uni-potsdam.de

You are using an old browser with security vulnerabilities and can not use the features of this website.

Here you will see how you can easily upgrade your browser.

Dott. Franco Sepe

Lektor für italienische Sprache und Kultur

Portrait von Franco Sepe

Dott. Franco Sepe

Lektor für italienische Sprache und Kultur

 

Universität Potsdam
Institut für Romanistik
Komplex I, Haus 19, Raum 4.21
Am Neuen Palais 10
D-14469 Potsdam

 

consulting hours
in der vorlesungsfreien Zeit (SoSe 2019)

Mi, 24.07., 11.30-12.30 Uhr
Mi, 07.08., 11.30-12.30 Uhr
Di, 03.09., 11.30-12.30 Uhr
Mi, 02.10., 11.30-12.30 Uhr


Es wird empfohlen,
sich vorher anzumelden:
sepe(a)uni-potsdam.de

Zur Person

Franco Sepe, geb. 1955 in Fondi / Italien. Studium der Psychologie und Philosophie an der römischen Universität La Sapienza. Wissenschaftliche Mitarbeit am Institut für Psychologie der Universität Rom. 1979-80 Forschungstipendium der Consiglio Nazionale delle Ricerche zu wissenschaftstheoretischen Aspekten der deutschen Psychologie am Psychologischen Institut der Freien Universität Berlin. 1984-1995 Lehrbeauftragter am Institut für Romanische Philologie der FU Berlin. Seit 1995 Lektor an der Universität Potsdam. Kulturkorrespondent für italienische Zeitungen und freier Mitarbeiter für italienische und deutsche Zeitschriften.

www | Internetseite von Franco Sepe

Publikationen

Werke

 

Lyrik

  • 6 Poems, in: Poets of the Italian Diaspora. A Bilingual Anthology, Edited by Luigi Bonaffini and Joseph Perricone, Fordham University Press, New York, 2014, 902-913.
  • La cornetta del postiglione (Lyrikband), Edizioni di Plumelia, Palermo 2014.
  • Elegiette berlinesi. Firenze: Firenze libri 1987.
  • Elégie planétaire, Les langues néo-latines, 276, 1991, S. 77-78.
  • La cornetta del postiglione, Daemon, 15, 2006, S. 52-55/ Versodove, 15, 2010, S.11.
  • Frammenti dal vivere sottile, Nuovi Argomenti, 38, 2007, S. 252-254 / 49, 2010, S. 147-151.
  • Elegia planetaria. Postfazione di Alessandro Baldacci. Manni Editore, Lecce, 2007.
  • Nella casa smarrita della mente, Nuovi Argomenti, 50, 2010, S. 166-170.
  • A conclusione degli eccetera, Plumelia, 3, 2011, S.39-42.
  • F.S. (15 Gedichte), in: G.Chiellino (Hrsg.), Als Dichter in Deutschland/Scrivere poesia in Germania, Thelem Verlag, Dresden 2011.

Prosa

  • La perdita (Erzählung), Nuovi Argumenti, 64, 2013, S. 55-58.
  • Festival (Erzählung), Drammaturgia.it, 2008.
  • Il sollievo di una vittoria (Erzählung), Incroci, 14, 2006, S. 71-79.
  • Investigazioni su un castello (Roman). Nicolodi Editore, Rovereto, 2003.
  • Autobiografia dei cinque sensi (Roman). Prefazione di Fabrizia Ramondino. Nicolodi Editore, Rovereto, 2001.
  • Der Himmel erzählt / Il cielo racconta (Erzählung), in: C. Lüderssen, S. Sanna (Hg.), Letteratura de-centrata. Italienische Autorinnen und Autoren in Deutschland. Frankfurt am Main,1995, S. 239-244 bzw. S. 284-288.

Stücke

  • L’INCONTRO. Commedia in tre atti, und BERLINTURCOMEDEA. Tragedia in un atto, (Introduzione di Walter Pedullà), Sipario, 501, September 1990, S. 33-42.

