Leibniz-Kolleg Potsdam am 4., 11. und 12. Februar 1999


[ vorherige Seite | Hauptseite | nächste Seite ]



02/98
05.01.1999
Vorankündigung:
Leibniz-Kolleg Potsdam am 4., 11. und 12. Februar 1999

Prof. Sir Michael J. Berridge, Cambridge U.K.:
"Calcium - A Signal for Life and Death"


Zellen kommunizieren mit Hilfe einer chemischen Sprache. Dafür besitzen sie komplizierte Kommunikationsnetzwerke, wobei verschiedene, zum Teil einfache Moleküle verwendet werden. Die moderne Zellbiologie ist jetzt auf sehr vielversprechendem Weg, die dafür wesentlichen Substanzen zu identifizieren und das Kommunikationsnetzwerk zu entschlüsseln, wobei Calcium eine Schlüsselrolle zukommt. Diese Problemstellung ist für Biologen, Biochemiker und Biophysiker ebenso von Interesse wie für Ernährungswissenschaftler. Aber auch für Erd- und Umweltwissenschaftler sind diese Fragen von Belang.
Die Bedeutung von Calcium für die Zellkommunikation soll Thema des 2. Leibniz-Kollegs Potsdam sein. In diesem Jahr ist es gelungen, den Biologen Prof. Sir Michael J. Berridge, Laboratory of Molecular Signalling, The Babraham Institute, Cambridge U.K. für den Hauptvortrag zu gewinnen. Er spricht zum Thema: "Calcium - A Signal for Life and Death".
Im vergangenen Jahr ist das nach dem Mathematiker und Philosophen Gottfried Wilhelm Leibniz (1646-1716) benannte Leibniz-Kolleg Potsdam von einem Initiativkreis von nahmhaften Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen der Potsdam-Brandenburger Region gegründet worden. Das Kolleg will unter anderem durch ein bis zweimal jährlich stattfindenden Vortragsreihen ein Forum für die Diskussion naturwissenschaftlicher Themen mit Bezug zur Potsdamer Forschungslandschaft schaffen. Diskutiert werden Forschungsthemen, von denen in der Zukunft große oder weitreichende Entdeckungen zu erwarten sind.
Information für die Medien:
In Vorbereitung des diesjährigen Leibniz-Kollegs veranstalten wir am Donnerstag, dem 4. Februar 1999, um 11.00 Uhr, ein Pressegepräch, das Ihnen helfen soll bei der späteren Darstellung des Themas in Ihrem Medium. Bitte merken Sie sich diesen Termin schon jetzt vor.
Das ausführliche Programm des Leibniz-Kollegs entnehmen Sie bitte der folgenden Seite.

P R O G R A M M: L E I B N I Z - K O L L E G P O T S D A M
Einführung
Zeit: Donnerstag, 4. Februar 1999, ab 15.00 Uhr
Ort: Großer Physikhörsaal der Universität Potsdam, Am Neuen Palais 10,
14469 Potsdam
Vortrag: Prof. Dr. Bernd Walz, Fachgruppe Biologie/Biochemie der Universität Potsdam:
"Entzifferung der Calcium-Sprache: Meßtechnische Voraussetzungen und Konzepte"
Prof. Dr. Regina Brigelius-Flohé, Deutsches Institut für Ernährungsforschung
Potsdam-Rehbrücke: "Mechanismen der zellulären Signalübertragung"

Hauptvortrag
Zeit: Donnerstag, 11. Februar 1999, 17.00 Uhr
Ort: Auditorium maximum der Universität Potsdam, Am Neuen Palais 10,
14469 Potsdam
Vortrag: Prof. Sir Michael J. Berridge, Laboratory of Molecular Signalling, The Babraham Institute, Cambridge U.K.:
"Calcium - A Signal for Life and Death"

Forschungsseminar
Zeit: Freitag, 12. Februar 1999, ab 10.00 Uhr
Ort: Hans-Adolf-Krebs-Hörsaal des Deutschen Instituts für Ernährungsforschung, Arthur-Scheunert-Allee 155, 14558 Bergholz-Rehbrücke
Vortrag: Prof. Sir Michael J. Berridge, Laboratory of Molecular Signalling, The Babraham Institute, Cambridge U.K.:
"Elementary and global aspects of calcium signalling"

Fachliche Federführung des 2. Leibniz-Kollegs:
- Institute für Biologie/Biochemie und Ernährungswissenschaft der Universität Potsdam,
- Deutsches Institut für Ernährungsforschung, Potsdam-Rehbrücke
- Max-Planck-Institut für Molekulare Pflanzenphysiologie

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Jürgen Kurths, Dekan, und Dr. Barbara Schneider, Referentin des Dekans der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Potsdam, Tel. (0331) 977- 1611 und -1844, Fax: (0331) 977 1654, E-Mail: leibniz@rz.uni-potsdam.de
und
Prof. Dr. Bernd Walz, Fachgruppe Biologie/Biochemie der Universität Potsdam, Lennéstraße 7a, 14471 Potsdam, Tel.: (0331) 977-4872, Fax: (0331) 977-4861, E-Mail: walz@rz.uni-potsdam.de



[ vorherige Seite | Hauptseite | nächste Seite ]

Copyright © 1995 Jens Habecker, Universität Potsdam, glaesmer@rz.uni-potsdam.de
[ Letzte Aktualisierung 08.01.99 Jens Habecker ]