Citizen Science

Wissenschaft mitgestalten

Collage aus einer Drohne über einem feld und einem Mann bei einer Felduntersuchung
Photo: Ivan-AdobeStock / bannafarsai-AdobeStock

Citizen Science ist eine Form der Open Science (Offene Wissenschaft). Forschungsdaten sollen zukünftig offen und leicht zugänglich gemacht werden.

Aber auch das Sammeln der Daten muss nicht nur der Wissenschaft allein vorbehalten sein. Die aktive Einbindung der Gesellschaft in die Erhebung von Datensätzen ist ein Ansatz, der international schon stark verankert ist. Auch in Deutschland gibt es eine Tradition der Bürgerwissenschaften. Diese soll nun weiter ausgebaut und professionalisiert werden.

Die Universität Potsdam möchte den Austausch und die Zusammenarbeit zwischen der Forschung und der Gesellschaft fördern. Im Rahmen des Projektes „Innovative Hochschule Potsdam“ wird geprüft, wie Citizen Science institutionell verankert werden kann. Es soll eine Entscheidungsgrundlage entstehen von der weitere Handlungsschritte abgeleitet werden sollen.

Ein klassisches Beispiel der Citizen Science sind jährliche Vogelbeobachtungen.

Vom 10.-12. Januar 2020 findet die „Die Stunde der Wintervögel“ statt. Der NABU - Naturschutzbund Deutschland e.V. ruft zum zehnten Mal zur bundesweiten Vogelzählung auf. So wird der heimische Bestand der Vogelarten und der Wintergäste gemessen.

Weitere Informationen zum Beobachten, Vogelarten bestimmen und richtigen Zählen finden Sie hier.

Der nächste Termin ist die „Die Stunde der Gartenvögel“ vom 8.-10. Mai 2020.

Wenn Sie schon jetzt mehr über Citizen Science wissen möchten, können Sie sich hier gern weiter informieren:

www.buergerschaffenwissen.de

Portrait Sabine Rieder

Sabine Rieder

Projektmitarbeiterin Gesellschaftscampus

 

Campus Golm
Potsdam Transfer
Innovative Hochschule Potsdam
Karl-Liebknecht-Str. 24-25, Haus 10, Raum 0.31
14476 Potsdam