Übersetzungen

  • Carlos Francisco Monge, Oración verde/La verde orazione, Káñina, 1, 2014, S.239.
  • (Zusammen mit Tea Alli) Isolde Kurz, Le notti di Fondi. Una storia del Cinquecento (Nachwort von F.S.), Cadmo, Roma, 1988.
  • Rafael Ángel Herra, Scrivo perché tu esista/Escribo para tu existas, In: Testo a fronte, 38, 2007, S. 228-229.
  • Rafael Ángel Herra, Scrivo perché tu esista/Escribo para tu esistas (6 Gedichte). In: Plumelia, 3, 2011, S.85-87.
    Rafael Ángel Herra, Scrivo perché tu esista/Escribo para tu existas, (Übersetzung und Vorwort von F.S.), Edizioni di Plumelia, Palermo, 2011.
  • F.S. (15 Gedichte: Übersetzt zusammen mit B. Sepe-Frerichs), in: G.Chiellino (Hg.), Als Dichter in Deutschland/Scrivere poesia in Germania, Thelem Verlag, Dresden 2011.

Wissenschaftliche Publikationen

  • Teoria critica della soggettività (zusammen mit Crescenzo Fiore). In: La critica sociologica, 49, 1979, S. 148-157.
  • Mythenforschung und Ideologiekritik bei Furio Jesi (zusammen mit Margherita Gigliotti und Cettina Rapisarda), Nachwort zu: Furio Jesi, Kultur von rechts. Stroemfeld Verlag, Basel/Frankfurt a.M. 1984, S. 225-252.
  • Freud e Brentano: ipotesi per un confronto. In: Giornale storico di psicologia dinamica, 17, 1985, S. 115-127.
  • La psicologia tedesca del dopoguerra. In: Giornale storico di psicologia dinamica, 18, 1986, S. 106-121.
  • La parabola caratterologica della psicologia tedesca contemporanea. In: Giornale storico di psicologia dinamica, 20, 1986, S. 75-89.
  • Cesare Pavese: Die Gewalt des Mythos. In: Peter Brockmeier/Carolin Fischer (Hrsg.) Gewalt der Geschichte - Geschichten der Gewalt. Zur Kultur und Literatur Italiens von 1945 bis heute. Stuttgart, M & P Verlag für Wissenschaft und Forschung, 1998, S. 249-262.
  • Dèmoni, burocrati e vampiri. Riflessioni sul binomio taverna/castello in letteratura. In: Korrespondenzen. Literarische Imagination und kultureller Dialog in der Romania. Festschrift für Helene Harth zum 60. Geburtstag. Hrsg. von A. Bandau, A. Gelz, S. Kleinert, S. Zangenfeind. Tübingen, Stauffenburg Verlag, 2000, S. 157-168.
  • Luigi Pirandello: dalla maschera denudata al mito, Pirandello-Symposium, Potsdam, 2000,
    siehe auch | Deutsches-Pirandello-Zentrum
  • Fabrizia Ramondino. Rimemorazione e viaggio (Literarische Monographie), Liguori, Napoli, 2010.
  • Eclissi climatica e metamorfosi paesaggistiche nella poesia dell’ultimo Zanzotto. In: C.Klettke, G. Maag (Hrsg.), Reflexe eines Umwelt- und Klimabewusstseins in fiktionalen Texten der Romania, Berlin 2010, S. 423-437.

