Das Projekt der Innovativen Hochschule Potsdam „Inno-UP“ (2018 - 2022)

To top

 

Nach fünf Jahren endet nun im Dezember 2022 das Projekt der Innovativen Hochschule Potsdam „Inno-UP“. Vieles ist uns geglückt, einiges mussten wir verwerfen. Auf den folgenden Seiten wollen wir allen Transfer-Interessierten an dieser Stelle einen Einblick in unsere Arbeit, unsere Ideen, die Herausforderungen und Erfahrungen geben, die wir in unserem Team und mit den zahlreichen Partnern und Partnerinstitutionen zwischen 2018 und 2022 machen durften.

Außerdem danken wir an dieser Stelle auch unseren Partnern für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit!

 



Projektstruktur

Grafik der Projektstruktur
Picture: Anne Frey

Die drei Teilprojekte mit dem Technologiecampus (TC), dem Bildungscampus (BC) und dem Gesellschaftscampus (GC) wurden durch die Zentrale Projektsteuerung (ZPS) in Finanz- und Verwaltungsaufgaben, Öffentlichkeitsarbeit sowie Marketing unterstützt. Das Teilprojekt One.UP war ebenfalls in der ZPS angesiedelt.

Der Steuerungskreis bestehend aus der Gesamtprojektleitung, den Teilprojektleitungen, den Mentoren, der Teilprojektkoordinatorinnen und -koordinatoren sowie der Gesamtkoordination war zuständig für die strategische Steuerung und hatte die Programmplanung und Budgetverantwortung inne. Der inhaltliche und organisatorische Austausch zwischen den Teilprojekten und der Projektsteuerung und damit die Einbindung der circa 20 Mitarbeitenden (Stand 2022) in das gesamte Projekt wurde in regelmäßigen Treffen der Gesamtkoordination und der Teilprojektkoordinatorinnen und -koordinatoren gewährleistet.

Grafik der Projektstruktur
Picture: Anne Frey