uni-potsdam.de

You are using an old browser with security vulnerabilities and can not use the features of this website.

Here you will see how you can easily upgrade your browser.

Frühjahrstreffen der Astroteilchenphysiker

H.E.S.S. Kollaborationstreffen vom 17. bis 21. März 2014 an der Universität Potsdam

Cherenkov-Teleskope, Foto: H.E.S.S. Collaboration, Arnim Balzer

Die H.E.S.S. (High Energy Stereoscopic System) Kollaboration trifft sich zu ihrem Frühjahrstreffen vom 17. bis 21. März 2014 an der Universität Potsdam. Etwa 130 Wissenschaftler aus aller Welt präsentieren und diskutieren eine Woche lang neueste Forschungsergebnisse aus dem Bereich der Gammastrahlungsastronomie.

Die Forscher betreiben das H.E.S.S-Experiment im Khomas-Hochland von Namibia. Das Experiment ist ein System von fünf großen Teleskopen für die Beobachtung von Gammastrahlung, einer elektromagnetischen Strahlung mit einer Energie milliardenmal größer als die Energie von sichtbarem Licht. Mit ihren Untersuchungen können die Wissenschaftler Rückschlüsse auf astronomische Gammastrahlenquellen, wie Überreste von Supernovae oder schwarze Löcher, ziehen.
Auf dem Meeting werden die Teilnehmer erste Ergebnisse des 2012 in Betrieb genommenen H.E.S.S.-II-Teleskops vorstellen. Dieses Teleskops ist mehr als doppelt so groß wie die vier Eckteleskope und verfügt über die sechsfache Spiegelfläche. Es liefert mittlerweile kontinuierlich verwertbare Daten. Die ersten Ergebnisse, beispielsweise vom Galaktischen Zentrum, werden auf dem Meeting in Potsdam diskutiert.

Kontakt: Kathrin Egberts, Institut für Physik und Astronomie
Telefon: 0331 977-5083
E-Mail: kathrin.egbertsuni-potsdamde
Internet: indico.desy.de/conferenceDisplay.py?ovw=True&confId=9274

Medieninformation 13-03-2014 / Nr.: 033
Dr. Barbara Eckardt

Universität Potsdam
Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam
Telefon: 0331 977-2964
Fax: 0331 977-1130
E-Mail: presseuni-potdamde
Internet: www.uni-potsdam.de/presse

Online gestellt: Edda Sattler