Literatur-, Film- und Theaterkritik

  • Aldo Gerbino, Cammei (Rezension), Incroci on line, 15.3. 2016 (https://incrocionline.wordpress.com/2016/03/15/aldo-gerbino-cammei/)
  • Manuele Gragnolati, Amor che move. Linguaggio del corpo e forma del desiderio in Dante, Pasolini e Morante (Rezension), Italienisch, 73, 2015, S.180-183
  • Adalgisa Giorgio (Hrsg.) <<Non sto quindi a Napoli sicura di casa>>.Identità, spazio e testualità in Fabrizia Ramondino (Rezension), Italienisch, 74, 2015, S.148-151
  • Topografare il tempo. Lo “star di casa” e la cultura del ‘900. In: Fabrizia Ramondino. Hrsg. von Beatrice Alfonzetti e Siriana Sgavicchia, L’Illuminista, 43/44/45, 2015, S. 243-256
  • Poesia italiana in Germania (Artikel), Nuova Corrente, 153, 2014, S. 83-97.
  • A colloquio con Franco Buffoni (Interview), 71, 2014, S.4-16.
  • Memoria e viaggio nell’opera di Fabrizia Ramondino. In: Controcanto. Voci, figure, contesti di un altrove al femminile. Hrsg von Diana Del Mastro, Katedra Italianistyki US, Szczecin 2013, S.265-282.
  • Franco Arminio, Terracarne. Viaggio nei paesi invisibili e nei paesi giganti del Sud Italia (Rezension), Italienisch,70, 2013, S.130-133.
  • Intervista a Lino Capolicchio, Drammaturgia.it.
  • Roberto Giardina, Il mare delle spose e dei soldati (Rezension), Italienisch, 66, 2011, S.160-163.
  • Eduardo Sanguineti (1930-2010), Italienisch, 64, 2010. 183-185.
  • La vita a pieni polmoni. Becketts Glückliche Tage, Regia di Peter Brook (Rezension), Drammaturgia.it.
  • Rough Cut, Regia di Pina Bausch, (Rezension) Drammaturgia.it.
  • Wallenstein, Regia di Peter Stein, (Rezension) Drammaturgia.it
  • Beatrice Alfonzetti, Drammaturgia della fine. Da Eschilo a Pasolini. (Rezension) Drammaturgia.it.
  • La vita in viaggio. Fabrizia Ramondino (1936-2008), Nachruf, Italienisch, 60, 2008, S. 190-191.
  • A colloquio con Fabrizia Ramondino, (Interview) Nuovi Argomenti, 43, 2008, S. 34-49.
  • A colloquio con Maurizio Cucchi, Italienisch, 57, 2007, S. 5-11.
  • Afrika in Italien – Italien in Afrika. Italo-afrikanische Beziehungen (Rezension), Società e storia, 112, 2006, S. 422- 423.
  • M. De Angelis, Tema dell’addio (Rezension), Italienisch, 56, 2006, S. 126-129.
  • Rosetta Loy, Nero è l’albero dei ricordi, azzurra l’aria (Rezension), Zibaldone, 40, 2005, 152-154.
  • A. Riccardi, Gli impianti del dovere e della guerra (Rezension), Italienisch, 54, 2005, 129-131.
  • F. Buffoni, Guerra (Rezension), Il Cristallo, 2005, S. 183-184.
  • A colloquio con Tiziano Rossi, Italienisch, 53, 2005, S. 6-11.
  • Raf Vallone, Alfabeto della memoria (Hrsg. F.S.), Gremese, Roma, 2001.
  • Luigi Pirandello: dalla maschera denudata al mito, Pirandello-Symposium, Potsdam, 2000,
    siehe auch | Deutsches-Pirandello-Zentrum.
