uni-potsdam.de

You are using an old browser with security vulnerabilities and can not use the features of this website.

Here you will see how you can easily upgrade your browser.

Dr. Alex Kay

Publikationen


Monografien

  • A History of Nazi Mass Killing. Yale University Press, New Haven, CT/London, in Vorbereitung.
  • The Making of an SS Killer: The Life of Colonel Alfred Filbert, 1905–1990. Cambridge University Press, Cambridge 2016. Taschenbuch: 2016.
    – Deutsch: The Making of an SS Killer: Das Leben des Obersturmbannführers Alfred Filbert 1905–1990. Ferdinand Schöningh, Paderborn 2017.
  • Exploitation, Resettlement, Mass Murder: Political and Economic Planning for German Occupation Policy in the Soviet Union, 1940–1941. Berghahn Books, New York/Oxford 2006 [= Studies on War and Genocide, Band 10]. Taschenbuch: 2011.

To top

Herausgeberschaften

  • Mass Violence in Nazi-Occupied Europe. Indiana University Press, Bloomington, IN, 2018 (zus. mit David Stahel). Taschenbuch: 2018.
  • Nazi Policy on the Eastern Front, 1941: Total War, Genocide, and Radicalization. University of Rochester Press, Rochester, NY, 2012 [= Rochester Studies in East and Central Europe, Band 9] (zus. mit Jeff Rutherford, David Stahel). Taschenbuch: 2014.

To top

Aufsätze

  • Crimes of the Wehrmacht: A Re-evaluation. In: Journal of Perpetrator Research (in Vorbereitung) (zus. mit David Stahel).
  • Speaking the Unspeakable: The Portrayal of the Wannsee Conference in the Film Conspiracy. In: Holocaust Studies: A Journal of Culture and History, 9. August 2019. (OpenAccess dank großzügiger Unterstützung der Universität Potsdam)
  • Reconceiving Criminality in the German Army on the Eastern Front, 1941–1942. In: Alex J. Kay, David Stahel (Hrsg.), Mass Violence in Nazi-Occupied Europe. Indiana University Press, Bloomington, IN, 2018, S. 173–194 (zus. mit David Stahel).
  • Disagreement is fine. Misrepresentation is not. Response to John Morello. In: The International History Review 39:5 (2017), S. 929–930.
  • Dr. Hanns Martin Schleyer: “Ich bin alter Nationalsozialist und SS-Führer”. In: Wolfgang Proske (Hrsg.), Täter – Helfer – Trittbrettfahrer, Band 6: NS-Belastete aus Südbaden. 2. Auflage, Kugelberg, Gerstetten 2017, S. 301–311.
  • Alfred Filbert. Erster Chef des SS-Einsatzkommandos 9 im Krieg gegen die Sowjetunion. In: Zeitschrift für Weltgeschichte, 18:1 (2017), S. 151–158.
  • German Economic Plans for the Occupied Soviet Union and their Implementation, 1941–1944. In: Timothy Snyder, Ray Brandon (Hrsg.), Stalin and Europe: Imitation and Domination, 1928–1953. Oxford University Press, New York 2014, S. 163–189.
    – Polnisch: Niemieckie Plany Gospodarcze dla Okupowanych Terenów Związku Sowieckiego i ich Realizacja, 1941–1944. In: Timothy Snyder, Ray Brandon (Hrsg.), Stalin i Europa, 1928–1953. Wydawnictwo Poznańskie, Poznań 2014, S. 151–169, 304–310.
  • Transition to Genocide, July 1941: Einsatzkommando 9 and the Annihilation of Soviet Jewry. In: Holocaust and Genocide Studies, 27:3 (2013), S. 411–442.
  • Ungleiche Brüder. Der SS-Massenmörder und der KZ-Häftling. In: Einsicht 10. Bulletin des Fritz Bauer Instituts (2013), S. 49–55.
  • Brothers – The SS Mass Murderer and the Concentration Camp Inmate. In: Tr@nsit online, 8. August 2013.
  • “The Purpose of the Russian Campaign is the Decimation of the Slavic Population by Thirty Million”: The Radicalization of German Food Policy in early 1941. In: Alex J. Kay, Jeff Rutherford, David Stahel (Hrsg.), Nazi Policy on the Eastern Front, 1941: Total War, Genocide, and Radicalization. University of Rochester Press, Rochester, NY, 2012, S. 101–129.
  • Death Threat in the Reichstag, June 13, 1929: Nazi Parliamentary Practice and the Fate of Ernst Heilmann. In: German Studies Review, 35:1 (2012), S. 19–32.
  • A “War in a Region beyond State Control”? The German-Soviet War, 1941–1944. In: War in History, 18:1 (2011), S. 109–122.
  • Verhungernlassen als Massenmordstrategie. Das Treffen der deutschen Staatssekretäre am 2. Mai 1941. In: Zeitschrift für Weltgeschichte, 11:1 (2010), S. 81–105.
  • „Hierbei werden zweifellos zig Millionen Menschen verhungern.“ Die deutsche Wirtschaftsplanung für die besetzte Sowjetunion und ihre Umsetzung 1941–1944. In: Transit: Europäische Revue, 38 (2009), S. 57–77.
  • Revisiting the Meeting of the Staatssekretäre on 2 May 1941: A Response to Klaus Jochen Arnold and Gert C. Lübbers. In: Journal of Contemporary History, 43:1 (2008), S. 93–104.
  • Germany’s Staatssekretäre, Mass Starvation and the Meeting of 2 May 1941. In: Journal of Contemporary History, 41:4 (2006), S. 685–700.

