Weltkongreß zu Biosensorik


[ vorherige Seite | Hauptseite | nächste Seite ]


103/98
28.05.98

Weltkongreß zu Biosensorik


Universität Potsdam mit 16 Beiträgen vertreten

Vom 3. bis 5. Juni findet im Intercontinental Hotel Berlin "The Fifth World Congress on Biosensors" statt. Dieser Kongreß ist mit etwa 600 Teilnehmern die weltweit größte Veranstaltung auf dem Gebiet der Biosensorik. Prof. Dr. Frieder W. Scheller von der Universität Potsdam, der zu den Organisatoren zählt, wird ihn eröffnen.
Biosensoren sind komplette "Minilabors", die einfach zu bedienen sind und präzise arbeiten. Der bisher erfolgreichste Biosensor ist der Glucose-Pen für die Blutzuckerbestimmung. Neueste Entwicklungen basieren auf der Kombination von Siliziumtechnologie und Molekularbiologie, beispielsweise der Nukleinsäure-Chip zum Nachweis erblich bedingter Erkrankungen.
Der Kongreß findet alle zwei Jahre statt und zwar abwechselnd in Fernost, Europa und Amerika. Die Vergabe dieser prestigeträchtigen Veranstaltung nach Berlin spiegelt das hohe Renommee der Forschungsaktivitäten in der Region Berlin-Brandenburg wider. In mehr als 400 Vorträgen und Posterpräsentationen werden Wissenschaftler aus aller Welt ihre neuesten Ergebnisse darlegen. Die Universität Potsdam stellt in 16 Beiträgen Forschungsergebnisse aus dem Innovationskolleg "Biomolekulare Erkennungssysteme" und aus der Projektforschung vor. Neue Entwicklungen an der Potsdamer Hochschule befassen sich mit der kontinuierlichen Messung, zum Beispiel von Streßfaktoren, durch implantierte Biosensoren. Weitere Anwendungen sind die Umweltüberwachung mit Immunosensoren und die Lebensmittelanalytik.
In direktem Anschluß an den Weltkongreß findet der Workshop "New Biomolecular Recognition Elements for Analytical Biotechnology" vom 5. bis 8. Juni im "Märkischen Hof" in Luckenwalde statt. Organisator dieser Veranstaltung ist das Innovationskolleg "Biomolekulare Erkennungssysteme" der Universität Potsdam unter Federführung von Prof. Dr. Frieder W. Scheller. Neben der Deutschen Forschungsgemeinschaft ist die Swiss National Science Foundation ebenfalls Mitorganisator und Sponsor. Für das Programm dieses Workshops konnten 35 führende Wissenschaftler aus Amerika, Asien und Europa als Vortragende gewonnen werden. Das Programm umfaßt das gesamte Spektrum der Biomolekularen Erkennungselemente und deren Nutzung in der Analytik.

Hinweis an die Redaktionen:
Für weitere Informationen steht Ihnen Prof. Dr. Frieder W. Scheller von der Universität Potsdam telefonisch unter 030/94893681 zur Verfügung.


[ vorherige Seite | Hauptseite | nächste Seite ]

Copyright © 1995 Heike Gleisberg, Universität Potsdam, eckhardt@rz.uni-potsdam.de
[ Letzte Aktualisierung 28.05.98 Heike Gleisberg ]