  • Psychologia ancilla litterarum. Robert Musil. In: Rivista d’Europa, 7, 1986, S. 43-46.
  • Kultur und Wirklichkeit im italienischen Kino. Ein Gespräch mit Carlo Lizzani. In: Zibaldone,18, Nov.1994,S. 79-86.
  • Interview mit Edoardo Sanguineti, Zibaldone, Nr. 2 ,1986, S. 81-94.
  • Die Geburt des neorealistischen Films. Interview mit Giuseppe De Santis, Zibaldone, Nr.3, 1987, S. 31-40.
  • Die Kindertage des Kinos. Bewegte Bilder zwischen Fortschrittsglaube und Verdammung, Zibaldone , Nr.26, 1998, S. 95-104.
  • Una presenza costante nel teatro tedesco, Sipario (Speciale Pirandello), Nr. 465, 1987, S. 68-73.
  • Franco Sepe im Gespräch mit Alberto Asor Rosa, Zibaldone, Nr. 7, 1989, S. 125-131.
  • Gli scrittori italiani della Germania Federale, Up & Down, Nr. 6, II, 1989.
  • Mein Zuhause sind die Wörter. Ein Gespräch mit Fabrizia Ramondino, Zibaldone, Nr. 14, 1992, S. 71-81.
  • Der Wein Italo Svevos. In: Zibaldone, 20, Sept.1995, S. 91-96.
  • Splendori e miserie del Berliner Ensemble (Artikel und Interview mit Heiner Müller),Primafila, 7, maggio 1995, S. 107-108.
  • Bernhard Minetti: il cavaliere, la morte e il diavolo. (Portrait und Interview). In: Primafila,12, ottobre 1995, S. 26-34.
  • Raf Vallone. Un leone sulle scene (Portrait und Interview). Primafila, 20, giugno 1996, S. 30-37.
  • La vendetta come unica scelta (Artikel und Interview mit Edith Clever). Primafila, 24, ottobre 1996, S. 43-44.
  • Der Ethnologe und der Dichter. Chronik einer schwierigen Beziehung. In: Zibaldone, 23, März 1997, S. 62-71.
  • L’impossibile. Intervista a Carmelo Bene (Artikel und Interview). Primafila, settembre 1997, 35, S. 38-42.
  • Il romanzo della gente comune. Ricordo di Giuseppe De Santis (Artikel). Sipario, 580, settembre 1997, S. 34-35.
  • (Zusammen mit Britta Frerichs) Fabrizia Ramondino, In viaggio (Rezension). Italienisch, 38, novembre1997, S. 125-127
  • Die Kindertage des Kinos. Bewegte Bilder zwischen Fortschrittsglaube und Verdammung. In: Zibaldone, 26, September 1998, S. 95-104.
  • A colloquio con Valerio Magrelli. In: Italienisch, 41, Mai 1999, S. 7-15.
  • Nicht nur ein Kinoheld. Ein Nachmittag bei Raf Vallone. In: Zibaldone, 28, September 1999, S. 74-84.
  • Von der Ausweisung zur zweiten Heimat. Ein Interview mit Peter Schneider. In: Zibaldone, 30, September 2000, S. 21-31.
  • A colloquio con Antonella Anedda, Italienisch, 49, 2003, S. 90-100.
  • Colloquio con Jutta Lampe. Dalla Schaubühne al Berliner Ensemble, Primafila, 95, maggio 2003.
  • Con il mare negli occhi. Ricordo di Ralf Vallone, Drammaturgia.it, 2002.
  • Edoardo Sanguineti (1930-2010), Nachruf, Italienisch, 64, 2010, S.183-185.
  • F.S. Il mestiere dello scrittore. Alcune note (autodelegate). In: Bollettino di italianistica, anno VI, n.1, 2009, 169-172.

