uni-potsdam.de

You are using an old browser with security vulnerabilities and can not use the features of this website.

Here you will see how you can easily upgrade your browser.

Besser vorbereitet ins Studium – Universitätskolleg wird am 11. November eröffnet

Studieninteressenten und Erstsemestern wird es an der Universität Potsdam künftig leichter gemacht, den passenden Studiengang zu wählen und den Studienstart erfolgreich zu bewältigen. Am 11. November wird Brandenburgs größte Alma Mater hierfür ein Universitätskolleg eröffnen. Für dessen Aufbau stehen bis 2018 rund zwei Millionen Euro als Projektmittel aus dem Europäischen Sozialfonds und vom Land Brandenburg zur Verfügung. Die Einrichtung soll neue Orientierungs- und Lernangebote, die für Studieninteressierte und Studienanfänger an der Uni entstehen, koordinieren. Besonderes Augenmerk wird dabei auf jene jungen Menschen gerichtet, die aus der Berufspraxis an die Universität kommen.

Erklärtes Ziel des Universitätskollegs ist es, den Übergang von Schule oder Beruf ins Studium professionell zu begleiten. So sollen Studieninteressierte in onlinebasierten Self-Assessments herausfinden können, ob der Studiengang ihrer Wahl tatsächlich der richtige für sie ist. Denn nur allzu oft wird zu spät entdeckt, dass die Erwartungen und Interessen nicht mit den Studieninhalten übereinstimmen. Eine hohe Unzufriedenheit oder sogar Studienabbrüche sind die Folge. „Wir beobachten, dass die Bewerberinnen und Bewerber häufig ein ungenaues Bild von den Studiengängen haben“, stellt Projektkoordinatorin Dr. Sophia Rost fest. Geplant sei deshalb, bis 2018 einen allgemeinen und sechs studiengangsspezifische Tests, beispielsweise für die Ernährungswissenschaft, zu entwickeln. An deren Ende sollen die Teilnehmenden ein ausführliches Feedback bekommen und so erfahren, ob ihre Fähigkeiten und Neigungen zum favorisierten Studiengang passen, wie das Zulassungsverfahren aussieht und welche Alternativen es zu einem universitären Studium möglicherweise gibt,  z.B. an anderen Hochschultypen oder in der Praxis.
Dieses Vorhaben ist eines von insgesamt acht Teilprojekten, die unter dem Dach des Universitätskollegs realisiert werden. So ist unter anderem eine Studienberatung für beruflich Qualifizierte geplant, die diese nach absolviertem Self-Assessment aufsuchen können. Auch an einen neuen Brückenkurs Mathematik, speziell für informatiknahe Studiengänge, ist gedacht. Er soll Problemlösungskompetenzen vermitteln und richtet sich insbesondere an Frauen.
Hintergrund der Initiative ist eine zunehmend heterogener werdende Studierendenschaft. Mit der Öffnung des Hochschulzugangs für beruflich Qualifizierte im Land Brandenburg 2014 hat sich die Durchlässigkeit zwischen beruflicher und akademischer Bildung erhöht. Die Universität Potsdam stellt sich deshalb nun der Herausforderung, für alle Studierenden, trotz ihrer unterschiedlichen Voraussetzungen, eine qualitativ hochwertige Studienqualität zu sichern. Die Studieneingangsphase steht allerdings schon länger im Fokus der Hochschule. Schon 2008 wurde eine erste Strukturierung vorgenommen. Den aktuellen Prozess steuert nun das zum Zentrum für Qualitätsentwicklung in Lehre und Studium gehörende Universitätskolleg gemeinsam mit den Fakultäten und zentralen Einrichtungen. Es bereitet auch eine Webseite vor, die alle Angebote für die Studienvor- und Studieneingangsphase zusammenfasst.
Die Veranstaltung ist öffentlich. Interessierte aus Brandenburgischen Schulen und Hochschulen sind herzlich willkommen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Zeit: 11.11.2016, 10.00-16.15 Uhr
Ort: Campus Am Neuen Palais, Am Neuen Palais 10, 14469 Potsdam, Haus 12, Obere Mensa sowie Haus 8, Raum 0.75
Kontakt: Dr. Sophia Rost, Universitätskolleg/Projektkoordinatorin, Zentrum für Qualitätsentwicklung in Lehre und Studium
Telefon: 0331 977-1194
E-Mail: sorostuni-potsdamde  
Internet: https://www.uni-potsdam.de/zfq/career-service-und-universitaetskolleg/universitaetskolleg/aktuelles.html


Medieninformation 02-11-2016 / Nr. 159
Petra Görlich

Universität Potsdam
Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam
Tel.: +49 331 977-1675
Fax: +49 331 977-1130
E-Mail: presseuni-potsdamde
Internet: www.uni-potsdam.de/presse

Online gestellt: Sabine Rieder
Kontakt zur Online-Redaktion: onlineredaktionuni-potsdamde