In den kommenden vier Jahren werden im WVL-Projekt „Krafttraining im Nachwuchsleistungssport“ sechs übergeordnete Zielstellungen verfolgt:

(1) Entwicklung und Evaluation praxisrelevanter sportart- bzw. sportart-gruppenspezifischer Krafttrainingsprogramme unter Berücksichtigung des Geschlechts, des Reifestadiums und des Leistungszustandes sowie allometrischer Verhältnisse, immunologischer- und orthopädischer Status.

(2) Rekonstruktion und Reflexion des Expertenwissens erfahrener und erfolgreicher Trainerinnen und Trainer im Nachwuchsleistungssport sowie die Integration darin enthaltenen (innovativen) Fach-, Prozess- und Deutungswissens in weiterführenden trainingswissenschaftlichen Analysen.

(3) Generierung von Belastungsnormativen für die effektive Durchführung sportartübergreifender und sportart- bzw. sportartgruppenspezifischer Krafttrainingsprogramme und deren Charakterisierung.

(4) Bewertung der Effekte individueller Prädispositionen (immunologischer-, hormoneller-, orthopädischer Status) auf die erreichten biologischen Anpassungen und Leistungssteigerungen im Rahmen spezifischer Krafttrainingsprogramme.

(5) Prüfung von Messverfahren auf Validität und Reliabilität sowie deren Weiterentwicklung für den Einsatz im Feld und im Labor.

(6) Generierung von kommunikativ-organisatorischem Wissens- und Informationstransfer der gewonnenen Projekterkenntnisse in die Trainingspraxis.

Top