coverautogramm friedrich

Editionsprojekt

Friedrich der Große -Potsdamer Ausgabe

Frédéric le Grand - Édition de Potsdam

Home

Aktuelles

Herausgeber/innen

Editionsplan

Veröffentlichungen

Herausgeber/innen:

 

Prof. Dr. Gérard Laudin (Université Paris-Sorbonne): Literaturwissenschaftler und Germanist, lehrt seit 1999 als Professor für Deutsche Literatur an der Pariser Universität Sorbonne; Schwerpunkte in Forschung und Lehre: Deutsche Literatur (1700-1900), insbesondere Geschichte des Theaters; Aufklärung, Klassik, Romantik, Vormärz; zeitgenössische deutschsprachige Literatur; Kultur- und Ideengeschichte (1648-1815); Geschichtsphilosophie; Theorie und Geschichte der Geschichtsschreibung (18. Jh.): Le Saint-Empire dans l’historiographie française du 18e siècle, en particulier Voltaire, „Annales de l’Empire“); deutsch-französischer Kulturtransfer (1700-1848). Gérard Laudin wurde an der Université de Paris 4-Sorbonne habilitiert mit der Studie „De l' "Historia Universalis" à l'Histoire de la civilisation. Une archéologie de la notion de "Kulturgeschichte".

Veröffentlichungen

Prof. Dr. Gérard Laudin
Université Paris-Sorbonne - Paris IV
UFR d’Etudes germaniques – Centre Malesherbes
108, Boulevard Malesherbes, F-75850 Paris Cedex 17
gerard.laudin[at]paris-sorbonne.fr

 

Prof. Dr. Günther Lottes (Universität Potsdam): Studium der Geschichte, Anglistik und Politikwissenschaft von 1970 bis 1973 an der Universität Erlangen-Nürnberg. Wiss. Mitarbeiter von 1973 bis 1977 an der Universität Erlangen-Nürnberg. Promotion zum Dr. phil. 1977 an der Universität Erlangen-Nürnberg mit der Arbeit 'Politische Aufklärung und plebeijsches Publikum'. Wiss. Assistent von 1977 bis 1983 an der Universität Erlangen-Nürnberg. Habilitation 1984 an der Universität Erlangen-Nürnberg mit der Arbeit 'Aufklärung und konservatives Denken. Studien zur Frühgeschichte des Konservativismus in Frankreich und England'. 1986-93 Professor an der Universität Regensburg; seit 1993 Professor für Neuere Geschichte (Frühe Neuzeit) an der Universität Gießen; von 1999 bis 2007 Direktor des Forschungszentrums Europäische Aufklärung e. V. Potsdam, seit 2008 Professor an der Universität Potsdam. Mitgliedschaften in deutschen und internationalen wissenschaftlichen Gesellschaften, u.a. F.R.H.S.; Mitglied der Graduiertenkollegs Regionale Identitäten und politische Integration' und 'Mittelalterliche und neuzeitliche Staatlichkeit'; VW-Projekte 'Politischer Diskurs und staatliche Praxis' und 'Staat und Privatheit. Die Grenzen der Regulierung bürgerlichen Verhaltens 1750-1850'; Kooperationsprojekt zusammen mit Jean-Philippe-Genet, Paris I. Prosopographie et l'état moderne.

Veröffentlichungen

Prof. Dr. Dr. h.c. Günther Lottes
Historisches Institut
Universität Potsdam
Am Neuen Palais 10
D-14469 Potsdam

guenther.lottes[at]uni-potsdam.de

 

