Publikationen

Dr. Aiko Wagner

Monographien und Herrausgeberschaften

  • Giebler, Heiko/ Aiko Wagner (Hrsg.) (2015). ‘Wirtschaft, Krise und Wahlverhalten.’
    Baden-Baden: Nomos.
    Rezensiert von: Müller, Stefan (2015) auf dem Portal für Politikwissenschaft
  • Wagner, Aiko (2013). ‘Die Mikrofundierung von Duvergers Gesetz. Strategisches
    Wahlverhalten als Wirkungsweise politischer Institutionen.’ Baden-Baden: Nomos.
    Rezensiert von: Weinmann, Philipp (2014): Zeitschrift für Parlamentsfragen (45)4: 923-
    925; Franzmann, Simon (2014): Mitteilungen des Instituts für Deutsches und
    Internationales Parteienrecht und Parteienforschung 20: 218; Kuhn, Astrid (2015): Portal
    für Politikwissenschaft (http://pw-portal.de/rezension/38082-die-mikrofundierung-vonduvergers-
    gesetz_44773)

Zeitschriftenartikel mit Peer-Review

  • Krause, Werner/ Aiko Wagner (i.E.). ‘Becoming Part of the Gang? Established and
    non-established populist parties and the role of external efficacy.’ Party Politics.
  • Lachat, Romain/ Aiko Wagner (2018). ‘How party characteristics drive voters'
    evaluation criteria.’ Electoral Studies 55: 11-20.
  • Ritzi, Claudia/ Aiko Wagner (2018). ‘Kritik auf neuen Wegen. Die politische
    Beteiligung junger und alter „critical citizens“ im Vergleich.’ Politische
    Vierteljahresschrift 59(3): 549-576.
  • Heß, Moritz/ von Scheve, Christian/ Schupp, Jürgen/ Wagner, Aiko/ Gert G. Wagner
    (2018). ‘Are political representatives more risk-loving than the electorate? Evidence
    from German federal and state parliaments.’ Palgrave Communications 4, 60.
  • Krause, Werner/ Spittler, Marcus/ Aiko Wagner (2017). ‘Attraktion und Repulsion.
    AnhängerInnen rechts- und linkspopulistischer Parteien im europäischen Vergleich.’
    Leviathan. Zeitschrift für Sozialwissenschaft. Sonderband 34: ‚Das Volk gegen die
    liberale Demokratie.’ (hrsg. von Dirk Jörke und Oliver Nachtwey): 106-137.
  • Kneip, Sascha/ Aiko Wagner (2017). ‘Rekonvaleszenz der Demokratie? Die Erholung
    bürgerlicher Freiheitsrechte im internationalen Vergleich.’ Zeitschrift für
    Vergleichende Politikwissenschaft 11(1): 1-23.
  • Wagner, Aiko (2017). ‘A Micro Perspective on Political Competition: Electoral
    Availability in the European Electorates.’ Acta Politica 52(4): 502-520.
  • Lewandowsky, Marcel/ Giebler, Heiko/ Aiko Wagner (2016). ‘Rechtspopulismus in
    Deutschland: Eine empirische Einordnung der Parteien zur Bundestagswahl 2013
    unter besonderer Berücksichtigung der AfD.’ Politische Vierteljahresschrift 57(2): 247-275.
  • Wiegand, Elena/ Aiko Wagner (2016). ‘Steinbrück und die SPD – der Effekt des TV-Duells
    auf Wahrnehmung von Kongruenz, Kandidatenpräferenz und Wahlabsicht.’
    Politische Psychologie 6(1): 136-155
  • Giebler, Heiko/ Aiko Wagner (2015). ‘Contrasting first- and second-order electoral
    behaviour: Determinants of individual party choice in European and national
    elections.’ German Politics 24(1): 46-66.
  • Wagner, Aiko/ Heiko Giebler (2014). ‘It’s the responsibility, stupid! Determinanten der
    individuellen Verantwortlichkeitszuschreibung zwischen Europäischer Union und
    nationaler Regierung.’ Zeitschrift für Vergleichende Politikwissenschaft 8(2): 123-142.
  • Wagner, Aiko/ Lehmann, Pola/ Regel, Sven/ Henrike Schultze (2014). ‘Räumliche
    Modelle des Repräsentationsgefühls. Vergleichende Analysen mit Fokus auf die
    Bundestagswahl 2009.’ Zeitschrift für Vergleichende Politikwissenschaft 8(1): 29-56.
  • Wagner, Aiko/ Bernhard Weßels (2012). ‘Parties and their leaders. Does it matter
    how they match? The German general elections 2009 in comparison.’ Electoral
    Studies 31(1): 72-82.
  • Wagner, Aiko/ Bernhard Weßels (2012). ‘Kanzlerkandidaten – Wie beeinflussen sie
    die Wahlentscheidung?’ Politische Vierteljahresschrift Sonderheft 45: Wählen in
    Deutschland (Hrsg.: Rüdiger Schmitt-Beck): 345-370.

