uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Vorbereitung des Auslandsaufenthaltes

Im Bachelorstudiengang Politik, Verwaltung & Organisation hat man die Möglichkeit sich während seines Studiums zwischen einem mehrmonatigen Praktikum oder einem Auslandssemester zu entscheiden. Meine Wahl fiel auf das Auslandssemester per Erasmus+. Das Erasmus-Programm gibt Studierenden die Möglichkeit an einer Universität in Europa oder der Türkei zu studieren. Nun stand die Entscheidung über das Gastland im Mittelpunkt. Die Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät mit Fr. Renate Schmidt hat auf der Homepage sowie in ihrem Büro am Campus Griebnitzsee eine Vielzahl von Informationen über die Gastuniversitäten, deren Fachbereiche und weiterführende Länderinformationen zusammen gestellt. Sie steht als Departmental Coordinator den Studierenden so gut es geht zur Seite.

Bei der Auswahl der Gastuniversität sollten das eigene Sprachniveau (English B2), sowie die Länderpräferenzen (Türkei) im Mittelpunkt stehen. Daher entschied ich mich für die Marmara University (Istanbul-Türkei). Bevor die Bewerbung an der Gastuniversität von statten geht, entscheidet die Universität Potsdam über die Zulassung des Studenten zum Erasmus+ Programm (Bewerbung per Onlineverfahren und Motivationsschreiben in Deutsch & Englisch). Ist dieser Schritt geschafft, leitet der Departmental Coordinator die Bewerbung an die Gastuniversität weiter, welche letztendlich über die Annahme des Studierenden entscheidet. Nach einiger Zeit des Wartens, erhielt ich die Zusage der Gastuniversität per Email, sowie einen Letter of Acceptance und weiterführende Informationen für das Auslandsstudium. Die Bewerbung war mit dem Ausfüllen eines Student-Applications Formulars der Gastuniversität abgeschlossen.

Für die Anerkennung der erbrachten Leistungen im Ausland, sowie für das Erasmus+ Stipendium muss eine vorläufige Auswahl von Kursen (Learning Agreement for Mobility) getroffen werden. Das Learning Agreement for Mobility muss dem Prüfungsausschuss und dem Departmental Coordinator vorgelegt werden und von diesen unterschrieben werden und später der Gastuniversität übermittelt werden. Sollten sich Änderungen am Learning Agreement for Mobility ergeben, werden diese im Learning Agreement During the Mobility festgehalten. Dieses muss vom zuständigen Coordinator der Gastuniversität und der Heimatuniverstät unterschrieben werden und dem International Office zugesandt werden (per E-Mail).


