uni-potsdam.de

You are using an old browser with security vulnerabilities and can not use the features of this website.

Here you will see how you can easily upgrade your browser.

23.10.2016: Deutsche und Briten – erst Fremde, dann Freunde?

PHOENIX History live So. 23.10.2016, 13:00–14:00 Uhr

Das Verhältnis zwischen Deutschland und Großbritannien war schon immer wechselhaft. Mal hielten die Länder fest zusammen, mal standen sie sich kritisch gegenüber. Doch kein Ereignis schädigte das Verhältnis so nachhaltig wie der Zweite Weltkrieg. Lange Zeit reduzierten die Briten Deutsche nur auf ihre Rolle im Dritten Reich. Die damalige Premierministerin Margaret Thatcher lehnte die deutsche Wiedervereinigung ab, weil sie Angst vor einem wiedererstarkten Deutschland hatte.

Seit einigen Jahren ändert sich aber das Deutschlandbild. Städte wie Berlin ziehen immer mehr junge Briten an und auch der Erfolg des deutschen Fußballs rückt Deutschland in ein positives Licht. Doch wodurch entfremdeten sich die beiden Nationen? In welcher Phase befindet sich die deutsch-britischen Beziehung? Und wie stark wird der Brexit das gemeinsame Verhältnis belasten? Diese und weitere Fragen diskutiert Guido Knopp mit seinen Gästen.

Guido Knopp diskutiert mit seinen Gästen:

  • Prof. Annika Mombauer (Historikerin)
  • Prof. Anthony Glees (Historiker, Universität Buckingham)
  • Prof. Manfred Görtemaker (Historiker Universität Potsdam)

Moderation: Guido Knopp

To top