uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Verhandlungsforschung auf dem Vormarsch – Negotiation Academy Potsdam feiert Jubiläum

Verhandlungen spielen in Politik und Wirtschaft zwar eine zentrale Rolle, in der Wissenschaft führte die Verhandlungsforschung jedoch lange Zeit ein Schattendasein. Das wollte Prof. Dr. Uta Herbst, Inhaberin des Lehrstuhls für Betriebswirtschaftslehre an der Universität Potsdam, ändern: Sie gründete im Jahr 2014 die Negotiation Academy Potsdam (NAP), um einen Wissenschafts-Praxis-Dialog auf dem Gebiet des Verhandlungsmanagements zu initiieren. Nun feiert die NAP ihr fünfjähriges Bestehen und hat sich als Erfolgsmodell etabliert. Das Jubiläum der NAP und die Gründung der DGVF werden am 13. November 2019 im Rahmen eines Festakts an der Universität Potsdam gefeiert. Führende Verhandlungsforscher der Stanford University berichten über aktuelle Entwicklungen. Zudem wird die Verhandlungsleistung deutscher Unternehmen gewürdigt. Der Festakt endet mit einem kleinen Empfang, um miteinander ins Gespräch zu kommen. Die Universitätsöffentlichkeit und die Medien sind herzlich eingeladen. Die Veranstaltung findet ab 16 Uhr auf dem Campus der Universität Potsdam am Griebnitzsee statt.

In den vergangenen Jahren wurden zahlreiche Vortrags- und Weiterbildungsveranstaltungen angeboten, an denen mehr als 1.500 Verhandlungsführer aus der Praxis teilnahmen. Auch wissenschaftlich entwickelte sich die NAP: Beispielsweise schlossen zehn Doktorandinnen und Doktoranden erfolgreich ihre Dissertationsprojekte zu Fragestellungen des Verhandlungsmanagements ab. Weitere 15 Forschungsprojekte werden zurzeit in der NAP bearbeitet.
„Immer mehr Unternehmen, aber auch Verhandlungsführer aus anderen Bereichen, beispielsweise Verbände und öffentliche Einrichtungen, erkennen inzwischen, wie hilfreich es ist, sich neueste Erkenntnisse der Verhandlungsforschung zu erschließen. Die NAP arbeitet inzwischen mit einer Vielzahl renommierter Unternehmen und Institutionen zusammen. Diese Kooperationen haben aber nicht nur den Partnern der NAP viel gebracht. Aktuelle Forschungsprojekte der NAP sind durch Anregungen der Praxispartner entstanden oder inhaltlich beeinflusst worden. Daher hat sich die NAP bereits nach fünf Jahren etabliert“, fasst Prof. Herbst, Gründerin der NAP, zusammen.
Seit 2016 verfügt die Akademie über einen zweiten Standort an der Universität Hohenheim, der von Prof. Dr. Markus Voeth, Inhaber des Lehrstuhls für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Marketing und Business Development, geleitet wird.
Um den Austausch zwischen Wissenschaft und Verhandlungspraxis weiter zu intensivieren, haben Prof. Herbst und Prof. Voeth im April 2019 die Gründung der Deutschen Gesellschaft für Verhandlungsforschung (DGVF) angestoßen. Ziel des eingetragenen Vereins ist es, die Forschung und den Austausch im Bereich von Verhandlungen mithilfe einer institutionellen Plattform zu fördern und zu unterstützen. „Die Verhandlungsforschung stellt heute immer noch eine Insellandschaft dar: In vielen wissenschaftlichen Disziplinen gibt es kleine Flecken, die sich mit dem Thema beschäftigen. In Unternehmen sind es häufig Einzelpersonen, die sich dafür einsetzen, das Thema auf ihren Gebieten voranzubringen. Die Deutsche Gesellschaft für Verhandlungsforschung will diese Wissenschaftler und Praktiker zusammenbringen und ihnen über die einzelnen Veranstaltungen hinaus eine Plattform zum Networking und Austausch bieten“, erklärt Prof. Voeth, Vorsitzender des Vorstands der Gesellschaft DGVF.

Zeit: 13. November 2019, 16 Uhr
Ort: Campus Griebnitzsee, August-Bebel-Straße 98, 14482 Potsdam, Haus 6, Hörsaal 02
Kontakt: Prof. Dr. Uta Herbst, Direktorin der NAP und Professorin für Marketing an der Universität Potsdam
Telefon: 0331 977-3854
E-Mail: infonegotiationacademypotsdamde
Internet: www.negotiation-academy-potsdam.de

Medieninformation 05-11-2019 / Nr. 148
Silke Engel

Universität Potsdam
Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam
Tel.: +49 331 977-1675
Fax: +49 331 977-1130
E-Mail: presseuni-potsdamde
Internet: www.uni-potsdam.de/presse

Online gestellt: Agnes Bressa
Kontakt zur Online-Redaktion: onlineredaktionuni-potsdamde