Studienfach: Politik, Verwaltung und Organisation

Aufenthaltsdauer: 08/18-01/19

Gastuniversität: Marmara University

Gastland: Türkei

Studium an der Gastuniversität

Die Marmara University ist die zweitgrößte Universität in der Türkei und ist mit 62.000 Studenten ein begehrtes Ziel für europäische Studenten. Sie bietet verschiedene Fachbereiche, welche in verschiedenen Sprachen angeboten werden (z.B. political science and international relations in Turkish, French & English). Die Marmara University verfügt über zahlreiche Campi, sowohl auf der europäischen, als auch auf der asiatischen Seite. Der Hauptcampus liegt ziemlich zentral auf der asiatischen Seite in Göztepe und ist gut mit dem Bus erreichbar. Der Campus für Political Science and International Relations liegt allerdings in Beykoz (Nordosten auf der asiatischen Seite). Die Entfernung zwischen diesen beiden Campi kann mit den Bus zwischen 45minund 2h in Anspruch nehmen, je nach Verkehrslage. All das, macht die Organisation, sowie die Belegung von Kursen an verschiedenen Campi etwas schwierig.
Die Vorlesungen erstrecken sich über eine Dauer von 150+ Minuten (50 min V. - 10 min Pause - 50 min V. - 10 min P. - 50 min V.). Die Prüfungsleistungen basieren auf einer Midterm- und einer Finalprüfung. Die Benotung erfolgt über eine Punkte-Skala 0 bis 100, wobei 40 Punkte benötigt werden um zu bestehen. Die Midterm-Prüfung fand Anfang November (10-tägiges Zeitfenster) statt und zählt zu 40% zur Endnote. Die Finalprüfung fand Anfang Januar (2-wöchiges Zeitfenster) statt und zählt zu 60% zur Endnote. Werden die Prüfungen nicht bestanden, werden Make-Up-Prüfungen angesetzt. Die Prüfungen werden in Essay-Form auf Englisch geschrieben (eine Verwendung eines Wörterbuchs ist nicht erlaubt). Die Prüfungen sind mit geringen Lernaufwand gut zu bestehen. Ich habe mit einem etwas größeren Lernaufwand die Noten: 2x AA (1,0); 2x BB (2,0) und 1xCB (2,5) erlangt.
Das Wintersemester 18-19 ist von Anfang/Mitte September bis Anfang/Mitte Januar ohne Unterbrechung (auch zwischen Weihnachten und Neujahr) nicht. Eine Anwesenheitspflicht besteht in den seltensten Fällen, jedoch kann die Anwesenheit bei manchen Professoren helfen, die Note zu verbessern. Im Fachbereich Political Science and International Relations muss einiges gelesen werden. Die Skripte zur Vorlesung, sowie die Literatur sind nur in den seltensten Fällen online gestellt, vielmehr müssen diese käuflich erworben werden, für einen schmalen Taler. Die Anforderungen meiner Vorlesungen (politische Theorie, politische Geographie, politische Geschichte & Internationale Politik) waren eng mit geschichtlichen Fakten verknüpft, wodurch der Stoff eher einfacher zu lernen war, jedoch einiges an Umfang bereithielt.
Das Studienklima ist sehr angenehm, da die Kurse nicht allzu voll sind und die Kommilitonen freundlich sind. Die türkischen Kommilitonen sind jedoch etwas schüchtern. Sie studieren zwar in der englischen Sprache, können einen verstehen und auch gut Essays schreiben, aber sie fühlen sich im Gebrauch der Sprache hinsichtlich des Sprechens nicht sicher. In der Schule wird mehr auf Grammatik gesetzt. Dadurch ist die Mitarbeit in den Kursen eher gering. Die Kurswahl der Studenten basiert zumeist auf ihren Studienjahren und ähnelt einer Schule mit ihren Klassen, welche von Studienjahr 1-4 zusammenbleiben.
Das Erasmus-Programm der Universität stellt jedem Austauschstudenten ein Buddy zur Verfügung, welcher bei allen möglichen Fragen und Problemen versucht, so gut es geht zu helfen. Meiner half mir bei allen möglichen (Universitäts-)Problemen (Kursentscheidung, Kurswahl, Studentennummer, -karte, WLAN-Zugang, etc.).
Die Dozenten, sowie andere wissenschaftliche Mitarbeitern sind jederzeit offen, Fragen über den Lehrstoff und darüberhinaus zu beantworten. In Istanbul verfügen alle öffentlichen Gebäude über Sicherheitspersonal (sprechen sehr selten Englisch), Schranken & Sicherheitsdetektoren. Um einen Campus betreten zu können, benötigt man seine Studentenkarte, welche man beim International Office erhält. Jeder Campus verfügt über eine Bibliothek bzw. einen Ort zum ruhigen Studieren und WLAN-Zugang. Am Hauptcampus in Göztepe ist die Bibliothek 24/7 offen.

Kontakt zu einheimischen und internationalen Studierenden

Die Marmara University ist auch im Semester (Fall/Winter-18/19) ein beliebtes Ziel für Austauschstudenten, wobei ein Großteil aus dem deutsch-sprachigen Raum stammt. Persönlich habe ich mich eher weniger an Erasmus-Aktionen & Veranstaltungen beteiligt und vermehrt mit meinem Buddy und ihrem Freundeskreis von einheimischen Studenten Zeit verbracht. Das Erasmus-Team der Marmara University hat sich jedoch größte Mühe gegeben, wöchentlich Veranstaltungen und Events auf die Beine zu stellen.

