Prüfen in Corona-Zeiten

++++ AKTUELLES ++++

Aktuelle Online-Kurse zum digitalen Prüfen in Corona-Zeiten

Jetzt Online: Die Zusammenfassung vom Online-Kurs „Prüfungsrechtliche Fragen zu Online-Klausuren und anderen digitalen Formaten" finden Sie nun weiter unten auf dieser Seite unter dem Punkt "Prüfungsrechtlich relevante Fragen und Antworten".

Mehr Informationen zu vergangenen und künftigen Online-Kursen finden Sie hier:
www.uni-potsdam.de/de/zfq/lehre-und-medien/online-lehre-2020/webinare-zur-online-lehre-2020

Präsenz-Prüfungen

"Prüfungen und Lehrveranstaltungen, die aufgrund von z.B. Geräten und Instrumenten nur mit Präsenz stattfinden können, sind angelaufen. Hierfür werden Räume identifiziert und bewertet, so dass die Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln gewährleistet ist. Der aktuelle Stand kann im Intranet eingesehen werden. In jeder Fakultät ist eine Koordination für die Prüfungsräume in Corona-Zeiten benannt; wenn Sie Räume für Prüfungen benötigen, wenden Sie sich bitte an die Studiendekanate. Weiterhin sollten Präsenzprüfungen die Ausnahme bleiben und nur im Einvernehmen aller Beteiligten stattfinden. Dies gilt sowohl für die Prüfungsaufsichten als auch für die Studierenden. Mündliche Prüfungen sollten weiterhin elektronisch stattfinden. Bedenken Sie bitte, dass auch Sie durch Ihr Verhalten dazu beitragen, dass die Öffnungen aufrecht erhalten werden können. Beachten und befolgen Sie die entsprechenden Hinweise und Aushänge! Es muss unser Ziel sein, die Gesundheit aller zu schützen."  (Prof. Dr. Andreas Musil, Vizepräsident für Studium und Lehre per E-Mail über die Uni-List am 11. Mai 2020)

Aktuelle Informationen finden Sie auf den zentralen Corona-Infoseiten.

Online-Prüfungen

Was geht und was geht nicht?

Internetbasierte Prüfungen beinhalten gewisse Risiken. So ist nicht auszuschließen, dass die Prüfung mit unerlaubten Hilfsmitteln bzw. unter Hilfe von Dritten absolviert wird. Darüber hinaus sind Fragen der Datensicherheit und der Chancengleichheit (Schnelligkeit von Internetverbindungen etc.) problematisch. Grundsätzlich wären diese Gefahren auszuschließen. 

Was an der Uni Potsdam im Moment grundsätzlich möglich erscheint, sind videobasierte mündliche Prüfungen, als Ersatz für mündliche Prüfungen in Präsenz & sog. Open-Book-Online-Klausuren, die unter bestimmten Bedingungen Präsenzklausuren ersetzen können.

Folgende Einverständnisse bzw. Erklärungen sollten von den Studierenden eingeholt werden:

  • Bei Antreten der Prüfung ist eine Selbstständigkeitserklärung einzuholen und sorgfältig zu dokumentieren. 
  • Die Form der Prüfung ist rechtzeitig vor der Anmeldung bekanntzugeben. Mit der Anmeldung und spätestens dem Antreten stimmen die Studierenden dieser Variante der Prüfung zu. 

Zusammenfassung: Mögliche Anpassungen von Prüfungsbedingungen während der Corona-Pandemie

Mündliche videobasierte Prüfungen

Mündliche Prüfungen können durch videobasierte mündliche Prüfungen ersetzt werden. Die Hochschule gewährleistet jedoch weiterhin die Durchführung fairer Prüfungsverfahren sowie die Einhaltung der Chancengleichheit. Die Regelungen der Prüfungsordnung sind sinngemäß anzuwenden.

Zu beachten gilt:

  • Einverständnis der zu Prüfenden zur Prüfungsform und Selbstständigkeitserklärung einholen und dokumentieren
  • ein schriftliches Protokoll wird ggü. einer Videoaufzeichnung der Prüfung als milderes Mittel angesehen und ist daher zu bevorzugen

Open-Book-Klausuren

Für Open-Book-Klausuren werden den Studierenden die Prüfungsfragen zu einem bestimmten Zeitpunkt zugesandt und Bearbeitungszeit gegeben, in welcher sie die Antworten zurücksenden müssen. Ihnen wird erlaubt, Hilfsmittel (Skripte, Internet, Bücher etc.) zu verwenden, die sie dann als Quelle ausdrücklich benennen müssen. Hiermit umgehen die Prüfenden die Gefahr der Nutzung unerlaubter Hilfsmittel.

