Neuer Kraftmeßplatz im Olympiastützpunkt Potsdam


 


138/97
02.06.97

Neuer Kraftmeßplatz im Olympiastützpunkt Potsdam


Uni-Institut realisierte Forschungsprojekt

Die Kanugegenstromanlage des Olympiastützpunktes Potsdam (Am Luftschiffhafen), OSP, erhält Zuwachs: und zwar einen kanuspezifischen Kraftmeßplatz, der am 30. Mai dieses Jahres um 14.00 Uhr übergeben und seinen ersten Einsatz haben wird.
Das Meßsystem ist das Ergebnis eines durch Mittel des Bundesinstituts für Sportwissenschaft geförderten Forschungsprojekts, das am Institut für Sportwissenschaft der Universität Potsdam unter der Mitarbeit des dort ansässigen Bereiches Arbeitslehre und dem OSP Potsdam entwickelt und konstruiert wurde. Der Impuls für diese Neuentwicklung ergab sich aus der seit 1992 bestehenden Zusammenarbeit des Uni-Instituts mit dem OSP Potsdam und dem Landeskanuverband Brandenburg im Bereich der Talentförderung.
Neben einem Einblick in die Komplexmaßnahmen des bestätigten Forschungsprojekts werden am 30. Mai die Wirkungsweise des Kraftmeßplatzes im Routinebetrieb sowie die im Forschungsprojekt eingesetzten Diagnoseverfahren (Kanukanal- und Freiwasseruntersuchungen, sportmotorische Tests) vorgestellt. Schon mit der Anlage getestet werden derzeit vom 29. bis 31. Mai '97 jugendliche Kanusportler des Landeskanuverbandes Brandenburg. Die 33 Athleten kommen aus den Kanuvereinen Schwedt, Peitz, Cottbus, Eisenhüttenstadt, Wustermark und Potsdam.


 

Copyright © 1995 Heike Gleisberg, Universität Potsdam, hoenig@rz.uni-potsdam.de
[ Letzte Aktualisierung 02.06.97 Heike Gleisberg ]