Lehrstuhl für Marketing an der Universität Potsdam

Sie befinden sich:

Kurzlebenslauf Prof. Dr. Ingo Balderjahn

Wissenschaftliche Ausbildung

  • 1975 - 1981 Studium im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen an der Technischen Universität Berlin
  • 1981 Examen, Dipl.-Ing.
  • 1986 Promotion zum Dr. rer. oec., Thema der Dissertation: „Das umweltbewußte Konsumentenverhalten: Eine empirische Studie"
  • 1992 Habilitation zum Dr. rer. pol. habil, Thema der Habilitationsschrift: „Marktreaktionen von Konsumenten", Erlangung der Lehrbefugnis für das Fach Betriebswirtschaftslehre an der Universität Hannover

zum Seitenanfang

Wissenschaftliche Tätigkeiten

  • 1982 - 1987 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Quantitative Methoden an der Technischen Universität Berlin
  • 1987 - 1989 Wissenschaftlicher Assistent (C1) am Institut für Quantitative Methoden an der Technischen Universität Berlin
  • 1989 - 1992 Akademischer Rat am Institut für Betriebsforschung, Abt. Markt und Konsum der Universität Hannover
  • 1992  Ruf an die Universität-Gesamthochschule-Essen und Ablehnung des Rufes
  • 01.10.92 - 28.02.93 Vertretung des Lehrstuhls für Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Marketing an der Universität Potsdam
  • seit dem 01.03.93 Inhaber der C4-Professur für Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Marketing an der Universität Potsdam

zum Seitenanfang

Aufgaben in der universitären Selbstverwaltung

  • Mitglied der Kommission für wissenschaftlichen Nachwuchs (1993-1995)
  • Vorsitzender des Verkehrsausschusses (1994-1995)
  • Prüfungsausschussvorsitzender
    • Diplomstudiengänge BWL/VWL (seit 2004)
    • B.Sc. und M.Sc. BWL (2006 – 2010)
  • Vorsitzender der Berufungskommission Rechnungswesen (2010/2011)
  • Mitglied Kommission für Lehre und Forschung (2010-2012)
  • Mitglied der Umweltkommission des Senats (seit 2012)
  • Prodekan der WiSo-Fakultät seit 1.11.2013

zum Seitenanfang

Mitgliedschaften


Wissenschaftliche Gesellschaften

  • The Academy of Marketing Science
  • Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik, EBEN Deutschland e.V.
  • Association for Consumer Research
  • European Marketing Academy (EMAC)
  • Gesellschaft für Klassifikation
  • Schmalenbach-Gesellschaft: Deutsche Gesellschaft für Betriebswirtschaftlehre e. V.
    Mitglied der Jury zur Vergabe des Schmalenbach-Preises 2013 und 2014                                            


Standesorganisationen

  • Deutscher Hochschulverband
  • Verband der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft e.V. (VHB)
    • Mitglied der Kommission "Marketing" und deren Vorsitzender in der Zeit von 2003-2004
    • Mitglied der Kommission "Nachhaltigkeitsmanagement" (NAMA)
    • Mitglied der Kommission "Technologie- und Innovationsmanagement (TIM)"
    • Mitglied Mitgliedschaftskommission (2006-2009)
  • Vorsitzender der Programmkommission der VHB-Tagung 2015 in Wien (CfP)


Ehrenamtliche Tätigkeiten

  • Vertrauensdozent und Mitglied des Auswahlausschusses der Friedrich-Ebert-Stiftung (bis 2014)
  • Mitglied im Beirat für Nachhaltige Entwicklung des Landes Brandenburg (bis 2014)

zum Seitenanfang

Tätigkeit für Fachzeitschriften

  • Mit-Herausgeber der Fachzeitschrift "Die Betriebswirtschaft" (DBW). Vom 1. Februar 2009 bis zum 15. Oktober 2011 Geschäftsführender Herausgeber der DBW. Link zu DBW-Online (Business Mission)
  • Mitglied des Herausgeberbeirates der Zeitschrift "Marketing ZFP" und des Editorial Board des "Marketing JRM"
  • "Editorial board member der Association for NeuroPsychoEconomics"

zum Seitenanfang

Forschung & Interessen

  • Nachhaltiges Wirtschaften
    • Corporate Social Responsibility
    • Corporate Fairness
    • Consumer Social Responsibility
    • Ethischer Konsum
  • Standortmarketing
  • Marktforschung und Multivariate Methoden
  • Konsumverzicht (Anti-Consumption)
  • Kollaborativer Konsum (Collaborative Consumption)
  • Nachhaltiger Konsum

zum Seitenanfang

Veröffentlichungen

siehe Publikationen

zum Seitenanfang