Trotzdem stellt sich das Problem der Hinzunahme unerlaubter Hilfe bzw. Hilfsmittel. (Betrugsversuch)

Zu beachten gilt:

  • Bei Antreten der Prüfung ist eine Selbstständigkeitserklärung einzuholen und sorgfältig zu dokumentieren. Verwendete Hilfsmittel müssen durch die Studierenden dokumentiert werden.
  • Die Form der Open-Book-Online-Klausuren ist rechtzeitig vor der Anmeldung bekanntzugeben. Mit der Anmeldung und spätestens dem Antreten stimmen die Studierenden dieser Variante der Prüfung zu.

Einverständnis- und Selbstständigkeitserklärungen

Handreichung - Open-Book-Klausuren an der Universität Potsdam

Video-Tutorials

Didaktische Hinweise zur Erstellung von Open-Book-Klausuren

Probeklausur für Studierende

Ansprechpartner*innen für das Thema Digitales Prüfen (insb. Open-Book-Klausuren)

Prüfungsrechtlich relevante Fragen und Antworten


Exam.UP - Zentrale Prüfungsplattform der Uni Potsdam

Exam.UP ist eine eigene Moodle-Instanz, die Lehrenden und Studierenden der Universität Potsdam zur Verfügung steht, um elektronische Prüfungen durchführen zu können. Exam.UP erreichen Sie über folgenden Link: https://examup.uni-potsdam.de/

Für Angehörige der Universität Potsdam stehen auf der Plattform Media.UP folgende Videoanleitungen zur Verfügung:

Durchführung einer Klausur mit Exam.UP
Fragenerstellung in Exam.UP

Moodle-Kurse zum Ausprobieren
In Moodle finden Sie einen Kurs für Studierende, um die Handhabung mit Tests kennenzulernen. Für Lehrende gibt es ebenfalls einen Kurs, um den Umgang mit den Fragetypen zu meistern.
Kurs Umgang mit Tests für Studierende
Kurs Fragetypen in Moodle für Lehrende

E-Assessments strukturiert erstellen und Qualität sichern [Kompetenzorientierung, Constructive Alignment, Learning Outcomes]

E-Assessment mit geschlossenen Aufgaben

Vorlage - Anschreiben Online-Klausur

Moodle-Aktivität Aufgabe - Handreichung


Online-Proctoring & Online-Identitätsprüfung

Mit dem Begriff Online-Proctoring werden digitale Formate der Prüfungsbeaufsichtigung bezeichnet, die eine ortsunabhängige Realisierung (z. B. von zu Hause) von sicheren sowie zuverlässigen Prüfungen ermöglichen sollen. 

Zu diesem Zweck werden im Online-Proctoring Webcams verwendet, um eine ordnungsgemäße Beaufsichtigung von Prüfungsteilnehmer*innen zu gewährleisten. Demgemäß erfordern derartige Beaufsichtigungsformate – neben einer stabilen Internetleitung und Zugang zu einer funktionsfähigen Webcam – eine gewisse Softwareinfrastruktur, welche das manuelle und/oder automatische Monitoring in einer skalierbaren Weise ermöglicht. 

An der Universität Potsdam wird demnächst ein Pilotprojekt zum Online-Proctoring anlaufen. Bis zum erfolgreichen Abschluss, kann der Dienst jedoch nicht für alle Online-Prüfungen an der UP angeboten werden. Es gilt zunächst z. B. technische und datenschutz-rechtliche Hürden auszumachen und einen rechtssicheren Weg für die Umsetzung zu erkunden.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter: https://hochschulforumdigitalisierung.de/de/blog/online-proctoring

Eine Online-Identitätsprüfung (z. B. über Zoom.UP) ist aus Gründen des Datenschutzes und des Eingriffes in die Persönlichkeitsrechte der Studierenden nicht zulässig. Wir bitten Sie aus den genannten Gründen davon abzusehen.