uni-potsdam.de

You are using an old browser with security vulnerabilities and can not use the features of this website.

Here you will see how you can easily upgrade your browser.

Musikwissenschaft


Hon.-Prof. Dr. Ulrike Liedtke

Musikwissenschaft

 

Universität Potsdam
Musik und Musikpädagogik
Karl-Liebknecht-Str. 24-25, Haus 6
14476 Potsdam

Vita

  • 1978-1985 Studium der Musikwissenschaft an der Universität Leipzig. Honorartätigkeit für das Gewandhaus zu Leipzig. Diplom 1982, 1986 Promotion mit einer Arbeit zu Tendenzen der zeitgenössischen Musik
  • 1985-1986 Musikredakteurin und Moderatorin beim Fernsehen der DDR, danach frei für ORB und rbb 
  • 1986-1989 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Akademie der Künste der DDR in Berlin 
  • 1990-1991 Abteilungsleiterin für Musik, Theater, Museen und Film bei der ersten frei gewählten Ostberliner Kulturstadträtin Dr. Irana Rusta im Berliner Magistrat / Senat 
  • 1991-2014 Gründungsdirektorin der Musikakademie Rheinsberg / Geschäftsführerin und Künstlerische Leiterin der Musikakademie Rheinsberg GmbH, seit 2000 zusätzlich Betreibung des Schlosstheaters Rheinsberg; 2001 Ernennung der Musikakademie Rheinsberg zur „Bundes- und Landesakademie“ 
  • 2013 Gründung von Tanz & Art Rheinsberg e.V. zur Förderung von modernem Tanz und Musik 
  • seit 2014 Direktmandat im Landtag Brandenburg, Kultur- und Wissenschaftspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion 
  • Autorin von Theaterstücken, Buchveröffentlichungen, Zeitschriften-, Fernseh- und Rundfunksendung

Ehrenamt

  • 1997-2003 Mitglied, 2005 Vorsitzende des Rundfunkrates des rbb, 2007 Wiederwahl (bis zur Rotation 2009)
  • seit 2000 Präsidiums- und seit 2005 Aufsichtsratmitglied im Deutschen Musikrat, seit 2013 Vizepräsidentin
  • seit 2009 Vorsitzende der Konferenz der Landesmusikräte im Deutschen Musikrat e.V., Wiederwahl 2012
  • seit 2016 Präsidentin des Landesmusikrates Brandenburg e.V.
  • seit 2017 Honorarprofessorin für Musikwissenschaft an der Universität Potsdam in der Humanwissenschaftlichen Fakultät

Preise und Auszeichnungen

  • 1988 Kompositionspreis „Hans Stieber“ für Analysen zeitgenössischer Musik (Halle, gefördert von Fa. Bahlsen) 
  • 2001 Bundesverdienstkreuz; Kunstpreis des Landes Brandenburg (Hauptpreis); Leo-Wistuba-Medaille des Brandenburgischen Chorverbandes 
  • 2003 Ehrennadel des Landesmusikrates Brandenburg 
  • 2004 „Kritikerpreis für Musik 2004“ für die Musikakademie Rheinsberg 
  • 2006 Ehrenplatz „Weiterbildungspreis des Landes Brandenburg“ für die Musikakademie Rheinsberg
  • 2016 Integrationspreis des Landrates Ostprignitz-Ruppin für „Tanz & Art Rheinsberg e.V.
  • 2017 Integrationspreis des Bundespräsidenten für Tanz & Art Rheinsberg e.V. im Netzwerk „Rheinsberger Modell“

Forschungsschwerpunkte

  • Ensemblemusik des 18. und 20./21. Jahrhunderts
  • Oper und Anti-Oper
  • Revolution in der komischen Oper
  • Musikwissenschaftliche Regionalforschung in Brandenburg - von Friedrich II. bis zur aktuellen Musik
  • Urtext-Noten-Ausgaben

Publikationen (Auswahl) & Theaterprojekte

     

  • Musik für die Oper? Autor und Hg. mit Gerd Belkius. Henschelverlag, Berlin 1990.
  •  

