uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Offene Übungsgruppe zu Gewaltfreier Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg

Gewaltfreie Kommunikation (GFK) ist ein Konzept, das von Marshall Rosenberg entwickelt wurde. Ziel ist es, Verständnis und Verbindung zwischen Menschen mit Hilfe der Kommunikation zu erleichtern. Als ein praktisches Konzept, das schon in vielen (gewaltvollen) Konflikten Anwendung gefunden hat, kann GFK inneren und äußeren Wandel ermöglichen. Ablauf eines Treffens: Nachdem wir uns in der Gruppe zusammen gefunden haben, lesen wir meist einen Text, der sich mit einem Aspekt zu Gewaltfreier Kommunikation beschäftigt. Anschließend wechseln wir dynamisch zwischen Diskussion, Reflektion, Partner- und Gruppenübungen. Zu meiner Person: Ich heiße Kirstin Heidler und habe 2017 mein Master Studium in IT-Systems Engineering abgeschlossen. Seit August 2017 bin ich Promotionsstudentin am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik: Prozesse und Systeme. Ich bin zum ersten Mal 2014 in einem sogenannten "Softskills Seminar" mit GFK in Kontakt gekommen.

Seitdem habe ich mich größtenteils selbst, aber auch in Übungsgruppen und 2017 in einem Jahrestraining, in dieses Thema vertieft. Mich hat die Perspektive der GFK von Anfang an überzeugt. Sie war das, was ich gesucht hatte, ohne zu wissen, was ich suchte. Ich bin davon überzeugt, dass wir für eine Zukunft, in der wir im Gleichgewicht mit der Natur leben, einen anderen Weg finden müssen, wie wir mit uns selbst und miteinander umgehen. GFK ist für mich eine Komponente des Wandels. Ein Beispiel von mir: GFK hat mich gelehrt all meine Gefühle anzunehmen und sie mir anzuschauen. Denn sie sind wichtige Hinweise auf das, was ich brauche und was mir wichtig ist. Das ist bei "negativen" Gefühlen schwieriger und auch etwas Anderes, als ich gewohnt war. Ich war gewohnt, diese Gefühle wegzudrücken, lieber an etwas Anderes zu denken und sie am besten nicht zu fühlen. Das hat nicht immer so geklappt, wie ich es wollte, was mich zusätzlich wütend gemacht hat, schließlich SOLLTE ich ja in der Lage dazu sein, mit meinen Gefühlen klar zu kommen. Selbst wenn ich es schaffte, dann dauerte es nur eine kurze Zeit, bis ich wieder mit dem selben Thema konfrontiert war - nur in größerer Intensität und Dringlichkeit.

Mir ist durch GFK bewusstgeworden, dass es in unserer Welt eine Art Paradigma gibt, das ungefähr so lautet: "Zeige keine Gefühle, denn sie machen dich schwach und sind nicht verlässlich. Wenn du Gefühle zeigst, dann werden andere dich verletzen und ausnutzen." Dieses Paradigma hindert uns daran (es hat definitiv mich daran gehindert) unseren Gefühlen offen und neugierig zu begegnen. Ich habe erlebt, dass dieses Paradigma, an das so viele glauben, schlicht nicht der Realität entspricht. Wir sind alle Menschen und so führt ein authentischer Ausdruck eines Gefühls durch Spiegelneuronen unterstützt meist dazu, dass der andere uns besser verstehen und nachvollziehen kann. Und genauso ist es mit mir selbst. Ich kann mir selbst mitfühlender und verständnisvoller begegnen für all die Makel und Macken die ich habe, oder Dinge die ich tue, die ich im Nachhinein lieber anders getan hätte.

So hat die GFK dazu beigetragen, dass ich mir selbst und anderen verständnisvoller begegnen kann und ich Probleme schneller erkenne und auf eine Lösung hinarbeiten kann. Ich glaube auch, dass die GFK zur Beziehung zu meinem Freund sehr beigetragen hat. Wir haben gemeinsam gelernt und Konflikte - die nie ausbleiben werden - können wir jetzt schneller und meist mit einem Gewinn an Verständnis, Nähe und Vertrauen beilegen. Wir sind inzwischen seit über 6 Jahren zusammen und haben gemeinsam zwei Kinder. Wir treffen uns in einem Trunus von 2 Wochen Donnerstags von 18 - 20 Uhr. Meist am Campus Griebnitz See und gelegentlich an anderen Orten. Wir treffen uns auch Samstags von 11 - 13 Uhr, in einem weniger gut vorhersagbaren Rhythmus. Wer möchte, kann sich gerne auf der Mailingliste eintragen und so über alle Termine auf dem Laufenden bleiben: lists.myhpi.de/aLAtoDGJ61CdAIkPObsoazUjAq5bTZY

Gehalten von

Kirstin Heidler

Veranstaltungsart

Workshop

Sachgebiet

Allgemein
Erwachsenenbildung
Ethik
Kommunikationswissenschaften
Philosophie
Politik
Politische Bildung
Psychologie
Sozialwissenschaften
Weiterbildungen

Universitäts-/ Fachbereich

Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät

Termin

Beginn
12.07.2018, 18:00 Uhr
Ende
12.07.2018, 20:00 Uhr

Veranstalter

Kirstin Heidler

Ort

Universität Potsdam, Uni-Komplex Griebnitzsee, Treffpunkt Haus 6, Foyer vor der Mensa
August-Bebel-Straße 89
14482 Potsdam
Lageplan

Kontakt

Kirstin Heidler
August-Bebel-Straße, 89
14482 Potsdam

Telefon 0331977307221