To top

Rezensionen

Bislang ca. 35 Rezensionen in folgenden Zeitungen und Zeitschriften:

  • American Historical Review
  • Archiv für Sozialgeschichte
  • Beiträge zur Geschichte des Nationalsozialismus
  • Central European History
  • Einsicht. Bulletin des Fritz Bauer Instituts
  • German History
  • H-German
  • Historische Zeitschrift
  • H-Soz-Kult
  • Journal of Contemporary History
  • sehepunkte. Rezensionsjournal für die Geschichtswissenschaften
  • Süddeutsche Zeitung
  • University of Sussex Journal of Contemporary History
  • War in History
  • Zeitschrift für Weltgeschichte

To top

Sonstiges

  • Falsche Helden. Die Ausstellung der Gedenkstätte Deutscher Widerstand beschönigt die Biographien einiger Militärs. Ihre Überarbeitung ist überfällig. In: Der Tagesspiegel, 2. Januar 2013, S. 23.
  • Der sichere Tod. Nach dem Überfall auf die Sowjetunion sollte Weißrussland systematisch ausgehungert werden. Das Programm des Massenmords hatte die NS-Ministerialbürokratie entworfen, In: Der Freitag, 22. Juli 2010, S. 12.
  • Angekündigter Mord. Vor 70 Jahren wurde der Sozialdemokrat Ernst Heilmann im KZ Buchenwald ermordet. Damit gedroht hatte NS-Führer Frick schon 1929 im Reichstag. In: Der Freitag, 18. März 2010, S. 12.
  • Hungertod nach Plan. Hunderttausende Menschen starben während der Blockade Leningrads im Zweiten Weltkrieg. Ein Beispiel für die systematische deutsche Hungerpolitik gegen die sowjetische Bevölkerung. In: Der Freitag, 23. Januar 2009, S. 11.
  • „Viele zehn Millionen Menschen werden überflüssig“. Gab es im Russlandfeldzug eine logistische Katastrophe oder Massenverhungern als Staatspolitik? Eine Antwort auf Stefan Scheil. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 13. Juni 2007, S. N 3.
  • Zunächst kommt die Truppe. Wehrmacht und Hungerpolitik: Eine Erwiderung auf Stefan Scheil. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 14. Februar 2007, S. N 3.

To top