uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Roboter programmieren und die Welt retten – Uni Potsdam beteiligt sich am Zukunftstag 2018

Schülerinnen im Chemielabor beim Zukunftstag 2017 (Foto: KfC)

Schülerinnen im Chemielabor beim Zukunftstag 2017 (Foto: KfC)

Rund 110 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 7 bis 9 erwartet die Universität Potsdam am 26. April beim diesjährigen Zukunftstag auf dem Campus Golm und auf dem Campus Griebnitzsee. Die Jugendlichen werden sich in 16 verschiedenen Workshops über die Vielfalt an Studienrichtungen und Berufsperspektiven informieren. Während die Jungen eher frauentypische Berufe kennenlernen, erhalten die Mädchen die Chance herauszufinden, welche männertypischen Fachrichtungen für sie interessant sein könnten.

Wo gibt es radioaktive Strahlung in unserem Alltag? Wie funktionieren Sensoren in der Robotik? Wie schreibt es sich auf Pergament? Und was passiert eigentlich alles, während wir sprechen? Fragen, mit denen sich die Schülerinnen und Schüler am Zukunftstag in der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen, der Philosophischen, der Digital Engineering und der Humanwissenschaftlichen Fakultät der Universität Potsdam näher beschäftigen werden. Ziel ist es, ihr Interesse für die verschiedensten Fächer zu wecken. Das Spektrum reicht von der Physik über die Linguistik bis zu den Ernährungswissenschaften, wo Insekten als Nahrungsmittel getestet werden dürfen. Spannung versprechen auch die Demonstration des 3D-Labors der Erd- und Umweltwissenschaften und der Besuch eines Chemielabors, in dem die Mädchen und Jungen die Messmethode der Massenspektrometrie kennenlernen werden. Virtuell agieren können die Jugendlichen in einem Planspiel aus der Ökologie, mit dem sich die Welt verbessern lässt, oder auch in der Informatik, wo sie einen Lernraum programmieren und mit einem Roboter auf dem Mars arbeiten dürfen.
Dass man an der Universität nicht nur studieren, sondern auch eine berufliche Ausbildung absolvieren kann, zeigt der Botanische Garten der Universität und vermittelt einen Einblick in die Tätigkeit des Gärtners oder der Gärtnerin für Zierpflanzen, während die Mädchen und Jungen am Arbeitsplatz der Mediengestalterin bzw. des Mediengestalters einen eigenen kleinen Film schneiden und moderieren lernen. Die Universität Potsdam beteiligt sich bereits seit 2002 am Zukunftstag in Brandenburg. Das „Koordinationsbüro für Chancengleichheit“ erstellt das Programm.

Zeit: 26.4.2018, 9.00–15.00 Uhr
Ort: Campus Golm, Karl-Liebknecht-Straße 24-25, 14476 Potsdam und
Campus Griebnitzsee, August-Bebel-Str. 89, 14482 Potsdam
Kontakt: Christina Wolff, Koordinationsbüro für Chancengleichheit
Telefon: 0331 977-4288
E-Mail: chwolff@uni-potsdam.nomorespam.de
Foto: Schülerinnen im Chemielabor beim Zukunftstag 2017 (Foto: KfC)

Medieninformation 24-04-2018 / Nr. 063
Antje Horn-Conrad

Universität Potsdam
Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam
Tel.: +49 331 977-1474
Fax: +49 331 977-1130
E-Mail: presse@uni-potsdam.nomorespam.de
Internet: www.uni-potsdam.de/presse

Online gestellt: Katharina Zimmer
Kontakt zur Online-Redaktion: onlineredaktion@uni-potsdam.nomorespam.de