Sprachkompetenz vor und nach dem Auslandsaufenthalt

Vor dem Auslandsaufenthalt hab ich an der Potsdamer Universität die Sprachkurse: English B1 (academic purposes) mit 2,3 und English B2 (natural science) mit 2,7 abgeschlossen. Die Voraussetzung für die Marmara University sieht English-Kenntnisse B1 voraus jedoch keinerlei Türkischkenntnisse. Während des Auslandssemesters konnte ich meine Englisckenntnisse durch den Gebrauch an der Universität, sowie den Austausch mit einheimischen Studenten verbessern. Alles in allem fühle ich mich jetzt sicherer im Gebrauch der Englischen Sprache, welches neben dem erfolgreichen Abschuss des Auslandssemester, mein Hauptziel war. Darüber hinaus bietet die Marmara University einen türkisch Sprachkurs für Anfänger und Fortgeschrittene an. Ich trat dem Anfängerkurs bei und schloss diesen erfolgreich mit BB (2,0) und 5 ECTS ab.

Wohn- und Lebenssituation

Als ich die Bestätigung der Marmara University erhielt, machte ich mich auf die Wohnungssuche über Social Media, da die Marmara University keine Wohnungen bzw. Räume für ausländische Studenten bereitstellt. In Facebook Gruppen (z.B. Istanbul flat share oder Erasmus Istanbul Flats Society) werden immer wieder verschiedene Wohnmöglichkeiten angeboten. Nach einer Durchsicht der Angebote und einem kurzen Nachrichtenverkehr mit einem Vermittler (ohne Provision) hab ich ziemlich schnell ein WG- Zimmer gefunden. Ich musste als Kaution 1x Monatsmiete per Western Union überwiesen (Paypal ist in der Türkei nicht gängig) und erhielt wenig später meinen Mietvertrag über die Zeit von 5 Monaten. Mein WG-Zimmer befand sich in Moda-Kadiköy-Istanbul (auf der asiatischen Seite). Die Wohnung teilte ich mir mit 3 anderen Personen (alle weiblich, wenige englisch sprechend und keine Studenten). Meine Miete war 950 TL + mögliche Nebenkosten (max. 75 TL pro Monat/ im Winter wegen Heizkosten max. 200 TL). Meine unmittelbare Nachbarschaft war eher ruhig. Jedoch konnten Cafés, Restaurants, Bars und allerlei Einkaufsmöglichkeiten innerhalb von 2-3 Minuten erreicht werden. Die Gegend um Moda (Kadiköy) ist sehr beliebt, wodurch am Abend und an den Wochenenden viele Menschen unterwegs sind. Aufgrund der Beliebtheit sind die Mieten relativ hoch. Hätte man weiter abseits nach einem WG-Zimmer geschaut, hätte man etwas Geld einsparen können. Der Busbahnhof, sowie die Fähren zur europäischen Seite ist in 10 min zu Fuß zu erreichen. Die öffentlichen Verkehrsmittel können nur mit einer Istanbulkarte benutzt werden. Diese Karte kann man an verschiedenen Orten erwerben (für die Studentenkarte benötigt man ein Personalfoto & eine Universitätsbescheinigung). Die Karte muss mit Geld aufgeladen werden, um die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen zu können.
Da man sich länger als 3 Monate in der Türkei befindet, muss man sich beim Staat um eine Aufenthaltsgenehmigung kümmern. Der ausgefüllte Antrag muss ausgedruckt werden und zahlreiche andere Dokumente bei der Behörde für Foreigners eingereicht werden (Termin online buchbar). Zu den angeforderten Dokumenten zählt eine gültige Krankenversicherung (für das Ausland). Ich hab meine Auslandskrankenversicherung bei der HUK-Coburg abgeschlossen (etwas über 200€), jedoch können auch Krankenversicherungen vor Ort abgeschlossen werden. Der Sacharbeiter kann beim Antrag für die Aufenthaltsgenehmigung die Krankenversicherung ablehnen und auf eine türkische Übersetzung bestehen. Ich hatte Glück und meine wurde akzeptiert ohne Übersetzung.
Die Lebenshaltungskosten sind um einiges geringer als in Berlin/Potsdam. Während meines Aufenthaltes (August 18 - Januar 19) schwankte der Währungskurs ziemlich stark von 1€: 5,8TL-8TL und ich lebte in einem beliebten Stadtviertel , wodurch eine genau Aussage etwas schwierig erscheint. Ein paar Beispiele (Miete 950-1000TL pro Monat, ein Friseurhaarschnitt 50TL, 10GB WIFI Handy 40TL, öffentlicher Verkehr 50 TL pro Monat, Lebensmittel/Cafes/ Restaurants 1200-1500TL). Ich habe meistens unterwegs gegessen und auch gerne Geld ausgegeben für alle möglichen Dinge, wodurch ich pro Monat ohne Miete ca. 2000-3000 TL ausgegeben habe.
Das Freizeitangebot ist breit gefächert. Gerade in Kadiköy gibt es viele Cafes, Restaurants und Bars in denen man sich mit anderen Leuten treffen kann. Des Weiteren gibt es Clubs, verschiedene Sportangebote, ein Fitnesscenter und verschiedene Internetcafes & Spiellounges. Darüberhinaus bot das Erasmus-Team der Marmara University verschiedenste Sachen an.