Zeitschriftenartikel ohne Peer-Review

  • Wagner, Aiko (i.E.). ‘Typwechsel 2017? Vom moderaten zum polarisierten
    Pluralismus.’ Zeitschrift für Parlamentsfragen 2/2019.
  • Ritzi, Claudia/ Aiko Wagner (2016). ‘Symbolisch oder echt? Die politische Beteiligung
    junger Erwachsener in Deutschland online und offline.’ Zeitschrift für
    Parlamentsfragen 2/2016: 304-326.
  • Lichteblau, Josephine/ Aiko Wagner (2014). ‘Gelungene Repräsentation: Die Rolle
    sozialer und politischer Übereinstimmung.’ Mitteilungen des Instituts für Deutsches
    und Internationales Parteienrecht und Parteienforschung 2014: 53-63.
  • Wagner, Aiko/ Antonia May (2013). ‘Linksliberale Enterhaken. Geht die
    Fragmentierung in eine neue Runde?’ Mitteilungen des Instituts für Deutsches und
    Internationales Parteienrecht und Parteienforschung 2013: 117-120.

Buchbeiträge (*=peer-reviewed)

  • Wagner, Aiko/ Josephine Lichteblau (i.E.). ‘Elektorale Bedrohung für und durch wen?
    Die AfD im WählerInnenwettbewerb.’ In: Schroeder, Wolfgang/ Bernhard Weßels:
    Smarte Spalter. Die AfD zwischen Bewegung und Parlament. Bonn: J.H.W. Dietz.
  • Wagner, Aiko (i.E.). ‘Zwischen Euro- und Flüchtlingskrise: Ideologie und
    Sachfrageneinstellungen der AfD-WählerInnen.’ In: Schroeder, Wolfgang/ Bernhard
    Weßels: Smarte Spalter. Die AfD zwischen Bewegung und Parlament. Bonn: J.H.W. Dietz.
  • Lichteblau, Josephine/ Aiko Wagner (i.E.). ‘Die Briefwähler.’ In: Roßteutscher, Sigrid/
    Schmitt-Beck, Rüdiger/ Schoen, Harald/ Weßels, Bernhard/ Christof Wolf et al.:
    Zwischen Polarisierung und Beharrung: Die Bundestagswahl 2017. Baden-Baden: Nomos.
  • Giebler, Heiko/ Aiko Wagner (i.E.). ‘Populistische Einstellungen.’ In: Roßteutscher,
    Sigrid/ Schmitt-Beck, Rüdiger/ Schoen, Harald/ Weßels, Bernhard/ Christof Wolf et
    al.: Zwischen Polarisierung und Beharrung: Die Bundestagswahl 2017. Baden-Baden: Nomos.
  • Wagner, Aiko/ Giebler, Heiko/ Marcel Lewandowsky (i.E.). ‘Legitime Motive? Die AfDWahl
    als Artikulation von Nebenwahlverhalten, Systemkritik oder
    Sachfragenpräferenzen bei der Europawahl 2014.’ In: Wiesner, Claudia/ Philipp
    Harfst (Hrsg.): Legitimation und Legitimität: Vergleichende Perspektiven, Wiesbaden:
    Springer VS. *
  • Wagner, Aiko/ Elena Werner (2017). ‘TV Debates in Medial Contexts: How and When
    Do TV Debates Have an Effect on Learning Processes?’ In: Schoen, Harald/
    Roßteutscher, Sigrid/ Schmitt-Beck, Rüdiger/ Weßels, Bernhard/ Christof Wolf
    (Hrsg.): Voters and Voting in Context. Oxford: Oxford University Press: 71-89. *
  • Wagner, Aiko (2016). ‘Parteispezifisches Economic Voting. Vergleichende
    Perspektiven auf performanzbasiertes Wählen.’ In: Schoen, Harald/ Bernhard Weßels
    (Hrsg.): Wahlen und Wähler. Analysen zur Bundestagswahl 2013. Wiesbaden:
    Springer VS, 421-445.
  • Wagner, Aiko/ Sascha Kneip (2015). ‘Demokratische Gefahr für die Demokratie? Die
