Vorlesungs- und Lehrendenverzeichnis

WiSe 2019/20

Aufbruch und Ausbruch? EuropÀische Frauen im 18. und 19. Jahrhundert entdecken die Welt.

Sarah Luther

PULS

Das Reisen fungiert in der europĂ€ischen Bewusstseins- und MentalitĂ€tsgeschichte seit jeher als alte Metapher, ist Kennzeichen des Lebens. Das Modell des Reisens hat seine UrsprĂŒnge bereits in der christlichen Traditionsgeschichte, in der der Christ als Pilgerer, als Reisender, in Erscheinung trat. Im Zeitalter der AufklĂ€rung des 18. Jahrhunderts wuchsen die AnsprĂŒche, ĂŒber die Grenzen der eigenen Welt hinauszublicken. Gleichzeitig bewirkten der gesellschaftliche Aufstieg des BĂŒrgertums sowie die Verbesserung der ReisemodalitĂ€ten eine erstĂ€rkte Reisepraxis. Die rĂ€umliche MobilitĂ€t ermöglichte dem reisenden Subjekt auch eine soziale MobilitĂ€t, ĂŒber die es sich von der eigenen Welt distanzieren und Zugang zu einer fremden Welt erhalten konnte. Die Geschichte der Reiseliteratur reicht bis in die Antike zurĂŒck, zunehmend detaillierte
Beschreibungen des Fremden finden sich jedoch erst in Quellen der Vormoderne. Mit
der Erfindung des Buchdrucks wuchs im 16. und 17. Jahrhundert die Verbreitung von Reiseliteratur. Bereits in dieser Zeit schilderten Reisebeschreibungen vermeintliche Erfahrungstatsachen, die der vertrauten Welt Europas widersprachen. Seit dem 18. Jahrhundert lĂ€sst sich eine Flut publizierter Reisebeschreibungen konstatieren. Die Praktiken des Reisens und Schreibens wurden in der Forschung stets als eher mĂ€nnliche Kulturformen deklariert, die sich Frauen erst im Laufe der Historie immer mehr aneigneten. Seit dem ausgehenden 20. Jahrhundert bis heute reklamieren Untersuchungen zur Reise- und Reiseliteraturgeschichte, dass es reisende und ĂŒber Reisen schreibende Frauen schon immer gegeben habe.
Im Seminar soll anhand ausgewĂ€hlter europĂ€ischer Frauenfiguren, die sich aufmachten, die heimatlichen Gefilde zu verlassen und die Fremde zu bereisen, die weibliche Dimension des Reisens im 18. und 19. Jahrhundert untersucht werden. Zur Verortung unterschiedlicher WeiblichkeitsentwĂŒrfe werden auch zeitgenössische Geschlechterkonstruktionen und entsprechende gesellschaftliche Rollenerwartungen zu analysieren sein. Da die Reisebeschreibungen der EuropĂ€erinnen einen direkten Zugang zu den historischen Akteurinnen und ihren individuellen Erfahrungen in der Fremde bieten, ist die LektĂŒre derselben fĂŒr das Seminar essentiell. Vor diesem Hintergrund werden methodische
Überlegungen zum Umgang mit Selbstzeugnissen einbezogen.

Literatur

Suntrup, Rudolf/ Veenstra, Jan [Hrsg.]: Self-Fashioning. Personen(selbst)darstellung, Frankfurt/ Main 2003.
Brenner, Peter [Hrsg.]: Der Reisebericht. Die Entwicklung einer Gattung in der deutschen Literatur, Frankfurt/Main 1992.
Krasnobaev, Boris/ Robel, Gerd/ Zeman, Herbert [Hrsg.]: Reisen und Reisebeschreibungen im 18. und 19. Jahrhundert, Berlin 1980.
Hausen, Karin/ Wunder, Heide [Hrsg.]: Frauengeschichte – Geschlechtergeschichte,
Frankfurt/Main 1992.
Felden, Tamara: Frauen Reisen. Zur literarischen ReprÀsentation weiblicher Geschlechterrollenerfahrung im 19. Jahrhundert, New York 1993.
Pelz, Annegret [Hrsg.]: Frauen – Literatur – Politik, Hamburg 1988.
Potts, Lydia [Hrsg.]: Aufbruch und Abenteuer. Frauen-Reisen um die Welt ab 1785,
Frankfurt/Main 1995.
Scheitler, Irmgard: Gattung und Geschlecht. Reisebeschreibungen deutscher Frauen
1780–1850, TĂŒbingen 1999.

StudiengÀnge und Module

LPSWSbenotet
B2 Geschichte 2011
  10030 
Kommunikation, PrĂ€sentation und Vermittlung fĂŒr Historiker, Grundteilmodul SchlĂŒsselkompetenzen Geschichte
3
2
nein
B2 Geschichte 2015
  221613 
PropĂ€deutische Übung, GES_BA_001 Basismodul PropĂ€deutikum 1
6
2
nein
  221711 
PropĂ€deutische Übung, GES_BA_002 Basismodul PropĂ€deutikum 2
6
2
nein
BA Geschichte, Politik und Gesellschaft 2016
  221613 
PropĂ€deutische Übung, GES_BA_001 Basismodul PropĂ€deutikum 1
6
2
ja
BA Volkswirtschaftslehre 2019
  221613 
PropĂ€deutische Übung , GES_BA_001 Basismodul PropĂ€deutikum 1
6
2
nein
BL Geschichte 2011
  10030 
Kommunikation, PrĂ€sentation und Vermittlung fĂŒr Historiker, Basismodul SchlĂŒsselkompetenzen
3
2
ja
BL Geschichte 2013
  220112 
Übung: PropĂ€deutische Übung , GES_BA_017 Basismodul PropĂ€deutikum Lehramt
3
2
ja
Philologische Studien (Orientierungsphase) 2019
  220112 
PropĂ€deutische Übung (Übung), GES_BA_017 Basismodul PropĂ€deutikum [Geschichte Lehramt]
4
2
ja

Kontakt

Universität Potsdam
Philosophische Fakultät
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam

Logo