uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Preise für die Besten – Ehrungen an der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät

Mit einem Festakt am 21. Juni auf dem Campus Golm ehrt die Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät der Universität Potsdam besondere akademische Leistungen im zurückliegenden Jahr. Die Fakultät verleiht den Michelson-Preis für die beste Promotion, den Jacob-Jacobi-Preis für den besten Studienabschluss und den Leopold-von-Buch-Bachelorpreis des Jahrgangs 2017/18 sowie den Preis für herausragende Lehre. 

Der Michelson-Preis geht an Dr. Taylor Smith. Er erhält den Preis für seine mit summa cum laude bewertete Promotion auf dem Gebiet der Fernerkundung von Oberflächenprozessen. Die Jury würdigt insbesondere seine eigenständige und innovative Arbeit. Der Preisträger setzte sich kreativ mit Satellitendaten auseinander, die bereits vor 30 Jahren begonnen wurden zu sammeln. Er wendete dabei
Verfahren an, die zu neuen interessanten wissenschaftlichen Erkenntnissen für die Himalaja Regionen führten. Beispielsweise ermittelte er den täglichen Wassergehalt von Schnee und Veränderungen in der
Schneeschmelze. Für den Schneehaushalt gibt es im Himalaja wenige oder gar keine Messungen. Derzeit arbeitet der Preisträger als Postdoc am Institut für Erd- und Umweltwissenschaften der Universität Potsdam. Der nach dem Physiker und Nobelpreisträger Albert Abraham Michelson benannte Preis ist mit insgesamt 1.500 Euro dotiert und wurde mit Unterstützung der UP Transfer GmbH an der Universität Potsdam ausgelobt.
Den Jacob-Jacobi-Preis erhält Loni Klaus. Sie hat ihr Masterstudium der Biochemie und Molekularbiologie mit Auszeichnung abgeschlossen. In ihrer Masterarbeit beschäftigte sie sich mit evolutionär hoch konservierten Proteinen, die bei verschiedenen Organismen, von Archaebakterien bis zum Menschen, vorkommen. Sie untersuchte die Funktion der Proteine DRG1 und DRG2. Die Preisträgerin hat einen wichtigen Beitrag dazu geleistet, deren Rolle auf die Spur zu kommen. Sie erfüllen wahrscheinlich eine wichtige Funktion bei der Herstellung oder der Faltung von anderen Proteinen. Die Jury hebt hervor, dass es sich in jeder Hinsicht um eine überdurchschnittliche Masterarbeit handelt. Sie würdigt die sorgfältige Untersuchung des sehr komplexen Themas, die Präzision der experimentellen Arbeit sowie das sehr anspruchsvolle Methodenspektrum. Loni Klaus arbeitet derzeit als technische Assistentin im Leibniz-Forschungsinstitut für Molekulare Pharmakologie (FMP). Der nach dem in Potsdam geborenen Mathematiker Carl Gustav Jacob Jacobi benannte Preis ist mit 500 Euro dotiert und wird vom Leibniz-Kolleg Potsdam finanziert.
Mit dem Leopold-von-Buch-Bachelorpreis wird Christian Hinz ausgezeichnet. Der Preisträger hat sein Bachelorstudium für die Sekundarstufen I/II mit den Fächern Geographie und Deutsch mit Auszeichnung absolviert. In seiner Bachelorarbeit befasste er sich mit verlassenen Orten als Orte des Tourismus. Er führte qualitative Interviews mit Urban Explorers durch. Die Jury bescheinigt ihm eine sehr hohe Stringenz in der Verknüpfung von anspruchsvollen theoretischen Annahmen und empirisch gut abgesicherten Ergebnissen. Christian Hinz studiert derzeit im Masterstudiengang Lehramt für die Sekundarstufen (Sek II) an der Universität Potsdam. Der Leopold-von-Buch-Bachelorpreis ist mit insgesamt 300 Euro dotiert. Der Namensgeber stammt aus der Uckermark und gilt als einer der ersten geologischen Feldforscher. Der Preis wurde mit Unterstützung der UP Transfer GmbH für die Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät ausgelobt.
Die Fakultätspreise für herausragende Lehre erhalten Prof. Dr. Ulrich Kortenkamp, Institut für Mathematik, Prof. Dr. Matias Bargheer, Alexander von Reppert und Dr. Marc Herzog, Institut für Physik und Astronomie. Von den Studierenden, die die Vorschläge unterbreiteten, wird unter anderem das umfassende Fachwissen und die Fähigkeit der Preisträger hervorgehoben, komplexe Zusammenhänge praxisnah zu erklären sowie ideenreich und kreativ Lehrveranstaltungen zu gestalten. Die gewürdigten Hochschullehrer engagieren sich darüber hinaus bei der Betreuung von Abschlussarbeiten und in verschiedenen Gremien.

Als Vertreter der Medien sind Sie zur Preisverleihung herzlich eingeladen.
Zeit: 21. Juni 2018, 12:00 Uhr
Ort: Campus Golm, Karl-Liebknecht-Str. 24-25, 14476 Potsdam-Golm, Haus 29, Raum 0.25/0.26
Kontakt: Dr. Barbara Eckardt 
Telefon: 0331 977-2964
E-Mail: eckardt@uni-potsdam.nomorespam.de
Fotos: Loni Klaus (privat) und Dr. Taylor Smith (privat)

Medieninformation 18-06-2018 / Nr. 096
Dr. Barbara Eckardt

Universität Potsdam
Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam
Tel.: +49 331 977-2964
Fax: +49 331 977-1130
E-Mail: presse@uni-potsdam.nomorespam.de

Online gestellt: Katharina Zimmer
Kontakt zur Online-Redaktion: onlineredaktion@uni-potsdam.nomorespam.de