    prekäre Balance von Sicherheit und Freiheit.’ In: Wolfgang Merkel (Hrsg.):
    Demokratie und Krise. Wiesbaden: Springer VS, 339-372.
  • Englische Fassung: Wagner, Aiko/ Sascha Kneip (2018). ‘Democratic Danger for
    Democracy? The Precarious Balance between Security and Freedom.’ In: Merkel,
    Wolfgang/Sascha Kneip (Hrsg.): Democracy and Crisis: Challenges in Turbulent
    Times. Heidelberg: Springer, 273-298.
  • Giebler, Heiko/ Aiko Wagner (2015). ‘Wirtschaft, Krise und Wahlverhalten. Eine
    Einführung.’ In: Dies. (Hrsg.): Wirtschaft, Krise und Wahlverhalten. Baden-Baden:
    Nomos, 9-47.
  • Wagner, Aiko/ Giebler, Heiko/ Marcel Lewandowsky (2015). ‘Alles neu macht der
    Mai? Die Alternative für Deutschland (AfD) und die Europawahl 2014.’ In: Kaeding,
    Michael/ Niko Switek (Hrsg.): Die Europawahl 2014: Spitzenkandidaten,
    Protestparteien und Nichtwähler. Wiesbaden: Springer VS, 137-148.
  • Wagner, Aiko (2014). ‘Leistungen von Regierung und Parteien.’ In: Schmitt-Beck,
    Rüdiger/ Rattinger, Hans/ Roßteutscher, Sigrid/ Weßels, Bernhard/ Christof Wolf et
    al.: Zwischen Fragmentierung und Konzentration: Die Bundestagswahl 2013. Baden-
    Baden: Nomos, 241-254.
  • Wagner, Aiko (2014). ‘Spitzenkandidaten.’ In: Schmitt-Beck, Rüdiger/ Rattinger,
    Hans/ Roßteutscher, Sigrid/ Weßels, Bernhard/ Christof Wolf et al.: Zwischen
    Fragmentierung und Konzentration: Die Bundestagswahl 2013. Baden-Baden:
    Nomos, 269-281.
  • Wagner, Aiko (2014). ‘Party-specific Vote Functions.’ In: Weßels, Bernhard/
    Rattinger, Hans/ Roßteutscher, Sigrid/ Rüdiger Schmitt-Beck (Hrsg.): Voters on the
    Move or on the Run? Oxford: Oxford University Press, 40-64. *
  • Weßels, Bernhard/ Aiko Wagner (2013). ‘Repräsentation durch Parteien und
    Kandidaten in vergleichender Perspektive – was macht den Unterschied für das
    Wahlverhalten?’ In: Weßels, Bernhard/ Schoen, Harald/ Oscar. W. Gabriel (Hrsg.):
    Wahlen und Wähler. Analysen aus Anlass der Bundestagswahl 2009. Wiesbaden:
    Springer VS, 569-592.
  • Wagner, Aiko (2011). ‘Die Personalisierung der Politik: Entscheiden
    Spitzenkandidaten Wahlen?’ In: Bytzek, Evelyn/ Sigrid Roßteutscher (Hrsg.): Der
    unbekannte Wähler? Mythen und Fakten über das Wahlverhalten der Deutschen.
    Frankfurt a.M.: Campus, 81-97.
  • Wagner, Aiko/ Bernhard Weßels (2011). ‘Regierungsleistung im Urteil der Wähler.’ In:
    Rattinger, Hans/ Roßteutscher, Sigrid/ Schmitt-Beck, Rüdiger/ Bernhard Weßels et
    al.: Zwischen Langeweile und Extremen: Die Bundestagswahl 2009. Baden-Baden:
    Nomos, 165-177.
  • Weßels, Bernhard/ Aiko Wagner (2011). ‘Regionale Differenzierung des
    Wahlverhaltens.’ In: Rattinger, Hans/ Roßteutscher, Sigrid/ Schmitt-Beck, Rüdiger/
    Bernhard Weßels et al.: Zwischen Langeweile und Extremen: Die Bundestagswahl
    2009. Baden-Baden: Nomos, 119-129.

