Prüfungsformate

Die nachfolgende Übersicht stellt einzelne Prüfungsformate vor und weist tendenzielle Stärken der Fomate auf. Wichtig ist, dass die zentrale Anforderung an universitäre Leistungsnachweise in der Überprüfung von (disziplinärer) Fachkompetenz liegt.

Klausur mit offenen Fragen

Studierende beantwortet nach eigenem Ermessen eine oder mehrere offene Fragen. Überprüft wird dabei insbesondere das Zusammenhangswissen und das schriftliche Ausdrucksvermögen.

Klausur mit Multiple Choice (MC)-Fragen

Es werden Antwortkategorien angeboten, wobei eine oder mehrere richtig sein können. MC-Fragen eignen sich, um Faktenwissen und Detailkenntnisse abzufragen.

Projekt

Im Rahmen eines Projektes wird zwischen Studierenden und Lehrkraft ein "Handlungsprodukt" vereinbart. Die Aufgabenstellung sollte fächerintegrativ gestaltet sein und sich am Berufsfeld orientieren.

Portfolio

Unter einem Portfolio versteht man eine strukturierte Sammlung der besten Arbeiten. Die Sammlung zeigt die zugrunde liegenden Auswahlkriterien und seine Fähigkeiten.

Performanzprüfung

Im Rahmen einer Performanz-Prüfung oder einer Simulation werden vom Studierenden erworbenes Wissen und die angelegten Kompetenzen exemplarisch auf die zukünftige Berufspraxis angewendet.

Schriftliche Hausarbeit

Mit einer Hausarbeit weisen Studierende nach, dass er innerhalb eines festgelegten Zeitraums eine Ausarbeitung zu einem bestimmten Thema anfertigen kann.

Mündliches Fachgespräch

Ausgangspunkt ist eine spezifisch fachliche Problemstellung. Dabei sollen Studierende die Initiative übernehmen und eine Problemlösung anstreben.

Studierende anleiten (Lehrveranstaltung halten)

Durch die Anleitung von Studierenden durch Studierende weisen Studierende nach, dass sie über fachliches Wissen verfügen und dieses idealerweise zielgruppenorientiert darstellen und vermitteln können.

Referat

Ausgangspunkt ist eine spezifisch fachliche Fragestellung. Sie wird von Studierenden so bearbeitet und aufbereitet, dass sie gegenüber der Seminaröffentlichkeit dargestellt und diskutiert werden kann.

Weitere Beispiele (innovativer) kompetenzorientierter Prüfungsformate

Rollenspiel (Simulation und Gruppenarbeit)

Verschiedene Situationen / Fallentscheidungen werden von den Studierenden in Gruppen erarbeitet und anschließend nachgestellt.

Forschungsbezogene Gruppenarbeit

Studierende erhalten (oder wählen selbständig) eine allgemeine Forschungsaufgabe. Sie bilden Gruppen, präzisieren die Fragestellung und entwickeln fachspezifische Lösungswege bzw. Forschungsdesigns.

Mediales Produkt erstellen

Erworbenes Theoriewissen wird durch von den Studierenden zu erstellende multimediale Lehr-/Lernmaterialien praktisch angewendet.

Einreichung in Fachzeitschrift

Verfassen eines wissenschaftlichen Artikels in einer von der Gruppe der Studierenden selbstgewählten Fachzeitschrift.