Geografie

Eine Woche der Zukunft als Bogen oben um einen Kreis, wo die Abkürzung Geo drin steht.
Photo: Sarah Hoyer

17 nachhaltige Entwicklungsziele und dein Beitrag zu einer nachhaltigeren Zukunft

Vortragende: Prof. Dr. Nina Brendel, Professur für Geographische Bildung, Institut für Umweltwissenschaften und Geographie, Universität Potsdam

Unsere Welt befindet sich im Wandel. Durch den Einfluss des Menschen hat sich das Klima verändert, Landschaften werden umgestaltet und es gibt vielerorts nicht genug (sauberes) Wasser. Die Vereinten Nationen verständigten sich daher im Jahre 2015 auf 17 nachhaltige Entwicklungsziele, die bis zum Jahre 2030 erreicht werden sollten, damit zukünftige Generationen die gleichen oder ähnliche Möglichkeiten haben werden, wie wir. Vieles davon sind große Aufgaben der Politik, Wirtschaft oder Gesellschaft, aber jede:r von uns kann etwas zum Erreichen der Ziele beitragen – durch konkretes Handeln,  aber auch durch unsere Werte oder Einstellungen.

Als Auftakt der Projektwoche „1 week for future“ befassen wir uns in der Keynote zunächst mit diesen 17 Zielen, diskutieren ihre Entstehungsgeschichte und schauen kritisch auf den aktuellen Zwischenstand. Dazu fokussieren wir auf das Thema Wasser - etwas, womit jede:r von uns täglich zu tun hat, auf unterschiedlichste Weise. Anhand von Beispielprojekten vertiefen wir die nachhaltigen Entwicklungsziele 6 („sauberes Wasser und Sanitäreinrichtungen“) und 14 („Leben unter Wasser“) und reflektieren gemeinsam, wie wir zu einem nachhaltigeren Umgang mit Wasser beitragen können und wollen – z. B. mit veränderten Ernährungsgewohnheiten, einem Einkauf im Second-Hand-Laden oder urbanem Gärtnern.