uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Juristen auf Mauritius – Sommer-Universität zu geplanter Freihandelszone in der Region des Indischen Ozeans

Wissenschaftler, Promovierende und Studierende der Uni Potsdam reisten an die Universität von Mauritius – unser Bild zeigt die Juristische Fakultät – um bei einer trinationalen Sommer-Universität Probleme des regionalen Marktes am Indischen Ozean zu debattieren. Foto: Götz Schulze

Wissenschaftler, Promovierende und Studierende der Uni Potsdam reisten an die Universität von Mauritius – unser Bild zeigt die Juristische Fakultät – um bei einer trinationalen Sommer-Universität Probleme des regionalen Marktes am Indischen Ozean zu debattieren. Foto: Götz Schulze

Juristen der Universität Potsdam haben an einer trinationalen Sommer-Universität auf Mauritius teilgenommen. Die Veranstaltung wurde von den Universitäten von Mauritius, Paris Ouest Nanterre La Défense (Paris X) sowie La Reunion (beide Frankreich) und der Uni Potsdam gemeinsam ausgetragen und stand unter dem Thema „Aufhebung der Handels- und Tarifschranken in der Region des Indischen Ozeans: Mythos oder Realität“. Hintergrund für den wissenschaftlichen Gedankenaustausch bildete die geplante regionale Freihandelszone rund um den Indischen Ozean. Finanziert wurde die Sommeruniversität von der Deutsch-Französischen Hochschule, der französischen Botschaft auf Mauritius, dem Deutsch-Französischen Jugendwerk sowie dem Centre d´études juridiques européennes et comparées –CEJEC.

Das Projekt ging aus der engen Partnerschaft zwischen den Juristischen Fakultäten von Potsdam und Paris X hervor. Auf dem Programm standen Vorträge, Workshops und Diskussionen zu den rechtlichen und praktischen Handels- und Tarifschranken, die sich im Welthandel ergeben, sowie zu Fragen der Streitbeilegung. Von Seiten der Universität Potsdam nahmen die Professoren Tilman Bezzenberger, Tobias Lettl, Götz Schulze sowie mehrere Studierende und Promovierende am Treffen teil.

Die Sommer-Universität bot eine ganze Reihe unterschiedlicher Module, die auf großes Interesse stießen. Studierende haben das Angebot gut angenommen. Etwa 100 waren es, die die Gelegenheit nutzten, dazulernen zu können. Wissenschaftler bearbeiteten mit ihnen beispielsweise die Inhalte aus vorangegangenen Vorträgen in speziellen Settings. „Daraus ergab sich ein höchst interessanter Austausch“, so Prof. Dr. Götz Schulze im Rückblick.

Die Ergebnisse der Sommer-Universität werden nun von Stephanie Rohlfing-Dijoux (Université Paris-Quest Nanterre La Défense) und weiteren an der Veranstaltung maßgeblich beteiligten Professoren in einem Tagungsband publiziert. Er thematisiert die Handelsbarrieren in wirtschaftlicher, zollrechtlicher, technischer rechtlicher und kultureller Perspektive. Ziel der Arbeit ist es, Vorschläge für einen verbesserten regionalen Markt durch die Abschaffung oder wenigstens die Begrenzung der Handels- und Tarifbarrieren in der Region des Indischen Ozeans vorzulegen.

Kontakt

Universität Potsdam
Juristische Fakultät, Professur für Bürgerliches Recht, Europäisches Privatrecht, Internationales Privat- und Verfahrensrecht und Rechtsvergleichung
August-Bebel-Str. 89
E-Mail: goetz.schulze@uni-potsdam.nomorespam.de

Text: Petra Görlich
Online gestellt: Agnes Bressa
Kontakt zur Online-Redaktion: onlineredaktion@uni-potsdam.nomorespam.de