uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Förderung

Stipendien für BA- und MA-Studierende aus Tartu

Einmal pro Jahr soll an die leistungsstärksten BA-Studenten aus Tartu oder an ausgezeichnete MA-Studenten ein Semesterstipendium von fünf Monaten vergeben werden. Dieses kann zur Vorbereitung der BA- oder der MA-Arbeit genutzt werden und dient dem Besuch von Seminaren an der Universität Potsdam sowie der Bibliotheks- und Archivrecherche, auch im angrenzenden Berlin. Für Forschungsarbeiten auf dem Feld der Aufklärungsforschung, aber auch übergreifender Fragestellungen zu Mehrsprachigkeit oder Kulturtransfer sind in Potsdam und Berlin ideale Studien- und Forschungsbedingungen gegeben. Die Potsdamer Dozierenden können die Studierenden aus Tartu intensiv betreuen. Die Tartuer Studierenden sollen jeweils das Wintersemester in Potsdam verbringen. Darüber hinaus können estnischen Studierenden Praktika in Museen, Bibliotheken und Archiven vermittelt werden.

Stipendien für BA- und MA-Studierende aus Potsdam

Engagierte Potsdamer Studierende haben die Möglichkeit, ein- bis zweimonatige Studien- und Rechercheaufenthalte in Tartu zu verbringen. In Tartu erhalten die Studierenden die Möglichkeit, um vertiefende Recherchen für Seminar- oder Abschlussarbeiten durchzuführen. Gerade für Arbeiten auf dem Feld der Frühen Neuzeit, der Kulturtransferforschung, der Mehrsprachigkeit und der Aufklärung bieten sich in Tartu ideale Studien- und Forschungsbedingungen, auch aufgrund der umfangreichen Quellenbestände in den dortigen Archiven und Bibliotheken. Die Studienarbeiten können vor Ort insbesondere von Prof. Dr. Marko Pajević (Literatur der Moderne und Kulturtheorie) sowie Dr. Liina Lukas (deutsch-baltische Literatur- und Kulturgeschichte, Komparatistik) betreut werden. Flankierend können im März/April bzw. September/Oktober jeden Jahres ergänzende Lehrangebote an der Universität Tartu insbesondere zu Theorie und Geschichte des Kulturtransfers belegt werden, mit Blick auf das Baltikum, aber auch darüber hinaus.

Das Stipendium wird vom DAAD jeweils mit  einer Aufenthaltspauschale von 925 Euro pro Monat finanziert; auch die Reisekosten werden erstattet. Die Stipendien werden im Rahmen der Förderdauer jährlich neu ausgeschrieben.

Stipendien für Potsdamer Doktoranden

Wie für die MA-Studierende sind auch für Potsdamer Doktoranden zweimonatige Forschungsaufenthalte vorgesehen. Auch für diese Projekte sollen die besonderen Quellenbestände in Tartu genutzt werden, die mit den Experten aus Universität, Bibliothek und Archiv erschlossen werden. Ein Beispiel für eine besonders ergiebige Quellengattung  sind Briefwechsel baltischer Gelehrter seit der Frühen Neuzeit, die in denletzten Jahren verstärkt in den Fokus der kulturgeschichtlichen Forschung gerückt sind.Darüber hinaus sind einmonatige Praktika für Studierende der Universität Potsdam in den Bereichen Projekt- bzw. Kulturmanagement und DaF geplant.

Bewerbung Wisemester 2019

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Kaspar Renner (kaspar.renner@uni-potsdam.de) oder Vinzenz Hoppe (vhoppe@uni-potsdam.de)

Bei Interesse senden Sie bis zum 31. Juli doch bitte ein knappes Motivationsschreiben (1/2 Seite)tabellarischen Lebenslauf und Leistungsübersicht an Prof. Dr. Iwan-Michelangelo D'Aprile, der das Projekt in Potsdam koordiniert (daprileuni-potsdamde), sowie Vinzenz Hoppe (vinzenz.hoppeuni-potsdamde) und Kaspar Renner (kaspar.renneruni-potsdamde)<wbr />. Auswahlkriterium sind Ihre Studienleistungen und -interessen sowie die Motivation, eine fremde Kultur kennenzulernen. Über das Auswahlergebnis werden Sie bis zum 15. August benachrichtigt.