarbeit

Per Fax: 0331 / 977-1130 oder -1145

Ich nehme an der Pressekonferenz am 04. 02. 1999 teil

Ich nehme an der Pressekonferenz nicht teil, bitte aber um Zusendung der Pressemappe

Absender:

Tel.:

Fax:

Email:

 


[ vorherige Seite | Hauptseite | nächste Seite ]

Copyright © 1995 Universität Potsdam, glaesmer@rz.uni-potsdam.de
[ Letzte Aktualisierung 30.01.99 Jens Habecker ]