  • Der Lorbeerkranz, aufführungspraktische Einrichtung und deutsche Übersetzung zur   Oper von Christoph Willibald Gluck. Rheinsberg 1992.
  •  

  • Die Rheinsberger Hofkapelle von Friedrich II. - Musiker auf dem Weg zum Berliner Capell-Bedienten, Buchpublikation. Friedrich Hofmeister Musikverlag Leipzig 1995 / 2005.
  •  

  • Jeder nach seiner Fasson - Musikalische Neuansätze heute, Buchpublikation, PFAU-Verlag Saarbrücken 1997.
  •  

  • Herausgabe von Noten-Urtexten von Christoph Schaffrath, FEJA Berlin 1995-1997; Friedrich Hofmeister Musikverlag Leipzig bis 2009.
  •  

  • Das Theater des Prinzen Heinrich. Ein Lesebuch zum Schlosstheater Rheinsberg. Buchpublikation mit Claudia Schurz, Friedrich Hofmeister Musikverlag Leipzig 2000.
  •  

  • Klangwanderungen - Monographie zu Leben und Werk des Leipziger Komponisten, Karl Ottomar Treibmann,  Kamprad-Verlag Altenburg 2004.
  •  

  • Frau Musica heute, Konzepte für Kompositionen, Buchpublikation, Friedrich Hofmeister Musikverlag Leipzig 2006.
  •  

  • Libretto Das goldene Kalb zur multimedialen Komposition von Helmut Zapf, UA 2006.
  •  

  • Windkind, Musiktheater für kleine Ohren, UA 2008.
  •  

  • Der Laternenmann, Musikalisches Wintermärchen, UA 2009.
  •  

  • Autorin und Beiratsvorsitzende der CD-Dokumentation Musik in Deutschland 1950-2000 des Deutschen Musikrates /BMG (2000-2009, 122 CD‘s), ausgezeichnet mit dem ECHO Klassik 2000.
  •  

  • Liebste Schwester, liebster Bruder, Briefwechsel Friedrich II. und Wilhelmine von Bayreuth, UA 2012.
  •  

  • 70 Rheinsberger Solfeggien für Friedrich, ein Flötenbuch. Leipzig 2012.
  •  

  • Ich bin Komponist - Friedrich der II. als Musiker, Monografie, Verlag Ries & Erler Berlin 2012.
  •  

  • Attilio Ariosti – Italienische Oper am preußischen Hof der Königin Sophie Charlotte, in: Symposium 450 Jahre Staatskapelle Berlin – eine Bestandsaufnahme, Vortrag Staatsoper Berlin 2015.
  •  

  • Leidenschaftliche Bekenntnisse, Erlebnisse mit Musik von Lothar Voigtländer, in: Ein Prisma Ostdeutscher Musik, hg. v. Albrecht von Massow, Thomas Grysko und Josephine Orkno, Böhlau-Verlag Köln Weimar Wien, 2015, S.101-109, ISBN 978-3-41222518-6.
  • Wunderlampe, Deutsch-Arabisches Kindermusiktheater, UA 2016.
  •  

  • Wolfgang Kurth, Musikerziehung. Lehrbuch für Staatlich anerkannte Erzieher, Facherzieher für Musik und andere Sozialpädagogische Berufe in Ausbildung und Studium, darin: Vorwort, in press. 2017.
  •  

  • Petersilienkartoffeln, Deutsch-Arabisches Kindermusiktheater, UA 2017.
  •  

  • Frauen in der Oper, Kammeroper Schloss Rheinsberg, Vortrag 2015 und 2017.
  •  

  • Zahlreiche Beiträge u.a. Konzertbuch Kammermusik, Deutscher Verlag für Musik Leipzig 1988, The New Grove Dictionary of Music and Musicians, seit 1996; KDG, Komponisten der Gegenwart seit 1996; MGG seit 2005.
  •  

  • Texte für CD‘s (28 komplette Booklets). Funk und Fernsehen, eigene Moderationen (u.a. Musikmagazin des ORB, Europa-Konzerte im ORB. Musiksendungen WDR, rbb). 
  •  

  • Texte für Musikforum des Deutschen Musikrates (regelmäßig seit 2002), Schott, Mainz.
  •