Prof. Dr. Brunhilde Wehinger (Universität Potsdam): Literaturwissenschaftlerin/Romanistin, studierte in Konstanz, Rennes, Paris Literaturwissenschaft (Germanistik, Romanistik) Geschichte; Promotion an der Univ. Konstanz; Habilitation an der Freien Universität Berlin zur Salon- und Gesprächskultur; Projektleiterin u. stellv. Direktorin am Forschungszentrum Europäische Aufklärung e. V. Potsdam (bis 2007); lehrt seit 2008 am Institut für Künste u. Medien an der Univ. Potsdam; gemeinsam mit Günther Lottes Herausgeberin der Schriftenreihe „Aufklärung und Moderne“
Aktuelle Forschungsschwerpunkte: Literatur-, Kultur- und Mentalitätsgeschichte der Europäischen Aufklärung mit dem Schwerpunkt Französisch-deutsche Literatur- und Kulturbeziehungen; Theorie und Praxis des Kulturtransfers; Salon-, Brief- und Gesprächskultur.

Veröffentlichungen

Prof. Dr. Brunhilde Wehinger
Institut für Künste und Medien
Universität Potsdam
Am Neuen Palais 10
D-14469 Potsdam
wehinger[at]uni-potsdam.de

 

 

Bearbeiter/innen:

 

Dr. Iwan-Michelangelo D'Aprile (Universität Potsdam)

 

Dr. Manuela Böhm (Universität Kassel): studierte in Potsdam, Paris und Rennes germanistische Linguistik, Literaturwissenschaft, Politikwissenschaften und Philosophie in Potsdam; seit 2000 Mitarbeiterin am Lehrstuhl für deutsche Sprachgeschichte; 2000 - 2003 als Projektmitarbeiterin in einem DFG-Projekt zur Wissenschaftsgeschichte der Germanistik im 19. Jahrhundert; seit 2005 als wissenschaftliche Mitarbeiterin; 2004-2006 Promotionsstipendiatin der Heinrich-Böll-Stiftung; Dissertation 2008: Akkulturation und Sprachwechsel. Ein Vergleich der Sprachkontaktsituation in hugenottischen Stadt- und Landkolonien in Brandenburg und Berlin vom 17. bis 19. Jahrhundert
Arbeitsschwerpunkte und Forschungsinteressen: Historische Soziolinguistik (regionale Sprachgeschichte, Variationslinguistik); Mehrsprachigkeits- und Sprachkontaktforschung; Orthographiegeschichte; Aufklärungsforschung (Sprachtheorie, Epistemologie und Kulturtransferforschung); Wissenschaftsgeschichte der Germanistik.

Veröffentlichungen

Dr. des. Manuela Böhm
Universität Potsdam
Insitut für Germanistik
manboehm[at]uni-potsdam.de

 

PD Dr. Sven Externbrink (Universität Heidelberg)

Prof. Dr. Sven Externbrink
Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Historisches Seminar
Grabengasse 3-5
D-69115 Heidelberg
sven.externbrink@zegk.uni-heidelberg.de

 

Prof. Dr. Joachim Gessinger (Universität Potsdam)

 

Prof. Dr. Michel Kerautret (Paris): Historiker und Germanist, studierte Geschichte und Literatur an den Universitäten Lyon, Paris (Sorbonne), Aix-Marseille und an der Ecole Normale Superieure de Paris; unterrichtete u. a. am Französischen Gymnasium in Berlin und lehrt an der École Pratique des Hautes Études (EPHE); Direktor des Service scientifique der Assemblée nationale in Paris. Schwerpunkt der Forschung sind die preußisch-französischen Beziehungen im 18. und 19. Jahrhundert und die internationalen Beziehungen zur Zeit Napoleons; 2005 erschien u. a. die „Histoire de la Prusse“, weitere Publikationen: La littérature française du XVIIIème siècle, Paris 2002, Diverse Bände der Napoleon-Korrespondenz sowie « Nouvelle Histoire de la France contemporaine »: « La France napoléonienne, aspects extérieurs. 1799–1815 » .

