uni-potsdam.de

You are using an old browser with security vulnerabilities and can not use the features of this website.

Here you will see how you can easily upgrade your browser.

Wissenschaft zum Selbermachen – Chemiedidaktik an der Universität Potsdam eröffnet Schülerlabor

Es wird den Unterricht ergänzen, theoretisches Wissen zur Anwendung bringen, neue Perspektiven auf Wissenschaft ermöglichen. Das neue Schülerlabor ILUP (Innovation-Lab-Uni Potsdam) der Professur Chemie-Didaktik an der Universität Potsdam bietet die Chance, Schülerinnen und Schüler an aktuelle Forschung heranzuführen und dabei angehende Lehrkräfte praxisnah auszubilden. Am 29. Mai 2019 nimmt es seine Arbeit auf. Zur Eröffnung begrüßt Amitabh Banerji, neu berufener Professor an der Universität und zugleich Leiter des Fachbereichs Chemie-Didaktik, zwei elfte Klassen aus Potsdamer Schulen.

Auf dem „Stundenplan“ der jungen Gäste  aus der Voltaire-Gesamtschule und der Friedrich-Wilhelm-von-Steuben-Gesamtschule steht die „Organische Elektronik“. Dabei handelt es sich um ein hochaktuelles Forschungsgebiet, in dem innovative Technologien wie zum Beispiel flexible Displays oder transparente Solarzellenfolien entwickelt werden.

Aufgabe der Elftklässler wird es sein, im Handversuch organische Leuchtdioden (OLED) und Solarzellen herzustellen. Während des Besuchs im Labor stehen ihnen Lehramtsstudierende des Faches Chemie hilfreich zur Seite. Am Ende der Übung sollen die selbstgebauten OLEDs zum Leuchten gebracht und ein kleiner Motor mithilfe der organischen Solarzellen angetrieben werden. Bevor die einzelnen Arbeitsphasen jedoch beginnen, vermittelt Prof. Dr. Amitabh Banerji zunächst in einem Einführungsvortrag  Grundwissen, das notwendig ist, um den Kurs erfolgreich zu bewältigen.

In Deutschland gibt es inzwischen mehr als 300 Schülerlabore an Universitäten und anderen wissenschaftlichen Institutionen. Für Kinder und Jugendliche bieten sie oft einen neuen, unverstellten Zugang zu den Naturwissenschaften. Ob Biologie, Physik oder Chemie, verschiedene Fachdisziplinen nehmen hier konkrete Formen an, da Fragestellungen mit einem Alltagsbezug behandelt werden. Diesem Anliegen haben sich auch Amitabh Banerji und sein Team verschrieben. Das Potsdamer Schülerlabor ILUP soll künftig weiterentwickelt werden, um auch andere aktuelle Forschungsthemen didaktisch aufbereitet Lernenden und Lehrenden zugänglich zu machen und somit eine Brücke zwischen Schule und Universität zu schlagen.

Amitabh Banerji wechselte erst vor wenigen Wochen von der Universität zu Köln an die Potsdamer Alma Mater. Einer seiner Forschungsschwerpunkte ist die Curriculare Innovation. Er beschäftigt sich hier eingehend mit der Frage, wie sich aktuelle Forschungsthemen in den Chemieunterricht einbeziehen lassen. Aktuell widmet sich der Wissenschaftler insbesondere  der Organischen Elektronik.

Als Vertreter der Medien sind Sie zur Eröffnung des Schülerlabors  herzlich eingeladen! Es besteht die Möglichkeit zu fotografieren und mit Prof. Dr. Amitabh Banerji in der Zeit von 9:45 bis 10:30 Uhr Interviews zu führen. Um vorherige Anmeldung wird gebeten.

Zeit: 29.05.2019, 8:30 –12:15 Uhr (Eintreffen der Schulklassen gegen 8:45 Uhr)
Ort: Campus Golm, Karl-Liebknecht-Str. 24–25, Haus 25, Raum F1.01
Kontakt: Prof. Dr. Amitabh Banerji, Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät
Telefon: 0331 977-5182, -5181 (Sekretariat)
E-Mail: abanerjiuni-potsdamde

Da die Laborräume kapazitätsbeschränkt sind, wird um vorherige Anmeldung bis zum 23.5.2019 gebeten.

Medieninformation 21-05-2019 / Nr. 61
Petra Görlich

Universität Potsdam
Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam
Tel.: +49 331 977-2964
Fax: +49 331 977-1130
E-Mail: presseuni-potsdamde
Internet: www.uni-potsdam.de/presse

Online gestellt: Agnes Bressa
Kontakt zur Online-Redaktion: onlineredaktionuni-potsdamde