uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Universität Potsdam erneut Gastgeber für Träger des Humboldt-Forschungspreises

Foto: Prof. Peter van der Beek (T. Schildgen)

Prof. Peter van der Beek. Foto: T. Schildgen.

Das Institut für Erd- und Umweltwissenschaften der Universität Potsdam empfängt 2018 einen der Preisträger des renommierten Humboldt-Forschungspreises: den Geologen Peter van der Beek. Der gebürtige Niederländer und Professor an der Université Grenoble Alpes ist einer der diesjährigen Preisträger des Humboldt-Forschungspreises der Alexander von Humboldt-Stiftung. Peter van der Beek forscht zu Wechselwirkungen zwischen tektonischer Hebung und klimatisch bedingter Abtragung tektonisch aktiver Gebirge. Ab Januar wird der Wissenschaftler für ein ganzes Jahr zu einem Forschungsaufenthalt an die Universität Potsdam wechseln. Die Finanzierung ist Teil seiner Auszeichnung.

Die Universität Potsdam setzt mit dem Forschungsgastaufenthalt von Prof. van der Beek ihre Tradition fort, hochkarätige Spitzenforscher und Humboldt-Forschungspreisträger nach Potsdam zu ziehen. Prof. van der Beek ist bereits der fünfte Preisträger innerhalb von fünf Jahren, den es an die Universität Potsdam zieht. Er wird hier zusammen mit dem Potsdamer Leibnizpreisträger und Sprecher des universitären Forschungsschwerpunktes Erdwissenschaften, Prof. Manfred Strecker, über Erosionsprozesse und tektonische Bewegungen im Himalaja arbeiten.

Prof. van der Beek wird mit der Auszeichnung für seine hervorragenden Beiträge in den Bereichen Geologie und Thermochronologie geehrt. Der Preis wird jährlich an ausländische, international herausragende Wissenschaftler auf der Höhe ihrer Karriere vergeben. Die Nominierung wurde von einem internationalen Gremium begutachtet und befürwortet. Der Preis ist als Auszeichnung für das Gesamtschaffen des Wissenschaftlers zu verstehen und ist mit 60.000 Euro dotiert.

 

Kontakt: Prof. Dr. Manfred Strecker, Institut für Erd- und Umweltwissenschaften
Telefon: 0331 977-5811
E-Mail: manfred.strecker@geo.uni-potsdam.nomorespam.de 

Medieninformation 29-06-2017 / Nr. 112
Matthias Zimmermann

Universität Potsdam
Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam
Tel.: +49 331 977-1474
Fax: +49 331 977-1130
E-Mail: presse@uni-potsdam.nomorespam.de
Internet: www.uni-potsdam.de/presse

Online gestellt: Daniela Großmann
Kontakt zur Onlineredaktion: onlineredaktion@uni-potsdam.nomorespam.de