uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Qualifizierungsprogramm für geflüchtete Lehrkräfte wird fortgesetzt – Bewerbungen bis 15. Januar

Mit geschärftem Profil setzt die Universität Potsdam ihr Qualifizierungsprogramm für geflüchtete Lehrkräfte fort. Dank der neuerlichen Förderung durch das brandenburgische Wissenschaftsministerium wird im April 2019 ein 5. Durchgang mit 20 Teilnehmenden starten.  Bis zum 15. Januar 2019 können sich Lehrerinnen und Lehrer, die vor Krieg und Verfolgung nach Deutschland geflohen sind, für die Teilnahme am Refugee Teachers Program bewerben. Voraussetzungen sind ein Hochschulabschluss, Berufspraxis als Lehrkraft an einer Schule im Herkunftsland, der Flüchtlingsstatus sowie Deutschkenntnisse auf Niveau B1. Interessenten sollten später an einer öffentlichen Schule im Land Brandenburg arbeiten wollen,  sich dem Vollzeitprogramm widmen und die Universität Potsdam täglich erreichen können. Bewerbungen sind online möglich unter: https://www.uni-assist.de/

Das 2015 begonnene Programm, mit dem die Universität Potsdam deutschlandweit für Aufsehen sorgte,  haben bislang 58 geflüchtete Lehrkräfte durchlaufen. Aktuell gibt es noch drei Kurse. Absolventinnen und Absolventen arbeiten inzwischen als Assistenzlehrkräfte an Schulen in Brandenburg, wo sie nicht nur die Integration Geflüchteter voranbringen, sondern auch als Fachlehrkräfte eingesetzt werden. „Wir freuen uns, diese Erfolgsgeschichte nun fortschreiben zu können, und haben dafür unser Programmprofil geschärft“, erklärt die Koordinatorin Dr. Anna Aleksandra Wojciechowicz.
Die Teilnehmenden absolvieren zunächst einen Deutsch-Intensivkurs mit Aussprachetraining, um anschließend pädagogische und fachdidaktische Lehrveranstaltungen besuchen zu können. Zwei Semester lang studieren sie hier zum Teil gemeinsam mit deutschen Lehramtsstudierenden. Zwei Praktika sorgen dafür, dass die Geflüchteten an das deutsche Schul- und Unterrichtssystem herangeführt werden. Vertiefender Sprachunterricht, ein Computerkurs und eine Ringvorlesung zur Migrationspädagogik vervollständigen das Programm, das mit einem C1-Sprachzertifikat und einem pädagogischen Zertifikat abgeschlossen wird.
Die Qualifizierung läuft in Vollzeit und bereitet auf eine einjährige Tätigkeit als Assistenzlehrkraft an staatlichen Schulen im Land Brandenburg vor. Nach dieser Zeit soll sich eine berufsbegleitende Weiterqualifizierung  – analog zur Gruppe der Seiteneinsteiger im Lehrerberuf – anschließen. Die Teilnahme ist kostenlos. Weitere Informationen: http://bit.ly/2jnOvBr

Kontakt zum Bewerbungsverfahren: Diana Gonzalez Olivo
Telefon: 0331 977-1365
E-Mail: refteachwel@uni-potsdam.nomorespam.de
Internet: https://www.uni-potsdam.de/unterrichtsinterventionsforsch/refugee.html

Medieninformation 22-11-2018 / Nr. 180
Antje Horn-Conrad

Universität Potsdam
Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam
Tel.: +49 331 977-1474
Fax: +49 331 977-1130
E-Mail: presse@uni-potsdam.nomorespam.de
Internet: www.uni-potsdam.de/presse

Online gestellt: Katharina Zimmer
Kontakt zur Online-Redaktion: onlineredaktion@uni-potsdam.nomorespam.de