Auflockerung und Förderung der Konzentration mit Bewegungspausen

Bewegungspausen einsetzen

Bewegungspausen
Photo: Pixabay
Herr Lidecke

Herr Lidecke, wissenschaftlicher Mitarbeiter

„Ich veranstalte wöchentlich nachmittags synchrone Zoom-Sitzungen. Um der “Zoom-Müdigkeit” zu begegnen, die einige Studierende aufgrund der Vielzahl am gleichen Tag stattfindender Veranstaltungen haben, baue ich in meine Veranstaltung regelmäßig Bewegungspausen ein.“

How to Bewegungspausen:

Um Bewegungspausen einzubringen, bieten sich unterschiedliche Formen von Bewegungen an. So können langsam ausgeführte Bewegungen wie das Schulterkreisen und das Strecken des Körpers oder Atemübungen und das Zur-Ruhe-Kommen die Konzentration fördern. Aber auch das gemeinsame Bewegen im Sitzen oder im Stehen können Abwechslung in den Lehralltag bringen. Dabei zeigt sich, dass die Studierenden nach erstmaliger Einführung durch den*die Dozierende*n in den Folgesitzungen selbst Bewegungspausen anleiten. Dadurch, dass die Studierenden auch zusammen lachen und als Gruppe Erfahrungen machen, können sich Bewegungspausen auch positiv auf die Lernathmosphäre auswirken.

Wenn Sie die Bewegungspause ausprobieren möchten, selbst aber unsicher hinsichtlich des Einsatzes sind, bietet das Studentische Gesundheitsmanagement der Universität Potsdam die Möglichkeit, den “Studi-Pausenexpress” zu nutzen. Dabei kommen kurze Videos zum Einsatz, die ebenfalls das Ziel der studentischen Gesundheitsförderung fokussieren. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Herr Lidecke

Herr Lidecke, wissenschaftlicher Mitarbeiter

„Ich veranstalte wöchentlich nachmittags synchrone Zoom-Sitzungen. Um der “Zoom-Müdigkeit” zu begegnen, die einige Studierende aufgrund der Vielzahl am gleichen Tag stattfindender Veranstaltungen haben, baue ich in meine Veranstaltung regelmäßig Bewegungspausen ein.“

To top