uni-potsdam.de

You are using an old browser with security vulnerabilities and can not use the features of this website.

Here you will see how you can easily upgrade your browser.

Inklusion fordert Lehrerbildung heraus

Experten diskutieren am 27. März 2014 beim 7. Bundestreffen der Zentren für Lehrerbildung neue Strategien in der Ausbildung der Studierenden

Die Entwicklung eines inklusiven Schulsystems in Deutschland stellt die lehrerbildenden Hochschulen vor große Herausforderungen. Mit inklusionsspezifischen Inhalten in allen Lehramtsstudiengängen, einem völlig neuen Studiengang für die Primarstufe mit inklusionspädagogischem Schwerpunkt und fünf neuen Professuren in der Inklusionspädagogik will die Universität Potsdam die Studierenden auf ihre künftige Arbeit optimal vorbereiten. So wie sie, haben sich viele andere Hochschulen auf den Weg gemacht.

Die neuen Professionalisierungsstrategien in der Lehrerbildung und damit verbundene Strukturveränderungen an deutschen Universitäten sind das Thema der

Podiumsdiskussion auf dem
7. Bundestreffen der Zentren für Lehrerbildung

am 27. März 2014, 15 Uhr
Universität Potsdam, Am Neuen Palais 10
Haus 9 /Hörsaal 112

zu der wir Sie als Medienvertreter herzlich einladen. Es diskutieren:

Prof. Jutta Allmendinger, Ph.D., Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung
Prof. Dr. Agi Schründer-Lenzen, Universität Potsdam, Bildungswissenschaften
Prof. Dr. Michael Bongardt, Vizepräsident der Freien Universität Berlin
Prof. Dr. Michael Kämper-van den Boogaart, Vizepräsident der Humboldt-Universität zu Berlin
Dr. Gabriele Wendorf, Vizepräsidentin der Technischen Universität Berlin
Prof. Enno Granas, Vizepräsident der Universität der Künste Berlin
Prof. Dr. Andreas Musil, Vizepräsident der Universität Potsdam
Die Moderation übernimmt Jan-Martin Wiarda, Leiter des Geschäftsbereiches Kommunikation und Medien der Helmholtz-Gemeinschaft.
Das 7. Bundestreffen der Zentren für Lehrerbildung, das am 27. und 28. März 2014  an der Universität Potsdam stattfindet, widmet sich der länderübergreifenden Zusammenarbeit bei der Neustrukturierung der Lehrerbildung auf dem Weg zur inklusiven Schule. Ausgehend von den Entwicklungen in den Hochschulen sollen in verschiedenen Foren Konzepte der Lehrerbildung für eine inklusive Schule vorgestellt, kritisch beleuchtet und auf ihre Tragfähigkeit  hinterfragt werden. Zum Auftakt der Tagung, am 27. März um 13.30 Uhr,  spricht die Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung, Prof. Jutta Allmendiger, Ph.D., über inklusive Pädagogik aus soziologischer Sicht.  
Veranstalter des Bundestreffens sind die Freie Universität Berlin, die Humboldt-Universität zu Berlin, die Technische Universität Berlin, die Universität der Künste Berlin und die Universität Potsdam. Weitere Informationen im Internet unter: www.bundestreffen-2014.de.

Kontakt: 7. Bundestreffen der Zentren für Lehrerbildung c/o Universität Potsdam, Zentrum für Lehrerbildung
Telefon: 0331 977-2563
E-Mail: bundestreffen-2014uni-potsdamde

Um Anmeldung zur Podiumsdiskussion wird gebeten.
Anmeldungen und Interviewanfragen richten Sie bitte an das Referat für Presse- und Öffentlichkeit der Universität Potsdam
Telefon: 0331 977-1474
E-Mail: presseuni-potsdamde
Für die Arbeit der Medien ist von 16 bis 18 Uhr der Raum 2.07 im Haus 9 auf dem Campus Am Neuen Palais, 14469 Potsdam reserviert.     

Medieninformation 13-03-2014 / Nr.: 034
Antje Horn-Conrad

Universität Potsdam
Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam
Telefon: 0331 977-1665
Fax: 0331 977-1130
E-Mail: presseuni-potdamde
Internet: www.uni-potsdam.de/presse

Online gestellt: Edda Sattler