Studienfach: Politik, Verwaltung und Organisation

Aufenthaltsdauer: 08/18-01/19

Gastuniversität: Marmara University

Gastland: Türkei


Rückblick

Rückblickend würde ich mich wieder für die Türkei und die Marmara University entscheiden. Der Lehrstoff der Universität ist mehr als machbar und auch die englische Sprache stellt kein Problem dar. Die einheimischen sowie ausländischen Studenten sind sehr nett, freundlichen und offen. Der dir zugeordnete Buddy kann dir bei vielen Problemen helfen. Ein Tipp zur Wohnungssuche: es wäre vermutlich besser, sich zu erst ein Hotel/Hostel zu nehmen und dann vor Ort mithilfe eines Buddys nach einer Wohnung bzw. einem WG-Zimmer zu suchen. Oder sich bei der Suche direkt für ein WG-Zimmer mit anderen Studenten zu entscheiden. Für mein Empfinden hätte ich die Zeit lieber in einer WG mit andern Studenten bzw. Erasmus-Studenten verbracht, um zusammen die Stadt zu erkunden. Darüber hinaus sollte die Entfernung zu seinem Campus in Betracht gezogen werden. Ein weiterer Tipp: wichtige Dokumente (z.B. Auslandskrankenversicherung) sollten, wenn möglich vorher ins türkische übersetzet werden. Mein letzter Punkt betrifft das eigene Handy. Wenn man sich eine türkische Sim-Karte besorgt und diese für das eigene Handy benutzt, muss man das Handy innerhalb von 90 Tagen beim Staat registrieren (Kosten: 500TL) oder es wird von diesem gesperrt. Eine Alternative wäre der Kauf eines gebrauchten Handys (sind bereits registriert & kosten weniger als 500 TL) oder man wartet bis zu einem speziellen Datum (z.B. 150 Tage Aufenthalt, dann ab 61 Tagen türkische Sim-Karte benutzen).

Türkei

Zurück zur Länderseite

Studium im Ausland

Hier finden Sie alle Informationen zum Studium im Ausland

Finanzierung & Stipendien

Wie Sie Ihr Auslandsstudium finanzieren können und welche Stipendien Sie erhalten können, erfahren Sie hier