uni-potsdam.de

You are using an old browser with security vulnerabilities and can not use the features of this website.

Here you will see how you can easily upgrade your browser.

Deutschintensivkurse für Geflüchtete

Seit April 2016 führt das Zessko der Universität Potsdam drei Deutsch-Intensivkurse für Geflüchtete durch. In diesen Kursen lernen ca. 60 BewerberInnen für die Programme „Refugee Teachers Welcome“ und „Integration durch Studium (IdSUP)“ die deutsche Sprache – zunächst bis zum Sprachniveau B 1 GER (Gemeinsamer Europäischer Referenzrahmen). Unterstützt werden sie dabei von vier Lehrkräften des Zessko.

Photo: Karla Fritze

Die wöchentlich durchschnittlich 24 Stunden Lehrveranstaltungen sind dabei sowohl für die Teilnehmenden als auch für die Lehrenden eine herausfordernde Aufgabe. Bedenkt man zusätzlich die teilweise sehr langen Anfahrtswege für die TeilnehmerInnen (einige reisen z. B. täglich aus Cottbus, Guben oder Senftenberg an), so sind ihre Motivation und ihr Engagement umso höher einzuschätzen. 
„Deshalb ist die Abbruchquote trotz dieser schwierigen Umstände erstaunlich niedrig für diese Art von Sprachkursen“ berichtet Christian Marx, Koordinator der Deutsch-Intensivkurse für Geflüchtete im Bereich Studieneingangsphase des Zessko.

Ende September endete für zwei der drei Kurse der erste Abschnitt auf dem Weg zum Lehrer/zur Lehrerin bzw. ins Studium. Mit dem Beginn des Wintersemesters 2016/17 werden die „Refugee Teachers“ dann neben einem B2-Sprachkurs auch schon berufsspezifische Erfahrungen sammeln.

Photo: Karla Fritze
Image: Christian Marx
Kurszusammensetzung: Programm Refugee Teachers Welcome: 75 %, IdSUP: 25 % // Männer: 64%, Frauen: 36% // Startniveau A0: 70%, A2: 30% // Unterrichtsfächer der "Refugee Teachers"(Angaben nicht vollständig): Englisch: ca. 35%, Mathematik: ca. 21%, andere MINT-Fächer: ca. 18%, weitere: ca. 26%

Das vom Department Erziehungswissenschaft der Humanwissenschaftlichen Fakultät angebotene Seminar „Einführung in die Schulpädagogik“ ermöglicht eine erste Orientierung und fördert den Austausch mit den Lehramtsstudierenden der Universität Potsdam über die Unterschiede der Bildungssysteme in Deutschland und den Herkunftsländern. Zusätzlich lernen sie an einem Tag pro Woche den Unterrichtsalltag an einer deutschen Schule kennen.
Den Teilnehmenden des ersten Durchlaufs ist die Fortführung der Sprachkurse bis zum Niveau C1 im Sommersemester 2017 in Aussicht gestellt. Damit kommen sie dem Ziel, eine Tätigkeit an einer deutschen Schule auszuüben, wieder ein Stück näher.

Zum Wintersemester werden darüber hinaus zahlreiche neue TeilnehmerInnen für die genannten Programme an der Universität Potsdam begrüßt. Auch sie wollen mit den Intensivkursen den sprachlichen Grundstein legen. 


Kontakt:

Christian Marx: chmarxuni-potsdamde

Text: Beate Busch, Christian Marx
veröffentlicht am: 14.10.2016

Image: Christian Marx
Kurszusammensetzung: Programm Refugee Teachers Welcome: 75 %, IdSUP: 25 % // Männer: 64%, Frauen: 36% // Startniveau A0: 70%, A2: 30% // Unterrichtsfächer der "Refugee Teachers"(Angaben nicht vollständig): Englisch: ca. 35%, Mathematik: ca. 21%, andere MINT-Fächer: ca. 18%, weitere: ca. 26%