Kulturarbeit

  • Franco Arminio, Terracarne (Einführung und Moderation). Italienisches Kulturinstitut Berlin,12.3.2015
  • Hommage an Giuseppe De Santis, (Organization und Einfürung zusammen mit Marco Grossi), Kino Arsenal, Berlin, 20.06.2008.
  • "Ladri di Biciclette" 60 Jahre danach, Im Gespräch mit dem Schauspieler Enzo Staiola (Organization und Einführung zusammen mit Ulrich Gregor), Kino Arsenal, Berlin, 7.06.2008.
  • Lesung mit Paolo Di Stefano (Einführung und Moderation), Istituto Italiano di Cultura, Berlin, 29.05.2007.
  • Lesung mit Edoardo Sanguineti und Maurizio Cucchi (Einführung und Moderation), Istituto Italiano di Cultura, Berlin, 04.06. 2004.
  • Lesung mit Fabrizia Ramondino (Einführung und Moderation), Istituto Italiano di Cultura di Berlino, Berlin, 1.10. 2004.
  • Internationales Literaturfestival Berlin (Eigene Autorenlesung), 26.09.2004.
  • Hommage an André Bazin. Bazin und Rossellini  (Einführung zum Film "Paisà"), Filmmuseum Potsdam, 21.06.2003.
  • Kleine Berliner Elegien, (Eigene Lesung), Literaturnacht, Potsdam, 12.07.2002.
  • Autobiografia dei cinque sensi (Eigene Lesung), Georg-Herweg-Oberschule, Berlin 29.06.2001, bzw. Romanistischer Tag "Essen und trinken in der Romania", Potsdam, 13.07.2001.
  • Lesung mit Vitaniello Bonito (Einführung und Moderation), Blumenladen, Berlin, 27.05.2001.
  • Raf Vallone, Alfabeto della memoria (Buchpräsentation als Herausgeber), Kino Arsenal, Berlin, 20.04. 2001.
  • Lesung mit Marisa Faussone Fenoglio (Einführung und Moderation), 17. Januar 1996, Potsdam, Altes Rathaus.
  • Eigene Lesung bei der Veranstaltung: Letteratura De-centrata. Elettra de Salvo liest aus dem Band Letteratura Decentrata. In Zusammenarbeit mit dem Istituto Italiano di Cultura Berlin und der deutsch-italienischen Vereinigung e.V. Frankfurt, ( Literarisches Colloquium Berlin, 7. März 1996).
  • Filmretrospektive Giuseppe De Santis (in Anwesenheit des Regisseurs), in Zusammenarbeit mit dem Istituto Italiano di Cultura und dem Kino Arsenal Berlin, 14 -18 April 1996.
  • Lesung mit Daniele Del Giudice (Einführung und Moderation, zusammen mit A. Buschmann), 6. Nov. 1996, Galerie Samtleben, Potsdam; Lesung mit Mario Fortunato (Vorstellung und Moderation, zusammen mit S. Zangenfeind), 7. Nov. 1996, Das Internationale Buch, Potsdam.
  • Lesung: Zwei Gedichte von Giorgio Caproni, Sender Freies Berlin, 7. Oktober 1996.
  • Lesung mit Valeria Viganò (Einführung und Moderation) 26. Mai 1997, Institut für Romanistik der Universität Potsdam.
  • Jugend und Kino - zwei Punkte einer Erfahrung. Im Gespräch mit der Regisseurin Maria Teresa Camoglio. Italienische Woche, Berlin 27. Mai 1997 (in Zusammenarbeit mit dem Jean-Monnet-Haus und dem Istituto italiano di Cultura Berlin).
  • Lesung mit Valerio Magrelli, Antonella Anedda und Silvia Bre (Einführung und Moderation). Lettere da Roma - Briefe aus Rom, 20. Juni 1997 (Literaturwerkstatt Berlin in Zusammenarbei mit dem Istituto Italiano di Cultura).
  • Cesare Pavese: La violenza del mito (Vortrag). Gewalt der Geschichte/Geschichten der Gewalt. Deutsch-italienisches Colloquium. 26. September 1997, Humboldt Universität Berlin .
  • Italienische Kulturtage. Autorenlesung (Eigene Lesung: Elegiette berlinesi/Kleine Berliner Elegien) Bali-Kino, Berlin, 24.11.1998.
  • Jugendkultur in der Romania. Romanistischer Tag, Universität Potsdam 6.11.1998. Organisation und Moderation (zusammen mit A.Navas Méndez).
  • Colloquium anlässlich des 100. Geburtstags Curzio Malapartes. Osservazioni su "Il Cristo proibito" di Curzio Malaparte. (Vortrag) Italienisches Kulturinstitut Berlin, 17.10.1998.
  • "Rom trifft Potsdam: Zwei Filmhochschulen stellen sich vor". Filmseminar mit Prof. Dr. Dieter Wiedemann (Konrad Wolf Hochschule für Film und Fernsehen, Potsdam) und Prof. Crescenzo Fiore (Nuova Università del Cinema e della Televisione, Rom). Organisation und Moderation. Italienisches Kulturinstitut Berlin, 5.11.1998.
  • Lesung mit Gino Chiellino und Lisa Mazzi. Organisation, Einführung und Moderation. Italienisches Kulturinstitut Berlin, 3. 12. 1998.
  • Alberto Asor Rosa : Genus Italicum. L’identità italiana nel corso del tempo. (Vortrag). Einführung und Moderation. Freie Universität Berlin, 11. 1. 1999.
  • Im Gespräch mit dem Autor Edoardo Sanguineti und dem Filmregisseur Ennio De Dominicis (Lesung und Filmvorführung). Organisation und Moderation (zusammen mit Sabine Zangenfeind). Literarisches Colloquium Berlin, 26. 4. 1999.
  • Die italienische Poesie heute. Lesung mit Antonella Anedda, Patrizia Cavalli, Patrizia Valduga, Anna Maria Carpi (Einführung und Moderation). Literaturwerkstatt Berlin, 13. Januar 2011 (in Zusammenarbeit mit dem Istituto Italiano di Cultura di Berlino).

Lehre

Hinweise zu aktuellen Lehrveranstaltungen entnehmen Sie bitte dem Vorlesungsverzeichnis.

Portrait von Franco Sepe

Dott. Franco Sepe

Lektor für italienische Sprache und Kultur

 

Universität Potsdam
Institut für Romanistik
Komplex I, Haus 19, Raum 4.21
Am Neuen Palais 10
D-14469 Potsdam

 

consulting hours
in der vorlesungsfreien Zeit (SoSe 2019)

Mi, 24.07., 11.30-12.30 Uhr
Mi, 07.08., 11.30-12.30 Uhr
Di, 03.09., 11.30-12.30 Uhr
Mi, 02.10., 11.30-12.30 Uhr


Es wird empfohlen,
sich vorher anzumelden:
sepe(a)uni-potsdam.de