uni-potsdam.de

You are using an old browser with security vulnerabilities and can not use the features of this website.

Here you will see how you can easily upgrade your browser.

Fortbildungsmodule

Die Fortbildung ist unterteilt in drei Module. Diese bauen inhaltlich aufeinander auf. Je Schule sollten zwei Lehrkräfte an der Fortbildung teilnehmen. Das Basismodul sowie das Aufbaumodul I ist von beiden Lehrkräften zu besuchen. Im Aufbaumodul II haben die Lehrerinnen und Lehrer die freie Wahl, welche der sechs Unterrichteinheiten sie im Selbsterfahrungsformat erproben wollen. Anzustreben ist, dass die Lehrkräfte einer Schule unterschiedliche Unterrichtseinheiten im Aufbaumodul II besuchen, um eine größere Erfahrungsbandbreite zu erlangen.

Wurde das Basismodul und das Aufbaumodul I sowie jeweils eine Unterrichtseinheit aus dem Aufbaumodul II besucht, erhalten die teilnehmenden Schulen zum Abschluss alle konzipierten Unterrichtsmaterialien in Form einer digitalen Methodenbox.

Basismodul

Eine Mensa-AG zu gründen braucht viel Ausdauer, Engagement und vor allem die Beteiligung vieler am Schulverpflegungsprozess mitwirkender Personen. Es wird eine Kernaufgabe des Gründungsprozesses sein, diese zu aktivieren. Eine breite Partizipation steigert unweigerlich die Akzeptanz für Vorhaben innerhalb der Mensa-AG. Im Basismodul werden neben dem Know-How zum Gründungsprozess einer Mensa-AG unter anderem auch partizipative Strategien zur individuellen Entwicklung von Inhalten dieser vorgestellt. Im Welt Café kann eine gemeinsame Visionsfindung für die Mensa-AG erprobt werden.

Jede Schule hat ihre eigene Innenarchitektur, ihre eigene „DNA“. Die Inhalte sind so Bedacht ausgewählt, dass Sie als Expertinnen und Experten die Methoden und Strategietipps auf Ihre individuellen Bedürfnisse Ihrer pädagogischen Arbeit anpassen können. Die beteiligten Menschen als ausschlaggebende Faktoren für das Gelingen einer Mensa-AG-Gründung stehen in der Fortbildung im Mittelpunkt. Die Fokussierung auf den Gründungsprozess der Mensa-AG und deren Begleiterinnen und Begleiter ist das Ziel!

Aufbaumodul I

Die positiven Folgeeffekte für die Schulgemeinschaft und darüber hinaus nach einer gelungenen Gründung einer Mensa AG sind unzählbar! Wir hoffen, dass Ihr schulisches Umfeld Ihr Engagement anerkennt. Wir jedenfalls wissen es sehr zu schätzen!

Im Basismodul erfahren die Sie viel über mögliche Inhalte einer Mensa AG, des Starts des Gründungsprozesses sowie der Visions- und Leitbildentwicklung. Immer mit dabei sind Hinweise zur gelungenen Kommunikation und Partizipation aller Beteiligten. Diese Hinweise begleiten uns auch weiterhin.

Im Aufbaumodul I widmen wir uns nochmals dem Gründungsprozess, gehen auf Beteiligungs- und Beschlussverfahren in Schulen ein, überlegen uns, wie die Mensa AG in den Schulentwicklungsprozess eingebunden werden kann, welche Schnittstellen es zu den fächerübergreifenden Themen des Rahmenlehrplanes gibt und ganz wichtig: wie die Teambildung der Mitglieder der Mensa AG gestärkt werden kann. Neben Phasen der individuellen Reflexion wird es auch wieder Methoden zum selber Ausprobieren geben.

Aufbaumodul II

Im zweiten Aufbaumodul erproben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Selbsterfahrungsformat eigens für das Projekt konzipierte fächerübergreifende Unterrichtseinheiten. Diese machen auch außerhalb der Mensa-AG Lust zum Mitmachen bei der AG und zeigen Schülerinnen und Schülern, was alles mit dem Schulessen zusammenhängen kann.

Zur Wahl stehen folgende Unterrichtseinheiten:

  • Alltagskultur am Tisch
  • Macht Mittagessen schlau?
  • Pimp up your diningroom
  • Gugelhupf trifft Baklava
  • Mir schmeckt es nicht! Gibt es nicht!
  • Kann Pausenverpflegung mehr als Ketchup-Brötchen?