uni-potsdam.de

You are using an old browser with security vulnerabilities and can not use the features of this website.

Here you will see how you can easily upgrade your browser.

Janna Degener-Storr

arbeitet als selbständige Journalistin


Was haben Sie studiert?

Magister Allgemeine und Germanistische Linguistik, Neuere deutsche Literatur, Ethnologie + diverse journalistische Weiterbildungen

Wie sind Sie zu Ihrem Beruf gekommen?

Praktika während der Schulzeit und während des Studiums, Austausch mit Dozenten an der Hochschule, einfach mal ausprobieren

Welche drei Sachen haben Sie auf der Arbeit zuletzt erledigt?

Ein Telefoninterview geführt, einen Artikel fertiggestellt, Belegexemplare an die Interviewpartner verschickt.

Über welche Themen berichten Sie?

Meine Schwerpunkte sind Spracherwerb, Migration, Studium, Wissenschaft, Berufsorientierung, Berufseinstieg, Wissenschaft und Geschlechtergerechtigkeit

Wie kommen Sie an Ihre Informationen?

Vor allem über Internetrecherchen und Experteninterviews.

Sind Sie rasende Reporterin?

Nein. Da ich kleine Kinder habe, arbeite ich zurzeit meist vom Schreibtisch aus.

Was macht Ihrer Meinung nach eine*n gute*n Journalist*in aus?

Vor allem Neugierde halte ich für wichtig.

Was lesen/sehen/hören Sie selbst am liebsten?

Ich höre am liebsten Deutschlandradio.

Hat sich die Arbeit in der Medienbranche bzw. die Berichterstattung während Ihrer Berufstätigkeit verändert?

Nein, es gab keine großen Veränderungen, die sich auf meine Tätigkeit ausgewirkt haben.

Was sind Hürden oder Schwierigkeiten im Journalismus?

Die finanzielle Unsicherheit ist v.a. anfangs eine Herausforderung.

Was fordert Sie an Ihrem Beruf heraus, was macht Ihnen Spaß?

Inzwischen bekomme ich oft mehr interessante Aufträge, als ich erledigen kann. Und es fällt mir dann schwer, nein zu sagen. Spaß machen mir alle meine Tätigkeiten - von der Themensuche über den Kontakt zu Interviewpartnerinnen bis hin zum Schreiben der Texte.

Ihre Tipps für Berufseinsteiger*innen?

Einfach ausprobieren und nicht zu schnell aufgeben.