uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

21.12.2017: Forum Demokratie: „Region, Nation, Union – Die Zukunft des Europäischen Projekts“

PHOENIX
Donnerstag, 21.12.2017, 22:15 Uhr

Das Jahr 2017 war wieder ein Schicksalsjahr für die EU und das Europäische Projekt. Die Wahlen in Frankreich, den Niederlanden, Österreich und Deutschland waren auch ein Votum über die Europapolitik dieser Länder. Gegen die europäische Integration wird inzwischen vermehrt nationale Politik gemacht. Der rechtsnationale Populismus hat die Anti-EU-Haltung als Mobilisierungsinstrument seiner Anhänger entdeckt. Die Sorge, dass die Populisten Europas Einigungswerk nicht nur in Frage stellen, sondern es rückabwickeln wollen, ist evident.

Der Wahlsieg des französischen Präsidenten Emanuel Macron mit einem klar pro-europäischen Programm zeigt aber auch, dass es anders geht. Seine Wahl macht den Europabefürwortern Hoffnung und ist Verpflichtung zugleich. Kann Macrons Wahl Startschuss für eine neue europäische Euphorie sein? Welche Lehren zieht Europa aus der Geschichte? Und wie sieht die Zukunft des Europäischen Projekts aus?

Diskussion:

  • Prof. Manfred Görtemaker (Historiker Universität Potsdam)
  • Prof. Ulrike Guérot (Politikwissenschaftlerin Donau Universität Krems, Direktorin „The European Democracy Lab“)
  • Prof. Pedro Barceló (Althistoriker)
  • Viviane Reding (MdEP, EVP-Fraktion, Ehem. EU-Kommissarin für Justiz, Grundrechte und Bürgerschaft)

Moderation:

  • Michaela Kolster

Nach oben