Eröffnung der Franz-Oppenheimer-Tagung


[ vorherige Seite | Hauptseite | nächste Seite ]


88/98
11.05.98

Kurt Biedenkopf über "Wirtschaftspolitik und soziale Frage"


Eröffnung der Franz-Oppenheimer-Tagung

Das Moses Mendelssohn Zentrum für europäisch-jüdische Studien an der Universität Potsdam eröffnet am 10. Mai um 18.00 Uhr im Alten Rathaus Potsdam, Am Alten Markt, mit einer öffentlichen Festveranstaltung die Franz-Oppenheimer-Tagung. Wissenschaftler aus dem In- und Ausland beziehen dabei zu Oppenheimers Thesen zur Wirtschaft und Gesellschaft Stellung. Anlaß ist die Fertigstellung des dritten und letzten Bandes der Edition "Gesammelte Schriften. Schriften zur Demokratie und Marktwirtschaft" des Nationalökonomen und Soziologen Franz Oppenheimer (1864-1943). Mit dieser Edition, die im Berliner Akademie Verlag erschienen ist, werden bislang verstreute Schriften erstmals zusammengefaßt und mit einem wissenschaftlichen Anmerkungsapparat versehen.
In Anwesenheit des Ministerpräsidenten des Landes Brandenburg, Dr. Manfred Stolpe, und des Mitherausgebers der Edition und Direktors des Moses Mendelssohn Zentrums, Prof. Dr. Julius H.
Schoeps, wird der Ministerpräsident des Landes Sachsen, Prof. Dr. Kurt Biedenkopf, zum Thema
"Wirtschaftspolitik und soziale Frage" den Festvortrag halten. Neben Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Gewerkschaften, Wissenschaft und Kultur wird als Ehrengast Renata Lenart, die in den USA lebende Tochter des 1943 verstorbenen Franz Oppenheimer, erwartet.

Hinweis an die Redaktionen:
Für weitere Informationen steht Ihnen Elke-Vera Kotowski von der Universität Potsdam telefonisch unter 0331/280940 zur Verfügung.


[ vorherige Seite | Hauptseite | nächste Seite ]

Copyright © 1995 Heike Gleisberg, Universität Potsdam, eckhardt@rz.uni-potsdam.de
[ Letzte Aktualisierung 11.05.98 Heike Gleisberg ]