 

Dr. Michael Knobloch (Universität Potsdam): studierte in Potsdam Geschichte und Germanistik, promovierte mit einer Studie über die Öffentlichkeit des preußischen Hofes am Ende des 18. Jahrhunderts; Mitarbeit am Editionsprojekt „Friedrich der Große – Potsdamer Ausgabe“. Veröffentlichungen: „Handlanger der Geschichtsschreibung“ – Friedrich II. als Rezipient von historischen Werken zur brandenburgischen Geschichte, in: Friedrich der Große als Leser, hg. v. Brunhilde Wehinger und Günther Lottes, Berlin 2012 sowie „Preußische Könige im Spiegel der Öffentlichkeit (1780–1806)“ in der Reihe „Aufklärung und Moderne“, Hannover 2013.

Michael Knobloch
Historisches Institut
Universität Potsdam
Historisches Institut c/o Prof. Dr. Günther Lottes
Am Neuen Palais 10
D-14469 Potsdam
mknobloc[at]uni-potsdam.de

 

Prof. Dr. Bernhard Kroener (Universität Potsdam)

 

Prof. Dr. Hans Schumacher (Berlin): Literaturwissenschaftler, Germanist, Übersetzer; aktueller Forschungsschwerpunkt: Francesco Algarotti; 1981-1991 Herausgeber der „Berliner Beiträge zur neueren deutschen Literaturgeschichte“ im Peter-Lang-Verlag. Mitherausgeber der Zeitschrift Metaphorein, Neapel. Übersetzung der Gedichte Friedrich des Großen « Werke des Philosophen von Sans-Souci » in der Potsdamer Ausgabe, Berlin 2012.

Veröffentlichungen

hweschumacher[at]web.de

 

Dr. Jörg Ulbert (Université Bretagne-Sud/Lorient): 1988-1992 Études d’Histoire, de Philosophie et de Lettres modernes françaises à l’Université Libre de Berlin (Freie Universität Berlin) ; Maîtrise d’Histoire moderne à l’Université de Paris IV-Sorbonne ; mémoire sous la di­rec­tion de M. Yves Durand : François de Cauvigny et Nicolas Besongne : deux écri­vains politiques au XVIIe siècle ; DEA d’Histoire moderne à l’Université de Paris IV-Sorbonne ; mémoire sous la di­rec­tion de M. Yves Durand : Les Affaires étrangères françaises et leur perception de la con­stitution du Saint-Empire (1648-1688) ; Soutenance d’une thèse de doctorat à la Philipps-Universität Marburg sous la direction de M. Klaus Malettke : Frankreichs Deutschlandpolitik im zweiten und dritten Jahrzehnt des 18. Jahrhunderts. Zur Reichsperzeption französischer Diplomaten während der Regentschaft Philipps von Orléans (1715-1723). Travail s’inscrivant dans le cadre du projet di­ri­gé par la M. Fred E. Schrader (Maison des Sciences de l’Homme, Paris) : Les représentations françaises de l’Allemagne en Europe, XVIIe-XVIIIe sièc­les.; 2002 Maître de conférences en 22e section (Histoire moderne et contemporaine) puis, en février 2005, en 12e section (Langues et littératures germaniques et scandinaves) ; 2002 Lauréat de l’Agrégation externe d’allemand ; depuis 2005 Élection en tant que maître de conférences d’allemand au Département de Langues Etrangères Appliquées (LEA) de l’Université Bretagne-Sud (Lorient). Projets en cours : Habilitation à diriger des recherches sous la direction de Gérard Le Bouëdec (Université de Bretagne-Sud) sur « Le commerce extérieur de la Prusse au xviiie siècle. Interactions entre intérêts économiques et politique étrangère (1701-1806)».

Publications

Dr. Jörg Ulbert
Lanfiacre, 29790 Mahalon
jorg.ulbert[at]univ-ubs.fr

 

 

 

 

 

 
Universität Potsdam / Historisches Institut / Prof. G. Lottes
Letzte Aktualisierung 03.11.2013 | M. Meiske