Weitere Publikationen und Beiträge

  • Wagner, Aiko (2018). ‘Populistische (Nicht-)Wähler bei der Bundestagswahl 2017.’
    Blogbeitrag in democracy.blog.wzb.eu
  • Krause, Werner/ Spittler, Marcus/ Aiko Wagner (2018). ‘Populistische Wähler.’
    Podcast für democracy.blog.wzb.eu
  • Kneip, Sascha/ Aiko Wagner (2017). ‘Freiheitsrechte unter Druck. Demokratie in
    Zeiten innerer Unsicherheit.’ WZB-Mitteilungen 157, 24-27.
  • Wagner, Aiko (2017). ‘Wettbewerb aus Wählerperspektive Bürger legen sich weniger
    fest – mit Ausnahme der AfD-Anhänger.’ WZB-Mitteilungen 156, 25-27.
  • Wagner, Aiko (2017). ‘Wettbewerb aus Wählerperspektive Bürger legen sich weniger
    fest – mit Ausnahme der AfD-Anhänger.’ WZB-Mitteilungen 156, 25-27.
  • Wagner, Aiko (2017). ‘Wähler, Wahlverhalten und der Unterschied zwischen Game of
    Thrones und Demokratie.’ Podcast für democracy.blog.wzb.eu
  • Wagner, Aiko (2017). ‘Die Wählerperspektive politischen Wettbewerbs. Konzepte,
    Entwicklungstendenzen und die Schließung des AfD-Elektorats.’ Blogbeitrag in
    democracy.blog.wzb.eu (01.09.)
  • Giebler, Heiko/ Lichteblau, Josephine/ May, Antonia/ Melcher, Reinhold/ Wagner,
    Aiko/ Bernhard Weßels (2016). ‘CSES Module 1-3 Harmonized Trend File [dataset]’
  • Kneip, Sascha/ Aiko Wagner (2015). ‘Civil Liberty in Crisis? Evidence from a
    Comparative Empirical Study.’ Blogbeitrag in lawlog.blog.wzb.eu (02.07.)
  • Wagner, Aiko (2014). ‘Vor der Europawahl: Die Wähler in der Bundesrepublik.’ Forum
    Empirische Sozialforschung der Konrad-Adenauer-Stiftung
    (https://www.kas.de/wf/doc/kas_37219-544-1-30.pdf?140326171616)
  • Giebler, Heiko/ Lichteblau, Josephine/ May, Antonia/ Melcher, Reinhold/ Spittler,
    Marcus/ Wagner, Aiko/ Bernhard Weßels (2014). ‘Kandidatenstudie 2013. Motive,
    Nominierung, Wahlkampf, Repräsentation und Demokratie aus der Sicht der
    Bundestagskandidatinnen und Bundestagskandidaten – Kurzbericht.’
    (http://www.wzb.eu/sites/default/files/zkd/dsl/kandidatenbroschuere_2013.pdf)
  • Wagner, Aiko (2013). ‘Kanzlerkandidaten und -kandidatinnen: Wie beeinflussen sie
    die Wahlentscheidung?’ Argumente 2/ 2013, 39-45.
  • Wagner, Aiko/ Josephine Lichteblau (2013). ‘Diagnose: Linksseitige
    Koordinationsschwäche.’ Blogbeitrag in democracy.blog.wzb.eu (18.10.)
  • Wagner, Aiko (2013). ‘Wie wichtig sind die Kandidaten? Was, wenn Merkel
    Steinmeier wäre und Steinbrück Merkel?’ Blogbeitrag in democracy.blog.wzb.eu
    (29.08.)
  • Weßels, Bernhard/ Giebler, Heiko/ Aiko Wagner (2012). ‘Meine Partei, mein
    Kandidat, meine Stimme. Wie Wähler über Vertrauen und Kompetenz in der Politik
    urteilen.’ WZB-Mitteilungen 135, 22-24.